[FOOD] easy-peasy Bulgursalat (100% veggie)

Ball Mason Jars eignen sich nicht nur hervorragend für Smoothies und Getränke, sondern auch für leckere Salate, die man praktisch und sicher transportieren will. Hier zeige ich euch ein Rezept, das zur Reihe der “Super-Sommer-Salate” passt und vielseitig einsetzbar ist. Für alle Vegetarier ist der Bulgursalat ein echter Gaumenschmaus und für jene, die zwischendurch gerne mal auf Fleisch verzichten, ebenso. Im Sommer eignet er sich aber auch super als Beilage für Grillgut. Und als wenn das nicht schon genug Gründe wären, um den Beitrag bis zum Ende zu lesen, habe ich am Schluss noch eine schöne Überraschung für euch!


Ich bin ja immer auf der Suche nach Gerichten, die ich schnell und einfach zubereiten kann, die aber trotzdem gesund sind. Und wenn ich damit meinen einjährigen Sohn auch noch begeistern kann, hab ich sowieso den Jackpot geknackt. Der Bulgursalat ist genau so ein Rezept. Abends ist dieser schnell zubereitet, kann dann abgefüllt und am nächsten Tag in der Arbeit, beim Picknick oder einfach nur zuhause zum Mittag- bzw. Abendessen genüsslich verspeist werden.

Ball Mason Jar und Deckel: lieblingsglas.de
Bevor ich hier noch lange um den heißen Brei rede, gibt es aber endlich das Rezept: Den Bulgur nach Packungsbeilage zubereiten. Dem Kochwasser eine Prise Salz zugeben. Den fertig gekochten Bulgur nach dem Ziehen auskühlen lassen. 150g Cocktailtomaten waschen und in kleine Stücke schneiden. Eine Packung Mozzarella ebenfalls stückig schneiden. Die gegarten Kichererbsen aus der Dose durch ein Sieb waschen. Eine halbe Gurke schälen und klein hacken, eine Handvoll Rucola ebenfalls waschen und mit der Hand zerrupfen. Das ganze Gemüse mit dem Bulgur vermengen. Je nach Bedarf mit “Mediterranem Blütenzaubersalz” und der Gewürzmischung “Alles im Grünen” von Sonnentor würzen. Ein wenig Pfeffer zugeben und über Nacht kalt stellen.

Die Ball Mason Jars mit der Vintage Prägung sind ein echter Hingucker und bei Bloggern schon lange sehr beliebt. Auf Lieblingsglas bekommt ihr eine große Auswahl an diesen Gläsern in verschiedenen Designs. Zusätzlich zu diesem Standard Deckel gibt es auch noch hübsche Blumendeckel mit Muster. Aber der Vorteil von den hier abgebildeten Verschlüssen ist eindeutig dieser, dass sie absolut dicht halten.

Das Beste kommt ja meist zum Schluss: Bei Lieblingsglas (www.lieblingsglas.de) bekommt ihr

10% auf euren Einkauf! Dazu im Warenkorb den Code starlightsinthekitchen10 angeben und demnächst ebenfalls eure Salate, Smoothies und Drinks aus diesen tollen Gläsern genießen. Empfehlen kann ich euch zusätzlich zu den Regular Gläsern auch die Krüge und Quilted Gläser ;-).

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Lieblingsglas

[KIDSLIFE] Piratenparty – der erste Geburtstag

Ahoi Piraten, yo ho! Hier sind nun endlich die schon lange versprochenen Fotos und Inspirationen zu Maximilians erster Kindergeburtstagsfeier. Das Motto hierzu war ja schon bekannt, wir feierten eine Piratenparty und am Ende hat sich jeglicher Aufwand ausgezahlt. Die Party war ein voller Erfolg! Maximilian hatte Spaß mit seinen kleinen Freunden, die sich alle gut verstanden haben und die Mamas haben die Zeit ebenso genossen. Das Essen hat allen geschmeckt und die Dekoration, die Teils von littleparty.at stammt (Beitrag hier) und von mir selbst gebastelt wurde, hat dem Piraten-Motto den richtigen Touch verliehen. Am liebsten würde ich ja gleich die nächste Party planen, aber zuvor verrate ich euch erst einmal, was es alles zu Essen gab und lasse die Bilder ein bisschen für sich sprechen. 
Cupcake-Förmchen und Strohhalme: littleparty.at | Cupcake-Picker: DIY 
Strohhalme & Servitten: littleparty.at | Becher: IKEA | Anker und Seil: DIY
Bei Essen und Trinken habe ich versucht, Finger-Food und kleine Köstlichkeiten für Mamas und Babys zuzubereiten. Schließlich sind Maximilians Partygäste zwischen elf und zwölf Monaten alt gewesen und gerade in diesem Alter möchten Kinder das gleiche Essen wie ihre Eltern. Damit es also zu keinen Wutanfällen oder sonstigen Diskrepanzen kommen konnte, wurden die Mini-Piraten und deren Mamas bestens versorgt.

Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse halten gesund und gehören auf den Speiseplan. Also wurden gedünstete Karotten- und knackige Gurkensticks sowie Tomaten in hübschen Cupcake-Förmchen gereicht. Zusätzlich gab es für alle Fruchttiger ein paar Obstspieße mit Erdbeeren, Weintrauben und Heidelbeeren. 

Luftballon schwarz: Nanu Nana | Ball Mason Jar: lieblingsglas.de | Pirate-Ship-Flaggen: DIY 
Jeder Pirat braucht ein eigenes Schiff. In diesem Fall kein Piratenschiff aus Holz, sondern eines aus Würstchen und Brot, nämlich leckere Hot-Dogs. Die Idee zu den Fahnen habe ich bei pinterest.com aufgeschnappt und diese musste ich natürlich umsetzen. Also ich bin ganz begeistert von den “Pirate Ships”. Ketchup, Senf und geröstete Zwiebel durften nicht fehlen und wurden in Gläsern serviert. 
Mein italienischer Pastasalat ist immer ein Renner und kam auch bei der Piratenparty richtig gut an. Das Rezept ist ganz einfach und schnell erklärt: In einer großen Schüssel ein Glas Pesto (wir verwenden immer das Pesto alla Genovese von Barilla) mit 150g gehackten getrockneten Tomaten, 100g Parmesan, 150g gewürfelten Mozzarellastücken und zwei Handvoll gewaschenen und zerrupften Ruccolablättern vermengen. Die abgekühlten Nudeln zugeben, alles gut durchmischen und eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. 
Für all jene Gäste, die nicht so auf Pasta stehen, habe ich Mini-Sandwiches mit Putenschinken, Emmentaler und Schnittgemüse zubereitet. Bis auf zwei, drei Sandwiches und eine klitzekleine Portion Nudelsalat wurde alles verputzt. Das Finger-Food hat sich also definitiv ausgezahlt und ich freue mich immer sehr darüber, wenn meine Gäste gut essen. Ich finde es nämlich ganz schlimm, wenn sich niemand zugreifen traut und man sich die Mühe ganz umsonst gemacht hat. Aber diese Sorge war bei Maximilians Piratenparty völlig unbegründet. 
Girlande: DIY
Wie nennt man eigentlich einen Tisch voll Köstlichkeiten, wenn auf diesem keine Sweets drauf sind? Die Bezeichnung “Sweet Table” passt hier ja nicht ganz, also würde ich sagen ein “Food Table” für kleine Piraten, geschmückt mit allerlei tollen Dekorationen? Um unser Wohnzimmer bzw. den Essbereich zusätzlich noch etwas auszuschmücken und die Leckereien noch mehr in Szene zu setzen, wurde von mir eine Namensgirlande und eine Girlande mit dem Spruch “Happy Birthday” gebastelt.
Teller, Becher, Cupcake-Förmchen, Luftballon weiß: littleparty.at | Cupcake-Picker: DIY
Weil zu jeder Geburtstagsfeier aber doch auch etwas Süßes gehört, habe ich mich für “Baby-taugliche” Cupcakes entschieden. Sie bestehen aus einem Kokos-Bananenteig und einem Heidelbeer-Topping. Das Rezept dazu gibt es demnächst auf dem Blog. 
Weil bei all dem Essen aber auch ordentlich getrunken werden musste, standen Krüge mit “Infused Water” bereit. Was das ist fragt ihr euch? “Infused Water” ist Wasser, das mit natürlichen Aromen angereichert wird. Dazu einfach Obst, Kräuter oder Gemüse nach Wahl in einen Krug oder eine Karaffe füllen, mit (Mineral)Wasser aufgießen, ziehen lassen und genießen. Ich habe 2 Krüge zubereitet: Einen mit Heidelbeeren, Erdbeer-Scheiben und Zitrone und einen mit Minzblättern, Limette und ein bisschen Hollunderblütensirup. 
Holzlöffel und Servietten: littleparty.at 
Es war wirklich schön, so viele Kinder mit deren Mamis auf einmal im Haus zu haben. Der kleine Mann hatte viel Spaß und bekam tolle Geschenke. Es wurde gelacht, geplaudert und gespielt. Ich freue mich wirklich schon auf viele weitere Kindergeburtstage. Erst recht, wenn Max dann aktiv daran teilhaben kann und versteht, worum es geht. Aus unserem Baby ist ein Kleinkind geworden und das zeigt er uns gerade jeden Tag mit vielen neu erlernten Dingen. Ach, wie doch die Zeit vergeht…

Hoffentlich konnte ich euch mit diesen Partybildern inspirieren und ihr habt nun auch Lust auf eine Piratenparty bekommen. Wenn ihr Fragen zu den selbstgebastelten Dekorationen habt (z.B. Printables), dann meldet euch per Mail oder schreibt mir hier euer Anliegen in den Comments-Bereich. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an littleparty.at für die tolle Dekoration.

[FOOD] Streuselkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Rhabarber und Erdbeeren passen einfach gut zusammen. Eine harmonische Partnerschaft die Süßes und Saures vereint und nicht nur als Eiscreme (hier) lecker schmeckt. Da ich genügend Rhabarber vom letzten Einkauf übrig hatte, wollte ich damit einen Kuchen backen, der perfekt in den Frühling passt. Und da ist er, der Streuselkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren. Von mir für euch, ein Must-Make! 

Momentan bin ich mehr am Backen als am Kochen, was vielleicht daran liegt, dass wir nun über eine Woche hinweg immer wieder Gäste zu Besuch hatten, die Maximilian zum ersten Geburtstag gratulieren wollten. Ich habe immer gerne liebe Menschen bei mir und auch Spaß daran, für Familie und Freunde etwas Leckeres zuzubereiten, den Tisch hübsch zu decken und anschließend ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Jetzt, wo wir einen schönen großen Esstisch haben, macht’s mir sogar noch viel mehr Spaß! 

Nachdem ich also Erdbeeren und Rhabarber zuhause hatte, machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept für einen Kuchen. Bei Pinterest bin ich dann auch recht schnell fündig geworden und habe die “Strawberry Rhubarb Crumb Bars” von “a farmgirl’s dabbles” in abgeänderter Variante nachgebacken. Der Teig ist richtig schön flaumig geworden und die Früchte passen hervorragend zu der knusprigen “Streuselhaube”.  
Die Zubereitung ist bei diesem Kuchen allerdings etwas aufwändiger als bei Cupcakes und Co., die Mühe ist es aber definitiv wert. Seit ich mit meiner Kitchen Aid backe ist sowieso vieles einfacher geworden. Solltet ihr euch überlegen, eine Küchenmaschine zuzulegen, kann ich euch die Marke Kitchen Aid sehr empfehlen. Ein tolles Gerät, mit dem Backen und auch Kochen richtig Spaß macht! 

Streuselkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Für den Kuchen:
170g Butter (Raumtemperatur)
180g Puderzucker
3 Eier
160g Mehl
3/4 TL Backpulver

500g Rhabarber
300g Erdbeeren
20g Mehl
2 EL brauner Zucker


Für die Streusel:
120g Butter (Raumtemperatur)
1 EL brauner Zucker
100g Puderzucker
160g Mehl

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Mit dem Rührgerät die Butter und den Puderzucker zu einer weichen Masse verarbeiten. Die Eier zufügen. Mehl und Backpulver langsam einrühren. Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden (ca. 1-2cm groß), anschließend in einer Schüssel mit Mehl und braunem Zucker vermengen. Die Erdbeeren waschen, putzen, ebenfalls in kleine Stücke schneiden und zum Rhabarber geben. Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden, den Kuchenteig einfüllen, anschließend die Obst-Mischung darauf verteilen. In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten: Dazu die Butter und die restlichen Zutaten mit einer Gabel verrühren, bis unterschiedlich große Streusel entstehen. Die Streusel über die Obstschicht geben. Wer möchte, kann jetzt ein paar Obststücke mit der Gabel nach oben “holen” bzw. die Streusel auflockern. Der Streuselkuchen wandert dann für 50-55 Minuten in den Ofen. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist (mit einem Holztspießchen testen), diesen aus dem Backofen nehmen, vollständig abkühlen lassen und dann erst mit dem Backpapier herausheben. In Stücke schneiden und genießen. Dazu passt gut Schlagsahne oder eine Kugel Vanilleeis. Lasst es euch schmecken!
Ich bin jetzt irgendwie richtig auf den Geschmack gekommen und möchte gerne noch mehr Rhabarber-Rezepte ausprobieren, solange es diesen zu kaufen gibt. Habt ihr ein paar Tipps für mich? 

[GIVE AWAY] Muttertags-Verlosung mit Pampers Active Fit

Nachdem wir – oder besser gesagt der kleine Mann – letzten Monat die neue Pampers “Active Fit “testen durfte, gibt es jetzt auch für euch die Möglichkeit, die neuen, verbesserten Windeln mit euren Kids auszuprobieren. Im Rahmen eines Give Aways zum bevorstehenden Muttertag am 10.Mai 2015, darf ich gemeinsam mit Pampers einen Monatsvorrat der Windeln “Active Fit” in Größe 4 verlosen. Wir sind nach wie vor begeistert von den Windeln und nutzen diese täglich. Unseren Testbericht könnt ihr gerne hier nachlesen und jetzt freue ich mich, auch meinen Bloglesern eine Freude machen zu können.

Das Gewinnspiel läuft bis zum Muttertag, also Sonntag, den 10. Mai 2015, 22:00. Ihr könnt mittels Rafflecopter teilnehmen und mir einen Kommentar im Commentsbereich hinterlassen. Eine E-Mail-Adresse ist im Kommentarfeld nicht notwendig, da ihr diese bitte bei Rafflecopter eintragt. Somit können auch nur jene Blogleser bei der Verlosung mitmachen, die auch wirklich bei Rafflecopter teilgenommen haben. Die Windeln werden nur in Größe 4 versendet. Ein Monatsvorrat beinhaltet 4 Packungen Pampers “Active Fit”. Das Gewinnspiel ist offen für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gewinner werden anschließend von mir per E-Mail benachrichtigt.

Viel Glück bei der Verlosung des Give Aways und allen Mamas schon jetzt einen wunderschönen Muttertag! 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Pampers


[FOOD] Schoko-Bananen-Torte zum ersten Geburtstag

Lange habe ich überlegt, welche Geburtstagstorte ich dem kleinen Mann und seinen Gästen zum ersten Geburtstag backen könnte. Da ich versuche, Maximilian auch noch im zweiten Lebensjahr möglichst zuckerfrei zu ernähren, kam für mich nur eine selbstgebackene Torte in Frage. Da diese aber auch der Verwandtschaft schmecken sollte, habe ich mich dann für eine Schokoladen-Bananen-Torte entschieden und für das Geburtstagskind gab es einfach ein Stück ohne Glasur. 

Eigentlich hatte ich mir erwartet, dass Maximilian sich auf das Tortenstück stürzen würde. Aber Fehlanzeige, denn viel lieber hat er sich nach zwei-drei kleinen Kuchenbissen auf das Notfall-Obst gestürzt. Erdbeeren und Weintrauben mag er einfach viel lieber. Generell zieht unser Sohnemann jedes Obst und Gemüse anderen Nahrungsmitteln vor. Dass das nicht immer so bleiben wird ist mir vollkommen klar, aber solange er selbst entscheidet, dass ihm Fruchtzucker lieber ist als raffinierter, bin ich damit voll und ganz zufrieden. Mal sehen wie lange das so bleibt 😉 und bis dahin könnt ihr das Rezept ja gerne nach backen. 

Schoko-Bananen-Torte
für eine Form mit ⌀ 24cm benötigt ihr folgende Zutaten
3 Eier
100g Vollrohrohrzucker
2 zerdrückte Bananen
80ml Rapsöl
200g Naturjoghurt 1,8% Fettanteil
100g geriebene Mandeln
150g Dinkelmehl
2/3 von einem Backpulverpäckchen
125g Schokolade
Für die Glasur:
120g Butter
160g Zartbitter-Kuvertüre
Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Zwei Bananen mit einer Gabel zerdrücken, zugeben und gleichmäßig untermengen. Anschließend dem flüssigen Teig Öl und Joghurt zugeben. In einer weiteren Schüssel Mehl, Mandeln und Backpulver sieben. Nun langsam die trockenen Zutaten Löffel für Löffel unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Ein bisschen Schokolade hacken und unterheben. Den Teig in eine Torten- oder Kuchenform füllen, die ihr zuvor mit Öl benetzt und anschließend mit Mehl eingestaubt habt. Die Masse wird bei 165°C für 50-55 Minuten gebacken. 
Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, kann die Schokoglasur zubereitet werden. Dazu Butter mit Zartbitter-Kuvertüre in einem Topf schmelzen und anschließend mit einem Löffel oder direkt aus dem kleinen Topf über den Kuchen leeren. Kalt werden lassen und genießen!
Welche Torten bzw. Kuchen mögen eure Kinder denn am liebsten? Backt ihr ganz “normal” oder versucht ihr auch beim Zucker einzusparen, bzw. die gesündere Variante zu verwenden?