[FOOD] Schokolade-Espresso-Kuchen

Es ist wieder Mal an der Zeit für einen Kuchen mit gaaanz viel Schokolade. Damit das Kaffeekränzchen auch noch ein bisschen aufgepeppt wird, ist der Espresso bei dieser Süßspeise einfach gleich im Kuchen inkludiert. Ein mildes Topping aus Mascarpone und Kokos sowie frischen Beeren peppen den Schoko-Overflow auf und sorgen für das gewisse Etwas. Wenn ihr wissen wollt, mit welchen Zutaten ich diesen Schokolade-Espresso-Kuchen zubereitet habe, dann bleibt dran.  

Anfang Februar bin ich meistens total zwiegespalten zwischen der Freude über frischen Schnee und einem “richtigen” Winter (der im Osten Österreichs eher zur Seltenheit gehört), und der Sehnsucht nach dem Frühling. Bei eiskalten Temperaturen gehe ich nun mal nicht so gerne spazieren…aber der kleine Mann braucht nun mal seine frische Luft, die der Mama ebenfalls nicht schadet. Also sind wir von Montag bis Freitag so viel wie möglich unterwegs und genießen am Wochenende die Zeit daheim als Familie. Wenn ich es mir an Sonntagen drinnen im Warmen gemütlich mache und eine Freundin zu besucht kommt oder die (Schwieger)Eltern vorbeikommen, dann muss Kuchen auf den Tisch und ich nehme mir die Zeit zum Backen sehr gerne. Am liebsten mache ich Kuchen mit viel Schokolade (Hallo Winterspeck!), so richtig schön süß und perfekt für kalte Wintertage.  Ein Schokokuchen alleine ist aber – wie ich finde – recht fade, weshalb ich ihn mit Kaffee und einem frühlingshaften Klecks Mascarpone-Kokos-Creme und tiefgekühlten Beeren aufgepeppt habe. Die Kombination finde ich echt gelungen und sie hat sich als wahre Gaumenfreude entpuppt. Den Kuchen müsst ihr unbedingt ausprobieren! 

Schokoladekuchen mit Espresso

die Masse reicht für zwei Kuchenformen die in etwa 22x10cm groß ist
oder ihr nehmt eine große Gugelhupf-Form
250g Mehl
150g Puderzucker
50g Backkako
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

150ml Milch
3 Eier
1 Pkg Vanillezucker
150 – 200ml Espresso (je nach Geschmack)
120ml Rapsöl

300-400g Zartbitterschokolade
1 EL Mehl

200g Mascarpone
50ml Kokosmilch
2 EL Puderzucker
frische oder tiefgekühlte Beeren

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Mehl, den Puderzucker, den Backkakao, das Backpulver und das Salz in einer Schüssel vermengen. In einer weiteren hohen Schüssel die Eier mit dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Milch, den Espresso und das Rapsöl zugeben (Achtung, das kann ziemlich spritzen). Dann die trockenen Zutaten langsam unterrühren bis ein cremiger Kuchenteig entsteht. Die Zartbitterschokolade mit einem Messer grob hacken und in einem Esslöffel Mehl wenden. Durch das Mehl auf der Schokolade sollten die Stückchen auch oben im Teig haften bleiben und nicht nach unten sinken. Den fertigen Kuchenteig in die mit Backpapier ausgekleidete Form füllen. Die Zartbitterschokoladestücke mit einem Löffel unterrühren. Den Kuchen für 35-40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig gar ist.

Für die Creme das Mascarpone mit der Kokosmilch und Puderzucker nach Belieben unterrühren. Die aufgeschnittenen Kuchenstücke mit einem Löffel der Creme sowie den Beeren garnieren.

Viel Spaß beim nächsten Kaffeekränzchen und lasst es euch schmecken! 

Habt ihr schon mal einen Kuchen mit Kaffeearoma gegessen? Wenn ja, habt ihr dazu ein Rezept? Und nein, ein Tiramisu gilt hier nicht 😉

[DIY] Zahnputzbecher “Tooth Fairy”

Wie ihr ganz einfach mit (Konturen)-Schere, Sprühlack und Lackmalstiften einen super süßen Zahnputzbecher für eure Kinder basteln könnt, verrate ich euch heute in diesem DIY. Die Idee zu den “Tooth Fairies” stammt von Artcreatiu
Mein kleiner Mann hat bisher mit 9 Monaten noch keinen einzigen Zahn bekommen. Im Freundeskreis wird mir ständig gesagt, dass ich geduldiger sein soll, denn irgendwann kommen die Zähne bestimmt und je später, desto besser. Aber Geduld war noch nie meine Stärke und so fiebere ich den kleinen, süßen Beißerchen weiterhin sehnlichst entgegen. Als ich vor ein paar Wochen auf Pinterest diese niedlichen Zahnputzbecher entdeckt habe, wusste ich sofort, dass ich das DIY unbedingt nachmachen musste. Vielleicht kommt nämlich dann, wenn die Tooth Fairy in Maximilians Kinderzimmer eingezogen ist, das (von mir) heiß ersehnte Zähnchen.
Für die beiden Zahnputzbecher habe ich jeweils folgende PET-Flaschen verwendet: Eine Cola-Flasche (1,5 Liter) sowie eine Apfelsaft-Flasche von Pfanner (0,5 Liter). In dieser Anleitung bearbeite ich die kleine Tooth Fairy mit der 0,5 Liter Plastikflasche. Als Erstes die Flasche mit heißem Wasser ausspülen, um Reste des Saftes zu entfernen und dann vorsichtig mit einer Schere ein Loch hinein stechen.
Mit diesem Loch könnt ihr nun den oberen Teil der Flasche abschneiden. Der Schnitt muss nicht gerade sein, da ihr als nächstes die scharfen Kanten mit einer Konturenschere nachschneidet. Für diesen Zuschnitt habe ich eine Schere mit rundem Wellenmuster verwendet.
Die Flasche nun rundherum beschneiden und dabei möglichst darauf achten, dass die Abstände zu den “Füßen” in etwa gleich groß sind. Die PET-Flasche ist nun fertig beschnitten und der Zahnputzbecher hat die richtige Form. Damit aus diesem Becher aber noch eine “Zahnfee” wird, müssen wir ihn weiß ansprühen. 
Zum Besprühen der Flasche habe ich einen Alkydlack der Farbe “Reinweiß glänzend” verwendet. Dieser hält auf Materialien wie Holz, Metall, Aluminium, Glas, Stein und verschiedenen Kunststoffen und eignet sich daher perfekt. Ich würde empfehlen, den Becher draußen an der frischen Luft zu besprühen. Dazu am besten eine Serviette oder ein Küchentuch in den Becher stopfen und diesen damit festhalten. Die Sprühdose vor Gebrauch gut schütteln und dann den Lack aus einer Entfernung von 25-30 cm gründlich in mehreren dünnen Schichten auftragen, bis der Zahnputzbecher vollständig weiß ist. Den Becher über der Sprühdose trocknen lassen. Dazu das Küchentuch vorsichtig entfernen und den Becher über die Dose (ohne Schutzkappe) stülpen. Die Lackfarbe gänzlich trocknen lassen.
Zum Schluss den Becher bemalen, beispielsweise mit einem schwarzen Edding und roten Lackmalstift. Ihr könnt den Tooth Fairies lustige Gesichter verpassen, sie mit Zahnbürsten und -Pasten befüllen und euren Kindern damit eine riesen Freude beim Zähneputzen bereiten.  
Ich hoffe, euch hat das DIY gefallen und ihr habt nun selbst Lust bekommen, eure eigenen Zahnputzbecher herzustellen. Viel Spaß beim Nachmachen! 

[GIVE AWAY] Stillband und Flaschenband von Mom’s Accessories

Hurray! Es ist wieder Zeit für ein Give Away! Gemeinsam mit Mom’s Accessories starte ich eine Aktion, bei der ihr die Möglichkeit habt, ein Stillband oder ein Flaschenband zu gewinnen. Vielleicht könnt ihr euch ja noch an den Nonabox-Beitrag im Juni 2014 erinnern, bei dem ich bereits voller Begeisterung das Stillband vorgestellt habe. Wenn nicht, geht es hier zum Beitrag und es gibt auch gleich noch einmal eine Zusammenfassung über das Produkt, eine Vorstellung des Shops, sowie alle Teilnahmebedingungen des Give Aways. Zusätzlich gibt es für alle Follower einen Rabatt von 10% auf Bestellungen im Online-Shop.


Das Label “Mom’s Accessories” wurde von Johanna Ertan, einer Mama von zwei Töchtern, während ihrer ersten Elternzeit gegründet. Nachdem zuerst das Stillband designed wurde, folgten anschließend ein Flaschenband und ein Schnullerband, welche nun in ihrem Shop www.moms-shop.de sowie diversen Kinderbekleidungsgeschäften in Deutschland erhältlich sind. Das Motto der Gründerin “Es müssen nicht immer nur Teddys und Blümchen sein” wird in ihren Produkten stimmig umgesetzt. Die auffallenden Farben Rot und Blau kombiniert mit Pünktchen- und Streifen-Prints sind originell und ein echter Eyecatcher. Mehr zur Gründerin könnt ihr dort nachlesen.

CLIP it – das Stillband

Da ich meinen Sohn seit er 5 1/2 Monate alt ist nicht mehr stille, habe ich für das Stillband CLIP it gerade leider keine Verwendung und es bereits sicher in einem Karton für den bevorstehenden Umzug in unsere neues Haus verpackt. Bei Baby Nr. 2 kommt das Band aber bestimmt wieder zum Einsatz, da es mir häufig beim Stillen in der Öffentlichkeit von großem Nutzen war.

Das Stillband ist gepunktet und gestreift in den Farben Rot und Blau erhältlich und ermöglicht allen voran das diskrete Stillen an jedem Ort. Das Band ist zu 100% aus Polyester und der Clip zu 100% aus POM Hartplastik. Das Band ist praktisch, einfach in der Anwendung und vielseitig anwendbar, beispielsweise als Lätzchen- oder Spielzeughalter. An den Enden des Bandes sind jeweils zwei Clips befestigt, mit denen man ein Mulltuch praktisch mit einem “Clip” fixieren kann. Das Tuch kann dabei – entsprechend der bevorzugten Stillposition der Anwenderin – locker um die Schulter (wie eine Umhängetasche) oder aber um den Hals getragen werden.

Ich habe dieses Band sehr oft verwendet, wenn wir zum Beispiel in einem Restaurant essen waren und mir auswärts das Spuck- bzw. Mulltuch immer von der Schulter gerutscht ist. Da ich Maximilian über die Sommermonate gestillt habe, musste ich meist mehr von mir entblößen, als mir lieb war. Im Winter hat man ja dann doch ein paar Schichten an, wohingegen im Sommer oft nur ein Tanktop getragen wurde. Da war das Band wirklich eine sehr große Hilfe ;-).

KEEP it – das Flaschenband
Die liebe Johanna hat mir freundlicherweise ein Flaschenband zur Verfügung gestellt, des ich gerade gut gebrauchen kann. Der kleine Mann trinkt momentan aus der Schnabeltasse, die mehrmals am Tag mit einem lauten Donnern auf den Boden geknallt wird. Mein Kind räumt nämlich beim Essen mit Vorliebe den Tisch ab. Und um genau das in Zukunft zu verhindern, bin ich nun stolze Besitzerin des Flaschenband von Mom’s Accessories. 

Um dem lästigen Herunterfallen der Flasche beim Esstisch oder beim Spaziergang mit dem Kinderwagen Einhalt zu gebieten, ist KEEP it – das Flaschenband die richtige Lösung. Die Trinkflasche kann jederzeit an jedem Ort gesichert werden und ist damit aber weiterhin für Babys und Kinder griffbereit. Das Flaschenband ist ebenfalls gepunktet oder gestreift in den Farben Rot und Blau erhältlich. Es besteht aus 100% Polyester (Band) und 100% POM Hartplastik (Clip).

Durch den verstellbaren Klettverschluss kann KEEP it an jeder beliebigen Flasche verwendet werden. Ein rutschfestes Material an der Innenseite des Bandes (die sogenannten “Anti-Rutsch-Funktion”) verhindert, dass die Flasche durch die festgemachte Schlaufe rutschen kann. Das Band kann zum Beispiel am Buggy, Kinderwagen, Hochstuhl oder Kindersitz befestigt werden. Bei unserem Stokke Tripp Trapp hält das Band die Flasche sicher fest und neben unserem Sohn ist auch mein Mann von diesem Produkt begeistert – Zitat: “Das ist ja mal eine gute Idee.” Ihr seht, auch Papas und nicht nur Mamas schätzen praktische und hübsche Accessoires für Kinder im Alltag.

EXKLUSIV
10% Rabatt!

Sämtliche Produkt könnt ihr online im Shop bestellen. Im Zeitraum von 07. Februar 2015 bis 22. Februar 2015 bekommt ihr mit diesem Rabattcode: mom’s meets starlights in the kitchen (Bitte auf die Kleinschreibung achten) –  exklusiv einen 10% Rabatt auf eure Bestellung. Viel Spaß beim Schmöckern und Bestellen!

Give Away

Ihr habt nun die Möglichkeit, ein Stillband (blau gepunktet) und ein Flaschenband (rot gestreift) zu gewinnen. Ihr könnt mittels Rafflecopter teilnehmen. Hinterlasst mir ein Kommentar (inklusive E-Mail Adresse und welches Band euch gefallen würde), gebt Mom’s Accessoires und Starlights in the Kitchen ein Facebook-Like und teilt die Verlosung vie Facebook. Das Gewinnspiel ist offen für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gewinner werden anschließend von mir per E-Mail benachrichtigt.

a Rafflecopter giveaway

[BABY FOOD] Müslischnitten mit Apfel & Banane (BLW)

Bevor die Bananen sich zu braun färben und die reifen Äpfel zu Apfelmus verarbeitet werden, schnappt euch eine Gabel, holt Haferflocken und Backzutaten aus dem Schrank und mixt euch einen schmackhaften Teig für Müslischnitten, die ganz ohne Zucker auskommen und richtig gesund sind.

Diese Schnitten wurden spontan von mir zubereitet, als ich auf der Suche nach einem Nachmittagssnack für meinen Sohn war. Wie bereits in den letzten BLW-Rezepten (da und dort) erwähnt, isst der kleine Mann gerade mit Vorliebe alleine und pfeift auf Mamas selbstgekochten Brei. Mit dem Löffel und der Gabel kann er mit neun Monaten aber noch nicht umgehen und damit ich ihm nicht immer nur fade Reiswaffeln und Obst- oder Gemüsestücke als “Zwischendurchsnack” in die Hand drücken muss, hab ich kurzerhand Müslischnitten gebacken. Die ganz besondere Zutat, welche ich hier beigefügt habe, ist ein süßes Zaubergewürz. Ja richtig gehört: ein Bio-Zaubergewürz. Mehr dazu verrate ich euch weiter unten. Also dran bleiben ;-)…

Auf einem Blog habe ich bereits des Öfteren Rezepte für Müsliriegel oder -kekse veröffentlicht (schaut doch mal in die Übersicht), die allesamt köstlich schmecken und gesund sind. Jedoch beinhalten diese meist Honig oder Agavensirup. Süßmacher, die nicht so kalorienhaltig wie Zucker sind, aber dennoch keine geeigneten Nahrungsmittel für Babys und Kleinkinder darstellen. Um also dem Mini-Mann etwas zum Knabbern und Kauen als Morgenmahlzeit oder Nachmittagssnack bieten zu können, habe ich mich ganz auf die natürliche Süße von Banane und Apfel verlassen und den Teig zusätzlich mit “Moritz’ süßem Zaubergewürz” verfeinert. Dieses Bio-BEngelchen Gewürz ist ein Kindergewürz von Sonnentor, das nur sehr wenig Zucker enthält und auch noch vegan ist. 
Grundsätzlich versuche ich bis zum ersten Lebensjahr (und auch darüber hinaus) Zucker aus Maximilians Ernährung fernzuhalten. Ich bin der Meinung, dass Obst an sich süß genug ist und mein Sohn zuerst die Geschmacksvielfalt von diversen Obst- und Gemüsesorten und weiteren Nahrungsmitteln kennen lernen sollte, bevor er sich an Schokolade und Co. heran wagt. Deshalb koche ich auch vorrangig sämtliche Speisen selbst und greife nur bei Zeitmangel auf Obstgläschen von HiPP zurück oder gebe ihm ab und zu ein Kipferl oder einen Stritzel, an dem eifrig gekaut werden kann. 
Wenn es aber darum geht, dass ich selbst etwas zubereite und ich darauf vertrauen kann, dass ein Produkt weder Farbstoffe noch künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe beinhält, dann weiß ich, dass ich bei Sonnentor genau richtig bin. Meine Familie vertraut schon lange auf die Qualität der Bio-Produkte und ganz nebenbei freut es uns auch, dass Sonnentor eine österreichische Marke ist. In Kooperation mit diesem Unternehmen, darf ich nun ein paar Produkte testen und stelle euch diese im Rahmen von BLW/Baby- und Kids Food in den kommenden Monaten vor. Wenn ihr wissen wollt, welche Produkte die Kinderlinie von Sonnentor umfasst, dann findet ihr hier eine Übersicht.
“Moritz süßes Zaubergewürz” ist – wie bereits erwähnt – vegan und enthält Karotten- und Erdbeerstücke, Rübenzucker, Kakaopulver (für Trinkkakao), Sonnenblumenblätter, Rote Rübenstücke (rote Beete), Vanille und Zimt Ceylon – Natürlich alles Bio. Das schokoladig-fruchtige Gewürz passt zu Milchreis, Pudding oder zu Vanilleeis und es verleit Süßspeisen eine schokoladige Note. Also genau das Richtige für Müslischnitten mit Apfel, Banane, Walnüssen, Mandeln und Haferflocken.

Die Müslischnitten sind, anders als die Riegel, die man im Supermarkt erhält, schön weich und eignen sich daher gut für Babys und Kleinkinder, da sie schön zerkaut werden können. Zusätzlich kann die Größe der Schnitten individuell bestimmt werden, also so, wie es euren Babys und Kindern passt: Entweder lang, kurz, dick oder dünn.

Müslischnitten mit Apfel und Banane
für ca. 2/3 Backblech benötigt ihr folgende Zutaten
2 Bananen
4 Äpfel
1 Ei
1 EL Rapsöl
50g geriebene Walnüsse
20g geriebene Mandeln
30g Mandelblättchen
50g feine Haferflocken
130g Dinkelmehl
BIO-Gewürzzubereitung von Sonnentor
(Moritz’ süßes Zaubergewürz)
Den Backofen auf 180°C vorheizen. In einer Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Die Äpfel schälen, grob reiben und zur Banane zufügen. Das Obst mit Ei und Öl vermischen und anschließend die trockenen Zutaten zugeben: Walnüsse, geriebene Mandeln sowie Mandelblätter, Haferflocken und das Mehl. Wenn das Mehl zugegeben wird, unbedingt darauf achten, dass es sich gründlich mit den restlichen Zutaten vermengt. Diesem Teig nun die Gewürzmischung von Sonnentor zufügen. Dazu habe ich den Teig fünf Mal durchgemischt und bei jedem Verrühren je 4x grob mit dem Gewürzstreuer “Moritz’ süßes Zaubergewürz” untergehoben. 
Wenn der Teig für die Müslischnitten fertig ist, ein Backblech mit Backpapier auskleiden und den Teig darauf verteilen. Ich habe in etwa den Platz von 2/3 des Backbleches genutzt und den Teig 1 cm dick aufgetragen. 
Die Müslischnitten für 15-20 Minuten backen. Anschließend in Schnitten bzw. Riegel schneiden. Luftdicht verschlossen halten die Schnitten 3-4 Tage. Ihr könnt diese aber auch einfrieren, so habt ihr das nächste Mal einen griffbereiten Snack für eure Kinder oder aber für euch, wenn der Heißhunger auf etwas Süßes kommt. Lasst es euch schmecken! 
Hoffentlich schmecken euren Kindern die Riegel genauso gut wie unserem Sohnemann. Oder aber ihr seid selbst schon “große” Naschkatzen und möchtet selbst zwischendurch “gesund snacken”. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Zubereitung und einen guten Appetit!

Mich würde nun zum Schluss interessieren, ob ihr bereits Gewürzmischungen von Sonnentor probiert habt. Gibt es ein Gewürz, das euch besonders gut schmeckt? Was haltet ihr von der Marke?

An dieser Stelle möchte ich mich bei Sonnentor für das kostenlose zur Verfügung stellen der Gewürzmischung bedanken.

[BABY FOOD] Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten (BLW)

Nachdem mein Sohn so begeistert von den kürzlich zubereiteten Dinkelstangen war (zum Rezept), habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Fingerfood für Babys gemacht. Heraus kamen diese Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten, die der ganzen Familie schmecken. Der große Mann des Hauses ist ebenso begeistert wie der kleine, weshalb ich die Taler bereits ein zweites Mal zubereitet habe.
Maximilian ist momentan ganz erpicht darauf, das Essen selbstständig mit den Fingern zu greifen, um es sich dann ungeduldig und sichtlich interessiert in den Mund zu stecken. Die Zeiten, in denen ich ihm entspannt Frühstücks-, Mittags- und Abendbrei füttern konnte, sind definitiv vorbei. Ich freue mich aber ehrlich gesagt auch sehr darüber, denn so zeigt er mir, dass er beim Essen bereits selbstständiger wird. Und das ist ein großer Meilenstein in seiner Entwicklung. Meinen Aufwaschkübel freut es ebenso, denn der ist seither so oft im Einsatz wie noch nie. Da der kleine Mann motorisch noch ein bisschen ungeschickt ist, landet nämlich die Hälfte des Essens meist am Boden, weshalb selbiger nun mehrmals wöchentlich gewischt werden muss. Wie wird das erst, wenn er Gabel und Löffel in die Hand nimmt? Ich will es mir gar nicht ausmalen und lasse mich einfach überraschen. 
Diese Taler habe ich bei Saskias Blog “a lovely journey” gefunden und bei meinem Rezept die Zutaten sowie Mengenangaben abgeändert. Wenn ihr euch das ursprüngliche Rezept für die Zucchinitaler ebenfalls nicht entgehen lassen möchtet, dann klickt doch hier drauf.
Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten
für 16 Stück benötigt ihr folgende Zutaten
2 TL Rapsöl
1 große Zucchini gerieben (= ca. 300g)
2 große Karotten gerieben (= ca. 100g)
2 EL frisch geriebenen Parmesan
1 Ei
120g Mozzarella
100g Semmelbrösel
1 TL Dille
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Zucchini und die Karotten schälen und anschließend mit einer Gemüsereibe zerkleinern. Ich habe die Zucchini grob und die Karotten fein gerieben. Das Gemüse in einer Pfanne mit Rapsöl für 5-10 Minuten dünsten und anschließend den Parmesan frisch darüber reiben und untermengen. Die Pfanne zur Seite stellen und den Mozzarella klein schneiden. In einer Schüssel Mozzarella, Dille, Semmelbrösel, Ei und die Gemüsemischung aus der Pfanne vermengen. Aus der abgekühlten Masse kleine Bälle formen und diese auf dem mit Backpapier ausgekleideten Backblech leicht flach drücken. Insgesamt sollten 16 Taler auf dem Blech liegen. Diese können ruhig etwas näher beisammen sein, da sie nicht zerlaufen. Die Taler 15 Minuten auf einer Seite backen, danach wenden und weitere 10 Minuten im Rohr lassen. Wenn die Gemüsetaler goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen. Warm oder kalt genießen. 
Geschirr: via amazon, Tuch: lässig

Unsere kleine Raupe Nimmersatt hat mir also gezeigt, dass ich ruhig weiterhin Fingerfood zubereiten kann und neben den Brei-Mahlzeiten, die es trotzdem noch mittags und zwischendurch mal in Form von Obstmus oder Milchbrei gibt, auch auf BLW (Baby Led Weaning) vertrauen kann. Na dann, guten Appetit ;-).