[FOOD] Himbeerschokogugl + new Tattoo

Eine beerige Versuchung. Da ich dieses Wochenende etwas mehr Zeit hatte, gibt es heute von mir ein weiteres Guglrezept. Spontan hatte ich Lust auf etwas Beeriges mit ganz viel Schokolade. 

Um 6 kleine Gugelhupfe zuzubereiten gebt ihr 1 Ei, 50g geschmolzene Butter, 60g Zucker und 1 Pkg. Vanillezucker in einer Rührschüssel. Alles zusammen schaumig rühren und mit 120g Joghurt (3,6% Fett) ergänzen. Anschließend werden 100g Mehl und 1/2 TL Backpulver hinzugefügt. Den Teig gut mit dem Mixer verrühren. Für die Schokolade 50g dunkle Kuvertüre grob hacken und diese unter den Teig heben. Zum Schluss 100g Himbeeren (müssen vorher nicht aufgetaut werden) zugeben, und grob mit einem Löffel (!) durchheben. Achtet darauf, dass die Beeren nicht “zerbröseln”, sonst färbt sich der Teig augenblicklich rot. Diese Teigmischung nun in die Guglförmchen einfüllen und diese dann für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backrohr bei 180°C backen.

Guten Appetit ♥.

Die Guglform, welche ich hierbei verwende, habe ich auf Amazon (Guglform) gekauft. Es handelt sich dabei um die 6-fach Form mit Gugl im “mittel-Format”. Diese Form kann ich euch wirklich empfehlen, da sich die kleinen Gugelhupfe ohne vorheriges einfetten und ohne Probleme lösen lassen.

Tattoo, Einladungen und Stellenanzeigen ade

Leider habe ich dieses Wochenende nicht viel bei meiner BA weitergebracht, lediglich die Stellenanzeigen sind nun endlich fertig abgetippt (das war wohl das mühsamste, was ich je gemacht habe… -.-“). Da einige von euch bereits neugierig waren, welches Thema ich bei meiner Bachelorarbeit habe, kommt hier die Auflösung: “Medienkompetenz am österr. Arbeitsmarkt” (mit der Einschränkung auf ein Bundesland).  Dazu analysiere ich anhand von Stellenanzeigen eines Printmediums die aktuelle Lage am Stellenmarkt. Als nächstes muss ich mich dem leidlichen Kapitel “Methodik” widmen und dann geht’s auch schon los mit den Auswertungen der Untersuchungsobjekte. Auf das freu ich mich aber.

Obwohl ich beim Studium etwas faul war, hab ich bei den Hochzeitseinladungen einiges weiterbekommen. Durch die großartige, kreative Hilfe meiner besten Freundin, konnten wir gestern den ersten “Hochzeitseinladungs-Prototyp” fertig stellen. Wir wissen jetzt wie die Einladungen aussehen und der Einladungstext wurde auch schon formuliert. Kommende Woche besorge ich noch einige Materialien und dann geht der Bastelspaß auch schon los.

Zum Schluss noch etwas erfreuliches: Ich hab ein neues Tattoo ♥ dazubekommen. Jetzt sind es also schon 7 Tattoos und ich finde das Neue wunderbar. Gestochen wurde es im Rot(h)werk von Ralph. Das Symbol der Unendlichkeit und das Wort Stärke haben für mich seit Studienbeginn eine besondere Bedeutung angenommen. Ich weiß nun, dass ich alles erreichen kann, wenn ich es nur will. Etwas schmerzlich musste ich zwar erfahren, dass  Stärke alleine nicht ausreicht um im Leben weiterzukommen, sondern auch Schwäche notwendig ist. Ich habe gelernt, diese zuzulassen und meinen Perfektionismus zurückzuschrauben. Dieses Tattoo soll mich daran erinnern, dass es Stärke benötigt um Schwäche zuzulassen. Ein kleiner Teufelskreis 😉 …

Habt ihr Tattoos? Wenn ja, gibt es eines, dass eine ganz spezielle Bedeutung für euch hat? Sollte ihr noch keine Tätowierungen haben: möchtet ihr eines oder lehnt ihr diese Form der Körperkunst ab?

P.S. Starlights in the Kitchen wurde von der lieben Anna Sofie vorgestellt. Schaut doch mal bei ihr vorbei!

[FOOD] Backe, backe Gugl + Landkind Gewinn

Ich bin nun ebenfalls dem Gugl-Wahn verfallen. Ja, ich gestehe es! Als leidenschaftliche Muffinbäckerin (Oje, mir fällt gerade auf, dass ich schon lange keine mehr gemacht habe…) musste ich nun auch diesen Trend ausprobieren.
 
Bereits in meiner Kindheit hatte ich viel mit Guglhupf und Co. zu tun, da meine Tante bestimmt jede Woche einen gebacken hatte. Ich habe ihr immer beim Rühren des Teiges geholfen und durfte danach sofort die Schüssel auslecken. Roher Kuchenteig ist einfach unbeschreiblich lecker. Auch heute noch, lasse ich mir immer einen Löffel Teig in der Schüssel über, den ich sobald die Backform im Rohr gelandet ist, genüsslich aufesse.
 
Heute habe ich mich für Eierlikörgugl mit Schokostückchen entschieden. Den Eierlikör habe ich von einer Arbeitskollegin und Freundin zu Weihnachten bekommen. Er ist selbstgemacht und schmeckt superlecker.
Der Teig für 6 Gugl wird aus folgenden Zutaten zubereitet: 2 Eier mit 50g flüssiger Butter (in der Mikrowelle oder einem Topf erwärmen) und 50g Zucker schaumig rühren. Mit einer Prise Salz sowie 60ml Eierlikör ergänzen. Die flüssige Masse mit 100g Mehl und 1/2 TL Backpulver mischen. Anschließend 70g dunkle Schokolade zerhacken und mit einem Schneebesen unterrühren. Den Kuchenteig in die Silikonform einfüllen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Die kleinen Gugl 10 min. abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Mit Puderzucker und/oder Schokoraspeln bestreuen.
Tipp: Wenn ihr keinen Eierlikör mögt, dann nehmt stattdessen 70g Buttermilch oder Milch




Lasst euch die zuckersüßen Gugl schmecken!

Landkind Gewinn

Leider hatte ich bisher noch keine Zeit euch von meinem tollen Gewinn zu erzählen. Die liebe Vera von Nicest Things hatte ein tolles Gewinnspiel, bei dem man eine Koch- bzw. Backschürze von Landkind gewinnen konnte. Ich hab mich total gefreut, als ich von Vera einen Nachricht erhalten habe, dass ich die glückliche Gewinnerin bin. Kurze Zeit später habe ich die wunderschöne Schürze auch schon per Post erhalten. Die Schürze ist aus 100% Baumwolle, sieht super aus und fühlt sich fantastisch an. Ich mag den Schnitt und bin nun erstmals – man mag es kaum glauben – Besitzerin eines solchen Schmuckstückes. Bisher hab ich meine Klamotten beim Kochen immer angekleckert, aber das kann mir nun nicht mehr passieren.
 
Ich möchte mich noch einmal herzlichst bei Vera und Landkind dafür bedanken.
 
Habt ein schönes Wochenende ♥.

[FOOD] Peanut Butter Banana Müsliriegel

Wochentags. Euer Wecker klingelt und ihr müsst früh raus. Entscheidet euch aber lieber dafür noch ein bisschen weiterzuschlafen. Im warmen Bettchen ist es schließlich kuschelig warm und draußen bitterkalt. Wenn man dann aber spät aufsteht und der Morgen stressig wird, vergessen viele auf die wichtigste Mahlzeit am Tag: das Frühstück. Um dem entgegenzuwirken habe ich heute eine weitere Empfehlung aus der Kategorie “Frühstück aus meiner Küche”.

Ich möchte euch die unglaublich leckeren “Peanut Butter Banana Müsliriegel” vorstellen. Für jeden der sich gerne gesund ernähren möchte aber nicht auf Süßes verzichten will sind diese der perfekte Snack für den Start in den Tag oder für zwischendurch. Und das Beste daran: man kann sie am Vortag in weniger als 30 Minuten zubereiten, zurechtschneiden, verpacken und hat somit morgens keinen Zeitdruck.

Achtung: Diese Müsliriegel haben echtes Suchtpotential!!!

Da ich keine Eier zu Hause hatte musste ich das Rezept von “What’s Baking in the Barbershop?!” abändern. Bis auf den Honig sind diese Müsliriegel vegan.

In einer Schüssel werden 150 g grobe Haferflocken, 100 g feine Haferflocken, 1 TL Zimt, 1 TL Salz, 1 EL Dinkelcrunchys (erhältlich bei DM) und 1 TL Backpulver vermischt. Um die Zutaten auch ohne Ei binden zu können habe ich 1 EL Leinsamen in Wasser für ca. 10 Minuten quellen lassen und diese der Masse anschließend zugefügt, sowie zusätzlich 50 ml Kokosmilch (light). Alles gut verrühren und nun die weiteren flüssigen Zutaten hinzugeben: 1 EL Vanille Extrakt, 60 ml Vanillesojamilch und 4 EL Honig. Anschließend gebt ihr 50g ungesalzene Erdnussbutter (bspw. von Alnatura – ebenfalls DM) zur Masse. Zum Schluss werden noch 2 große Bananen zerdrückt und eine Handvoll ungesalzener Erdnüsse im Mörser grob gemahlen – ab damit in den bereits vermischten Teig. Wer möchte kann zusätzlich noch Schokodrops nach Belieben untermischen.

Eine passende Form mit ein wenig Öl fetten, die Masse hineinleeren und bei 200°C für 20 Minuten im Ofen backen. Sobald die Müsliriegel fertig sind, auskühlen lassen und zurechtschneiden.

Ich wünsche euch einen leckeren und guten Start in den Tag mit diesem Power-Frühstück!

P.S. Wow – ich möchte mich an dieser Stelle rasch für die überwältigenden Reaktionen und das Feedback auf meinen Hochzeitspost “wedding proposal – der Antrag” bedanken ♥. Im Laufe des Tages werde ich jedem einzelnen zurückschreiben. Versprochen.