[FOOD] ruck, zuck Marillenkuchen

Am Sonntag hatten B. und ich Besuch von Freunden und da ich noch Marillen (österreichisch für Aprikosen) übrig hatte, habe ich einen Marillenkuchen nach dem Rezept meiner Schwiegermutter gebacken. Da mir aber leider das Backpapier ausgegangen ist, wurde statt einem Blechkuchen ein Kuchen in Tortenform zubereitet. Der Kuchen ist ruck, zuck gebacken und der Teig ist total fluffig und passt perfekt zu den süß-säuerlichen Marillen.

Marillenkuchen 
(oder auch Aprikosenkuchen)

 Springform mit ⌀ 26 cm
250 g griffiges Mehl
250 g Staubzucker
100 ml Öl
1/8l Wasser
4 Eier
1/2 Backpulver
1 Pkg Vanillezucker

Die einfachste Zubereitung
überhaupt: Die Zutaten nach der Reihe in eine große Schüssel füllen.
Den Teig dann 5 Minuten schaumig rühren. In die Springform füllen, mit
frischen Marillen bedecken. Je nach Masse bei 180°C für gut 20 Minuten
backen. Wenn ihr mehr Teig in die Form gefüllt habt (ca. 6-7cm), sollte
dieser Kuchen für 30 Minuten im Rohr bleiben. Wenn der Kuchen fertig
ist, kurz auskühlen lassen und dann mit Staubzucker bestreuen.


Übermorgen hab ich Geburtstag. Die Achtundzwanzig steht
vor der Tür (wenn man’s in Worten ausschreibt ist es nicht so schlimm
wie in Zahlen). Dieses Jahr mache ich mir selbst ein großes Geschenk,
indem ich mir eine Haarverlängerung von Great Lengths
zum Geburtstag (und für die Hochzeit) schenke. Am Samstag um 8.00 Uhr habe ich den Termin beim Friseur meines Vertrauens. Ach, ich kann es kaum erwarten. Das letzte Mal hatte ich so richtig lange Haare als ich noch blutjunge 20 war. Wie die Zeit doch vergeht!  Ich hoffe dass alles gut geht und ich nach einigen Stunden
mit einer lange kupferrote Haarpracht den Friseursalon verlasse. Drückt mir die Daumen!  Einen Blogpost darüber gibt es dann in Kürze!

Für den Sonntag habe ich mir vorgenommen, gemeinsam mit B. den ganzen Tag auf der Couch zu lümmeln und endlich mal gar nichts zu tun – und das will bei mir was heißen. Ich stehe eigentlich immer unter Strom, bin hibellig und kann kaum Ruhe geben. Bereits als Kind war ich schon so quirlig und auch heute mache ich meine Mitmenschen manchmal ganz verrückt. Aber ab und an, wünsch ich mir auch mal ‘ne Pause … deshalb steht nach dem Geburtstags-Trubel folgendes am Plan: “Game of Thrones” in Dauerschleife, Pizza, Pyjama und viel Faulheit. 
Ich wünsche euch schon jetzt ein tolles Wochenende!

P.S. Falls ihr wissen möchtet, wie die Haarverlängerung aussehen wird: via Instagram (sabrinasterntal) seid ihr immer up-to-date! Hattet ihr schon mal eine Haarverlängerung? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

[WEDDING] only one month left

Heute ist der 17. Juli 2013. Das bedeutet, in einem Monat ist es soweit: wir heiraten!
In den letzten Tagen werde ich immer wieder von Freunden und Bekannten gefragt, ob ich denn schon aufgeregt bin. Dazu kann ich nur sagen, dass meine Vorfreude bereits ins Unermesslich steigt, die Nervosität aber bis jetzt zum Glück nicht eingesetzt hat. Noch nicht … 
Momentan wird mir eher ein bisschen mulmig, wenn ich daran denke wie viele Dinge noch auf der To-Do-Liste stehen und bis dato unerledigt sind. Einige Termine mit Dienstleistern sind noch offen und gebastelt gehört auch noch jede Menge. Da überkommt mich dann doch ein klein wenig die Panik und ich stell mir Fragen wie: Wird sich alles ausgehen bis zum Hochzeitstag? Sieht die Deko die wir selbst basteln auch gut aus? Wird das Wetter schön sein? Stolpere ich auch nicht über den Teppich in der Kirche? Bleibt mein Brautkleid bis zur Hochzeitsfeier unversehrt? Wie wird der Braustrauß aussehen? Werden die Gäste mit dem Essen und der Feier zufrieden sein? 
Das Wichtigste an der Hochzeit ist aber der Gedanke der mich am meisten berührt und mich schon jetzt unheimlich glücklich macht: Bald habe ich den – für mich – tollsten und wunderbarsten Menschen als Ehemann an meiner Seite! Ich kann es kaum erwarten, dann nicht mehr Frau H., sondern Frau J. zu sein! 


Blogpause von August bis Mitte September: In den nächsten Wochen wird es auf dem Blog etwas ruhiger werden. Spätestens nach meinem Polterabend lege ich eine kurze Blogpause ein und melde mich dann wieder, wenn wir aus den Flitterwochen zurück sind und die erste Zeit als frischgebackenes Ehepaar genossen haben – Fotos und Details inklusive.

[FOOD] Erdnussbutter-Brownies

Momentan geht es bei uns ziemlich rund. Die Wochenenden sind voll mit Geburtstagsfeiern, Bastelarbeiten für die Hochzeit, Erledigungen für die Bachelorarbeit und in wenigen Tagen hab ich dann auch noch Geburtstag. Dennoch schaffe ich es mir zwischendurch die Zeit zu nehmen, um für meine Freunde zu backen. Zum Beispiel diese Erdnussbutter-Brownies, die ich für den Geburtstag meiner besten Freundin gebacken habe. Das folgende Rezept habe ich von Bärenhunger übernommen und die Zutaten an die Größe meiner Auflaufform angepasst.

Weil das Geburtstagskind Erdnussbutter gerne auch mit dem Löffel verschlingt und Schokolade ebenso mag, musste ich diese Brownies sofort ausprobieren, als ich sie entdeckt habe. Das Rezept ist sehr einfach und gut gelungen. Leider sind die Fotos dieses Mal nicht so gelungen – die Gäste auf der Geburtstagsfeier waren aber vom Geschmack total begeistert und das zählt ja auch!  

Brownies mit Erdnussbutter-Topping
Für eine rechteckige Backform mit ca. 20 x 24  braucht ihr folgende Zutaten:

Brownie-Teig
2 Eier
150g dunkle Schokolade
100g Butter
50g Zucker
60g Mehl
Prise Backpulver
Prise Salz

Topping
350g Frischkäse
1 Ei
2 TL Speisestärke
50g Zucker
3EL Erdnussbutter (cremig)
Browniemasse: Zuerst die Schokolade mit der Butter in einem Topf schmelzen und anschließend mit dem Zucker vermischt. Die Eier aufschlagen, gemeinsam mit dem Salz zur Masse geben und alles gut schaumig rühren. Mehl und Backpulver vorsichtig unterheben und die Teigmasse dann in einer mit Backpapier ausgelegten Form verteilen. 
Erdnussbutter-Topping: Den Frischkäse  mit dem Ei vermischen, Speisestärke, Zucker und Erdnussbutter unterrühren. Die Masse dann als Topping über der Browniemasse verteilen und alles bei 180°C für ca. 25 Minuten backen.

Bald ist es nur noch ein Monat bis zur Hochzeit. Wo ist die Zeit nur hin? Vorfreude gemischt mit Zeitdruck und der Angst, dass nicht alles rechtzeitig fertig wird, haben sich bereits ausgebreitet. Bis jetzt hatte ich aber noch keine schlaflosen Nächte. Ich zähle schon die Tage bis zum Ja-Wort… und kann es kaum erwarten …

Habt einen wunderbaren Wochenstart!

[GUEST BLOGGER] Panna Cotta mit Marillen-Mango-Mus auf something sweet * something fabulous

Letzte Woche durfte ich für Manu von something sweet * something fabulous zum allerersten Mal gastbloggen. Leider komme ich erst jetzt dazu, euch davon zu berichten, da ich diese Woche krank war. Mir geht es aber schon besser und ab morgen geht’s wieder zur Arbeit.
 
Manu hatte auf ihrer Facebook-Fanpage nachgefragt, ob jemand einen Gastbeitrag veröffentlichen möchte und da war ich sofort Feuer und Flamme. Manu und ich haben ungefähr zur gleichen Zeit mit dem Bloggen angefangen und in den letzten Monaten hat sich eine Blogger-Freundschaft entwickelt über die ich mich sehr freue. Am kommenden Dienstag sehen wir uns dann auch das erste Mal … 🙂

Aber nun zum Gastbeitrag. Da es momentan so wunderbar sommerlich ist und ich schon voller Vorfreude auf den Urlaub im Süden bin, dachte ich gleich an eine erfrischende Panna Cotta. Zubereitet habe ich diese dann mit geriebenen Limetten und Milch. Dazu gab es ein Marillen-Mango-Mus (Marillen = Aprikosen) und als Topping Dinkelcrunchys und Quinoa-Pops.

Wenn ich eure Neugier auf das Rezept wecken konnte, dann schaut doch bei Manu’s Blog vorbei. Ein Besuch lohnt sich!!! Hier geht es direkt zum Rezept

[FOOD] Kokos-Kirsch-Muffins

Muffins im Sommer müssen bei mir meist zwei Zutaten beinhalten: Kokosflocken oder Früchte. Bei diesem Rezept habe ich beides kombiniert. Dreierlei Kokos, bestehend aus Kokosmilch, feinem Kokosette und Kokosflocken, trifft auf frische Kirschen und ein bisschen weiße Schokolade – yummy!

Diese Muffins wurden für meine liebe Arbeitskollegin Claudia und unseren Ausflug in den Tiergarten Schönbrunn gebacken. Dazu gab es noch eine Lunchbox mit Thunfisch-Rucola-Ei-Tramezzini, Glyx-Brot mit Hühnerbrust, Käse und Rucola und frisch geschnittenes Rohgemüse. Der Tag im Tiergarten war wunderschön. Wir haben einige Fotos von Tieren gemacht, uns super unterhalten und viel Spaß gehabt. Nach dem Tiergarten sind wir mit der U-Bahn in den 1. Bezirk in Wien gefahren und haben uns dort die Beine in einer Einkaufsstraße (Kärntnerstraße) vertreten, ehe wir das Katzenkaffeehaus besucht haben. 
Katzencafe – was soll das sein? Das Cafe Neko ist ein Kaffeehaus, in dem fünf Katzen absolut gechillt und ohne Aufregung auf die Besucher warten, sich streicheln lassen, neugierig herumtapsen oder gemütlich schlafen. Die Katzen kommen alle aus dem Wiener Tierschutzhaus und haben im Cafe ein neues zu Hause gefunden. Jeder der zu Besuch in Wien ist oder sogar in der österreichischen Hauptstadt wohnt, sollte als Katzenfreund unbedingt mal im Cafe Neko vorbeigucken. Ein Erlebnis ist es allemal! 

Kokos-Kirsch-Muffins

Für 12 Muffins benötigt ihr folgende Zutaten

1 Ei
150g Zucker
50ml Sonnenblumenöl
180g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
1 EL Vanillezucker
100g Kokosette
250ml Kokosmilch
250g Kirschen
100g weiße Schokolade gerieben
grobe Kokosflocken
Das Ei mit dem Zucker sowie Vanillezucker schaumig rühren und das Öl zufügen. Anschließend Kokosette beigeben und mit Kokosmilch aufgießen (Achtung: sehr flüssig). Das Backpulver gemeinsam mit dem Mehl und den restlichen Zutaten zu einem Teig verrühren. Die Kirschen waschen, zweiteilen und entkernen. Weiße Schokolade grob reiben und gemeinsam mit den Kirschen unter den Teig heben. Alles in Muffinförmchen oder ein Muffinblech füllen. Bevor die Muffins ins Backrohr wandern, mit groben Kokosflocken toppen und ca. 20 Minuten bei 180°C backen. Bei Belieben mit Staubzucker bestreuen.

Morgen wird auch schon wieder gebacken. Dann überlege ich mir etwas Leckeres für meine beste Freundin, da diese am Freitag ihren 28. Geburtstag feiert. Momentan denke ich an Brownies mit Erdnussbutter und Banane und an Marillen-Muffins, aber so ganz habe ich mich noch nicht entschieden.
Dann wär da noch die Blogvorstellungsaktion die leider aktuell auf Eis gelegt ist. Ich habe alle eure Bewerbungen erhalten und möchte mir beim Durchsehen eurer Blogs so viel Zeit nehmen wie nötig ist. Da ich aber gerade einen voll verplanten Terminkalender habe, wird sich die Bekanntgabe der drei Blogs die ich auf “Starlights in the Kitchen” vorstellen möchte, noch etwas verzögern! Irgendwie nervt es mich ja schön langsam, dass alles hin und her geschoben wird und ich für nichts mehr Zeit habe … aber das wird sich ja auch bald ändern (bzw. ist die Hochzeit als Grund für all diesen Stress etwas sehr schöne). Ich bitt euch um ein bisschen Geduld und verspreche, dass ich nicht darauf vergesse :-).