[FOOD] Overnight Oats – berry meets coconut

Heute gibt es wieder etwas Neues von mir aus der Rubrik: „Frühstück aus meiner Küche“. Nachdem der Overnight Oat – worüber ich mich sehr freue – so gut bei euch ankommt will ich euch ein weiteres Rezept vorstellen, welches ich vor zwei Tagen spontan ausprobiert habe.

Unter dem Motto „berry meets coconut“ habe ich mich mal daran gewagt die Müslimischung mit Kokosmilch zuzubereiten und diese mit einer leckeren Waldbeerenmischung abzurunden. Das Ergebnis ist ein köstlicher und exotischer Overnight Oat, den man sich in den frühen Morgenstunden genüsslich auf der Zunge zergehen lassen darf.

Für all jene die nun skeptisch sind, wegen der enormen Kalorienzufuhr am Morgen: Ich kann euch beruhigen. Den Overnight Oat habe ich mit light Kokosmilch zubereitet und auch sonst passt dieses Frühstück perfekt in eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Für alle da draußen die wie ich eine Laktoseintoleranz oder eine andere Lebensmittelunverträglichkeit haben: Soja- bzw. Laktosefreie Produkte ergänzen sich ebenso perfekt und man merkt ja eigentlich eh kaum einen Unterschied. Wenn jemand gar kein Joghurt mag, kann man auch mehr Milch zugeben.
Befüllt ein luftdichtes Schraubglas mit 3EL feinen Haferflocken, 1 EL groben Haferflocken, 2 EL Haferkleien, 1 TL Leinsamen, 2 EL Kokosraspeln und 1EL Dinkelcrunchys. Die trockenen Zutaten ergänzt ihr dann mit 100ml Kokosmilch (light!), 50 ml Vanillesojamilch, 4 EL Naturjoghurt und 2 EL Honig. Den Inhalt im Glas gut verrühren, sodass sämtliche Zutaten vermischt sind. Das Glas wird über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am Morgen gebt ihr dann tiefgekühlte (oder bereits aufgetaute bzw. frische) Beeren hinzu. Die Beeren noch mit Kokosflocken garnieren, einen Löffel schnappen und den Beeren-Kokos-Overnight Oat genießen!
Tipp: Sollten euch die Beeren zu sauer sein, könnt ihr natürlich auch noch Honig über diese verteilen oder einen Beerensirup bzw. eine Beerensoße darübergießen.

[FOOD] Zucchinipizza

 
Zu später Stunde habe ich ein Rezept für einen leckeren Snack, mit wenigen Kohlehydraten, für euch. Bei der Suche nach neuen Ideen für gesundes Essen ist eine Freundin von mir, Claudia, bei Pinterest fündig geworden. Natürlich musste ich das heute gleich mal nachkochen und ausprobieren. Ich möchte euch dieses leckere Gericht nicht vorenthalten und kann es euch als Abendessen mehr als nur empfehlen.
 
 
Für die Zucchinipizza schneidet ihr ein bis zwei Zucchini schräg in Scheiben. Diese Scheiben anschließend mit Tomatensoße bestreichen sowie mit Oregano, Basilikum und Kräutersalz würzen. Jede kleine Zucchinipizza mit Pizzakäse bestreuen. Anschließend fein geschnittene Salami (ich habe eine scharfe sowie milde Salami verwendet) auf den Käse legen und anschließend erneut bestreuen. Je nach Bedarf mit Mais garnieren und frisch gemahlenen Pfeffer zugeben. Alles auf einem Backblech drapieren und bei 200°C ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Für alle Vegetarierer: die Salami kann man natürlich weglassen und stattdessen nur mit Tomaten, Käse und Paprika garnieren. Genau wie bei normaler Pizza gibt es einen endlosen Variationsspielraum ;).  

 
 
 Viel Spaß beim Zubereiten!

[FOOD] herzhaftes Frühstück

Das folgende Sandwich mit Rucola, Schinkenspeck und Eiern ist ein echter Knaller. Liebhaber von würzigem und herzhaftem Frühstück werden diese kleinen Schmuckstücke lieben. Das Sandwich eignet sich Perfekt für den Samstag- oder Sonntagmorgen und ist in gerade mal 15 Minuten zubereitet.

Als ich diese Woche ein Bild auf Pinterest entdeckt habe, war mir sofort klar, dass ich es heute ausprobieren musste. Das Originalrezept kommt von „Verses from my kitchen“ und ich habe bei diesem ein paar Zutaten verändert. Das Rezept eignet sich für 2 Personen und ergibt je 2 Sandwiches.

Damit die Zubereitung nicht zu lange dauert sollte man sich gut vorbereiten. Dazu stellt ihr zwei beschichtete Pfannen auf die passenden Herdplatten, platziert den Toaster in unmittelbarer Nähe und schneidet ein paar frische Kräuter nach Wahl (ich habe Schnittlauch verwendet) zurecht. 

Dann kann’s auch schon losgehen: 2 Stück Mehrkorntoastbrötchen in der Mitte zerteilen und im Toaster knusprig backen. In einer Pfanne 4 Eier aufschlagen und als Spiegeleier einseitig anbraten. Sobald das Spiegelei mittelmäßig durch ist, dreht ihr dieses vorsichtig mit zwei Pfannenwendern um, damit es auch auf der anderen Seite gebraten werden kann. In der zweiten Pfanne je 8 Streifen mageren Schinkenspeck knusprig braten. Sobald Speck und Eier fertig sind, werden die Toastbrötchen mit einer Handvoll Rucola bedeckt. Dann kommt der Schinkenspeck hinzu und das beidseitig gebratene Spiegelei wird darauf gelegt. Anschließend mit einer Pfeffermühle und Kräutersalz etwas würzen. Mit Schnittlauch und gehobeltem Parmesan garnieren. Fertig!

 
Lasst es euch gut schmecken!

(Das folgende Foto musste ich einfach posten weil man da erst sieht wie herrlich weich das Ei ist …)

 

 
Ich wünsche euch einen tollen Start ins wohlverdiente Wochenende!
 
 
P.S. Leider bin ich mit dem Beantworten eurer Kommentare etwas hinten nach *räusper*. Bitte nicht enttäuscht sein. Ich kümmere mich im Laufe des Wochenendes noch darum und möchte mich hier auch gleich für euer großartiges und tolles Feedback bedanken :). Ich freu mich immer riesig, wenn ich ein paar Zeilen von euch lesen kann und mich diese ermutigen den Kochlöffel weiterhin fleißig zu schwingen!

[FOOD] Overnight Oats – Schokobanane

Auf geht’s in die nächste Runde. Heute gibt es für euch ein Rezept für eine Schokobananen-Variante des Overnight Oats. Super lecker und super schnell! Dieses Müsli lässt sich über Nacht zubereiten und gelingt zu 100%.

Nachdem ich letzte Woche einen Overnight Oat mit Birne und Cranberry zubereitet habe, wollte ich dieses Mal etwas Schokoladiges mit Sojamilch und Banane zum Frühstück. Bananen sind reich an Vitaminen, spenden uns viel Kraft in frühen Morgenstunden und machen noch dazu glücklich. Also eine perfekte Kombination!

Alles was ihr benötigt ist ein luftdichtes Schraubglas, welches ihr mit folgenden Zutaten füllt: 3 EL feine Haferflocken, 2 EL grobe Haferflocken, 2EL Haferkleie
und 1TL Leinsamen sowie nach Belieben ein paar Dinkel- oder Hafercrunchys (erhältlich bei DM). Sobald die trockenen Zutaten im Glas sind ergänzt ihr diese mit 150ml Vanillesojamilch, 4 EL Naturjoghurt und 2 EL Agavendicksaft (ebenfalls bei DM erhältlich) oder Honig unterrühren. Je nach Bedarf Schokoladendrops oder zerhackte Vollmilch- bzw. Bitterschokolade untermischen (ich habe 1 EL hinzugegeben). Achtet darauf, dass alles gut durchgemischt ist und stellt das Glas fest verschraubt über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen fehlt nur noch die Banane, welche frisch dazu geschnitten wird. Mit noch mehr Schokolade garnieren und entweder direkt im Glas oder in einer Schüssel genießen!
Nun habt ihr die notwendige Energie um gut (und gesund) in den Tag zu starten.

P.S. Ich bin ständig auf der Suche nach einem gesunden Frühstück, dass mich gut gestärkt in den Tag bringt. Dementsprechend probiere ich gerne Neues aus um eine ausgewogene Ernährung sowie Abwechslung auf dem Frühstückstisch zu haben. Deshalb kommt hier meine Frage an euch: WOLLT IHR MEHR  REZEPTE ZUM THEMA: „FRÜHSTÜCK AUS MEINER KÜCHE“?

[WEDDING] Diamonds are a girls best friend…

… oder auch: ich habe meinen Eheringgefunden

Ich trage kaum Schmuck. Lediglich mein Verlobungsring und meine Piercings, sowie Plugs (Ohren) habe ich täglich an (oder unter) meiner Haut.  Ab und zu trage ich mal eine Kette oder meine Lieblingsuhren. Generell besitze ich aber kaum wertvollen Silber- oder Goldschmuck. Für meinen Verlobten und mich steht aber fest, dass sich das bei meinem Ehering ändern sollte.

Mir war sofort klar, wie mein Ehering aussehen sollte. Ich möchte nichts verspieltes, sondern etwas klassisch Elegantes, dass ich mein Leben lang tragen kann und mir auch noch mit 60 Jahren gut gefällt. Ein Ehering ist etwas bindendes, langjähriges und sollte deshalb meiner Meinung nach jederzeit zum Charakter der Person, als auch zum äußeren Erscheinungsbild passen. Aus diesen Gründen (und weil mich der Ring optisch einfach völlig aus der Bahn geworfen hat) ist die Wahl auf einen schlichten Ring in weißgold mit rundem Profiltyp, polierter Oberfläche und einem wunderhübschen Brillant gefallen.

Gefällt er euch?

Es gibt auch ein paar Fotos davon wie der Ring an meinem Finger aussieht, aber das zeige ich euch nicht, denn mehr gibt es dazu dann an meinem Hochzeitstag 🙂


  

Wie würde euer Ehering aussehen? Habt ihr bestimmte Vorstellungen?
Und wenn ihr bereits verheiratet seid: wie sieht er denn aus?