[FAMILY] 6 Monate Babyglück

6 Monate Baby sein

Mit 6 Monaten bin ich 70 cm groß und 7890 g schwer. 
Ich trage Kleidergröße: 74
Ich trinke am liebsten: Wasser und HiPP Milchnahrung. Mama hat nämlich abgestillt und obwohl ich anfangs überhaupt nicht von einem Fläschchen trinken wollte, finde ich das jetzt eigentlich ganz toll.
Ich esse am liebsten: Nach wie vor Mamas selbst gekochten Brei. Diesen Monat wurden wieder ein paar neue Geschmacksrichtungen zugefügt. Sehr gut geschmeckt hat mir: Lachs, Pute, Blattspinat, Weintrauben, Himbeeren und Erdbeeren. Was mir aber so gar nicht gemundet hat, war Brokkoli. Bäh, also den kann Mama in Zukunft getrost weglassen. Brei gibt es immer noch mittags und nachmittags, morgens und abends bekomme ich jetzt ein Fläschchen. Mama hat mir schon gesagt, dass ich bald einen Abendbrei mit Vollmilch bekomme. Ich bin ja schon richtig neugierig, wie der schmecken wird. 
Lieblingsbeschäftigung: …von links nach rechts rollen und durch das Wohnzimmer kugeln. Diesen Monat habe ich entdeckt, dass ich mit meinen Beinen nicht nur strampeln, sondern auch auf meinen Füßen stehen kann. Das ist total irre und macht sooo viel Spaß. Ich kann mir ein Quietschen nicht verkneifen, wenn Mama und Papa mich auf meine Beine stellen, mich an den Händen halten und ich mich richtig doll durchstrecken kann. 
Das mag ich gar nicht: Umziehen und auf dem Wickeltisch liegen ohne Spielzeug in der Hand. Es ist schon so öööde, immerhin sehe ich seit Wochen das Mobile über mir Baumeln und darf es nicht anfassen, während Mama mir die Windeln wechselt oder mir andere Klamotten anzieht. 
Was ich diesen Monat gelernt habe: Stehen, wenn man mich an den Händen hält und ich kann auch schon ein bisschen Robben – sehr langsam und mühsam, aber 2-3 Zentimeter schaffe ich in 10 Minuten. Das ist für den Anfang doch gar nicht so schlecht, oder? Ach, und ich kann schon kurze Zeit alleine sitzen und habe von der Stokke Newborn Schale auf den Babysitz gewechselt. Essen macht auf diese Art viel mehr Spaß! 
Meine liebsten Spielsachen: Activity- und Krabbeldecke, meine Finger, Mobile jeglicher Art, Bilderbücher, Karotten-Rassel, das Fell unserer Katze, Spielzeug-Telefon.




6 Monate Eltern sein

Neue Erkenntnisse: Die Waschmaschine läuft mit Kind jeden Tag, denn momentan kommt es vor, dass man den Zwerg 3-4x am Tag umziehen muss und ich bin froh darüber, einen Trockner zu besitzen. 
Dafür fehlt die Zeit: Mittagessen kochen. Meist wird spät gefrühstückt, dann folgt ein Spaziergang und das erste warme Essen gibt es erst, wenn der Mann von der Arbeit heim kommt. 
Der glücklichste Moment: Schwierig, aber am schönsten finde ich momentan das gemeinsame Kuscheln, wenn der kleine Mann und ich am Morgen noch mal ein Schläfchen gemeinsam machen und danach ausgiebig rumalbern.
Der schwierigste Moment: Ca. 5-6 Tage lang wollte Maximilian seinen Brei nicht essen, ohne ständig zu brüllen oder sich zu beschweren. Der Hunger war aber da, doch die Zähne oder ein Entwicklungsschub haben ihn da ganz schön zu schaffen gemacht. Aber kaum war diese Phase vorbei, wurde wieder fröhlich mittags und abends der Brei verschlungen.
Das freut die Mama: Ich bin wirklich froh darüber, abgestillt zu haben. Mit 5 1/2 Monaten war der Zeitpunkt genau richtig, denn Maximilian trinkt nun auch gerne aus der Flasche. Endlich kann ich wieder normale BHs tragen und auch mein Mann kann den Zwerg nun abends füttern. Ein kleines bisschen Unabhängigkeit und Freiheit habe ich zurück und das fühlt sich echt gut an.
Das freut den Papa: “Wahnsinn, 6 Monate ist der kleine Max schon alt und er ist mir noch kein einziges Mal hinuntergefallen. :D”
Nächte/Schlaf: 10-11 Stunden am Stück.
Das haben wir diesen Monat als Familie/mit unserem Kind gemacht: Viele Spaziergänge, der Papa hat den kleinen Zwerg öfters in der Manduca getragen, Flohmärkte besucht, mit Freunden “wandern” gewesen, Zeit mit Maximilians kleinem Kumpel Theodor verbracht. 
Darauf freuen wir uns: Einen ruhigen, kuscheligen November, in dem der Papa Geburtstag hat und die Mama die ersten Weihnachtsvorbereitungen trifft.
Das macht Mama und Papa glücklich: Kuscheln, Lachen, Spielen mit Maximilian und die Zeit als Familie.

[DIY] Kinderleicht: Geburtstagskarte mit Babys ersten Malversuchen

Meine Mama hatte letzte Woche Geburtstag und da hatte ich die Idee, gemeinsam mit dem kleinen Mann, eine “Geburtstagskarte” zu gestalten. Zeichnungen der Kinder/Enkelkinder sind ja immer etwas ganz Besonderes, doch da unser Zwerg mit seinen 6 Monaten eigenständig kein Bild gestalten kann, hab ich ihm dabei geholfen. 

Alles, was ihr für dieses DIY benötigt, sind bunte Malstifte, ein Bildbearbeitungsprogramm (zB Photoscape), einen Drucker und einen Bilderrahmen. Als Mal-Vorlage habe ich ein Herz ausgewählt und einen einfachen Text für das Geburtstagskind geschrieben. Anschließend wurde ein Blatt Papier damit bedruckt und das fröhliche Malen konnte beginnen. 

Maximilians Interesse galt anfangs lediglich dem Papier, das er eifrig und voller Freude zerknüllen wollte. Deshalb als Tipp: Druckt die Vorlage zur Sicherheit doppelt oder dreifach aus ;-). 
Wenn der Zwerg etwas “konzentrierter” ist, kann man mit dem Ausmalen des Herzens beginnen. Selbstverständlich sollte man sein Baby nicht mit den Stiften alleine lassen, um Verletzungen zu vermeiden. Zum Ausmalen den Buntstift gemeinsam mit dem Kind gut festhalten und dann fröhlich diverse Linien und Kreise ziehen. Wenn das Bild fertig ist, zuschneiden und einrahmen.

Vielleicht konnte ich euch mit dieser einfachen Idee für eine “Geburtstagskarte” inspirieren. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, weitere Kunstwerke mit Maximilian zu gestalten und kann es kaum noch erwarten, Zeichnungen von unserem Sohnemann auf den Kühlschrank zu heften. 

[FOOD] Kürbis-Cheesecake mit Karamellglasur

Kürbis passt nicht nur gut zu Brownies (hier) sondern auch in einen Cheesecake. Den Beweis dafür liefere ich euch heute in diesem leckeren Rezept: Doppelrahm Frischkäse trifft auf Butternuss-Kürbis mit einer süßen Karamellglasur.

Ich will euch heute gar nicht lange etwas vorschwafeln. Der Kuchen dauert in der Zubereitung ein wenig länger, überzeugt aber durch flaumigen Käsekuchen, knusprigem Keks-Boden und Keks-Rand sowie süßer Karamellglasur, die mit braunem Zucker hergestellt wird. Das Rezept spricht für sich und deshalb folgen auch gleich die Angaben zu den Zutaten und der Zubereitung. Probiert es aus und lasst es euch schmecken, solange es noch Kürbisse zu kaufen gibt 😉

Kürbis-Cheesecake mit Kramellglasur

Keksboden
250g WASA-Vollkornkekse
100g Butter
100g Mandeln
2 EL Ahornsirup
Käsekuchen
3 Eier
750g Doppelrahm Frischkäse
250g Sauerrahm (=Saure Sahne)
100g brauner Zucker
300g Kürbis (z.B. Butternuss)
2 EL Maizena (Maisstärke)
1 EL Vanillezucker
2 EL Ahornsirup
Salz
Zimt
Karamellglasur
60g brauner Zucker
2 EL Orangensaft
40g Butter 

Als erstes den Butternuss-Kürbis vierteln, die Kerne entfernen und die Kürbisspalten im Ofen bei 220°C für 45 Minuten backen. Währenddessen die Kekse in einem Mörser zu feinen Bröseln verarbeiten. Anschließend mit geschmolzener Butter, Mandeln und Ahornsirup ergänzen. Alles gut durchdrühren. Eine runde Form (⌀ 26 cm Durchmesser) mit der Keksmischung auskleiden und einen 3cm hohen Rand ziehen. Wenn der Kürbis fertig ist, diesen aus dem Ofen nehmen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Schale schaben. Den Kürbis in einem Gefäß pürieren und zur Seite stellen. 

In der Zwischenzeit wird die Füllung zubereitet und die Temperatur des Backofens von 220°C auf 180°C reduzieren. Die Eier mit dem Zucker, Salz und Zimt in einer großen Schüssel verrühren. Den Frischkäse sowie Sauerrahm zugeben und alles gut mit dem Mixer durchrühren. Vanillezucker und Ahornsirup sowie Maisstärke hinzugeben. Zum Schluss den pürierten Kürbis unterheben. Die Käsekuchen-Masse wird nun in die Form, die bereits mit dem Keks-Boden und -Rand ausgekleidet ist, gefüllt. Ab damit in den Ofen und ca. 15 Minuten backen, damit die sehr flüssige Füllung stockt. 

Währenddessen wird die Karamellglasur vorbereitet. Den braunen Zucker in einer Pfanne unter ständigem Rühren bei starker Hitze schmelzen lassen bis dieser karamellisiert. Orangensaft und Butter zufügen und alles gut verrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, das Karamell darüber gießen (wenn notwendig mit einem Holzstäbchen verrühren) und dann den Kuchen für weitere 30-45 Minuten backen. Wenn der Cheesecake fertig und abgekühlt ist, diesen für 2-3 Stunden kalt stellen und  anschließend genießen. 

Viel Spaß beim Backen. Ich hoffe euch schmeckt der Kürbis-Cheesecake genauso gut wie uns.

[GIVE AWAY] Krabbelschuhe von VLINDER’s BABY

Der kleine Mann ist heute 6 Monate alt und zur Feier des “Halbjahresgeburtstags” gibt es ein Give Away auf dem Blog. Aber zuerst möchte ich euch noch die Krabbelschuhe von VLINDER’s BABY vorstellen.

Hinter “VLINDER’s BABY” stecken schlichte Krabbelschuhe, die jedes moderne Babyoutfit aufpeppen. Die kleinen Schühchen werden mit viel Liebe zum Detail in Handarbeit in Österreich hergestellt. Den Etsy-Shop, in dem ihr die kleinen Schühchen bestellen könnt, findet ihr hier
Die Krabbelschuhe eignen sich perfekt für jede Jahreszeit, da sie aus luftdurchlässiger Baumwolle und mit wärmender Filzsohle hergestellt sind. Babys Füße schwitzen also nicht im Sommer und frieren nicht im Winter. 
Das Motto von VLINDER’s BABY lautet “Handgemacht mit großer Liebe für kleine Füße” und das spürt und sieht man, wenn man den Krabbelschuh in den Händen hält. Die Stoff-Variationen überzeugen durch verspielte Designs (bspw. Fuchs, Schnurrbart) oder schlichte Eleganz (bspw. Streifen und Pünktchen). 
Die Schuhe sind in 3 Größen erhältlich, von 0 bis 9 Monaten. Weitere Designs findet ihr im Etsy-Shop von VLINDER’s BABY. 
Freundlicherweise wurden mir drei Paar der wunderhübschen Krabbelschuhe von VLINDER’s BABY zur Verfügung gestellt. Ein Paar hat unsere kleiner Mann bekommen und er liebt die kleinen Schühchen jetzt schon – genau wie seine Mama ;-). Die anderen beiden Paare werden ab heute auf “Starlights in the Kitchen” verlost. 
Give Away


Nun habt ihr die Möglichkeit, die zwei abgebildeten Paare Krabbelschuhe zu gewinnen. Ihr könnt mittels Rafflecopter teilnehmen. Hinterlasst mir ein Kommentar (inklusive E-Mail Adresse und welcher Schuh auch gefallen würde!) und/oder gebt mir ein Facebook-Like bzw. teilt den Gewinnspiel-Banner. Das Gewinnspiel ist offen für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich. Die Gewinner werden anschließend von mir per E-Mail benachrichtigt. 

a Rafflecopter giveaway

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und drück euch die Daumen!

[KIDS] Lego und Duplo – Spielspaß für die Kleinen

In meiner Kindheit war ich ein absoluter Lego-Fan. Neben Barbies, mit denen ich als Mädchen natürlich auch gerne gespielt habe, und Matchbox Autos meines Großcousin, galt meine Leidenschaft den kleinen Plastik-Spielsteinen von Lego, mit denen man allerhand Sachen bauen konnte. Duplo war natürlich genauso beliebt wie Lego, doch an die Zeit als ich mit den größeren Spielsteinen meinen Zeitvertreib hatte, kann ich mich nicht mehr erinnern. Am liebsten hatte ich immer meine Lego-Eisenbahn und sobald wir in unser Haus einziehen, werden einige Kisten, die gerade im Keller meiner Eltern verstauben, mitgenommen und ausgepackt. Wie ich mich schon auf den Inhalt freue – ach ich hoffe, ich werde dabei nicht zu sentimental. 
Lego/Duplo gibt es ja heute noch und ist bei den kleinen sowie großen Kindern ebenso beliebt wie damals. Immer wieder werden neue Spielwelten erschaffen und so wird das Spielen mit den bunten Kunststoff-Klötzchen nie langweilig. 
Weihnachten steht auch schon bald vor der Tür – in genau 2 Monaten – und da habe ich mich ein bisschen nach Lego/Duplo-Spielsachen für unseren kleinen Mann umgesehen. Natürlich muss er noch ein bisschen warten, bis er mit den Spielsteinen umgehen darf, denn die Altersempfehlung sieht vor, dass Kinder erst ab 1 1/2 Jahre mit Duplo spielen dürfen. Aber das macht ja nichts, shoppen darf man ja auch schon etwas früher ;-). 
LEGO DUPLO –  Spielspaß für Kleinkinder
Total niedlich finde ich ja die neuen Duplo-Spielsteine, die speziell für Kleinkinder gemacht sind. Das “mein erstes Figurenset” besteht aus 37 Teilen inklusive Bauplatte und ist eine Anschaffung auf jedenfall wert. Ich denke, wir werden uns dieses Set in Kombination mit dem nachfolgenden zulegen. Und bis der kleine Mann damit spielen kann, vergnüge ich mich einfach selbst damit. Mama will ja auch ihren Spaß haben 😉
Lego/Duplo bietet sogar Bau- und Ziehspielzeuge, was ich wahnsinnig toll finde. So können die Kleinen je nach Lust und Laune verschiedene Nachzieh-Gebilde bauen und mit diesen durch die komplette Wohnung poltern. Ob ich dann immer noch so viel Spaß habe, wenn unser Sohnemann damit durch die Räume schlittert sei dahin gestellt. Kaufen möchte ich das “Nachzieh-Spielset” allemal. 
Zu guter Letzt noch das Tollste, das ich aktuell für Kleinkinder aus dem Lego Sortiment finden konnte: Ein riesengroßer und hübscher Bauernhof. Hach wie super ist der denn? Der Bauernhof ist für Kinder ab 2-5 Jahren und damit leider noch nichts für unseren kleinen Mann. Dennoch werden wir uns dieses Set zulegen und für die Zukunft aufbewahren. Der “große Bauernhof” beinhaltet eine Scheune, ein Bauernhaus und einen Stall für Pferde. Es gibt verschiedene Tiere als Spielfiguren und sogar eine funktionierende Seilwinde. Das klingt vielleicht verrückt, aber nur beim Anblick bin ich komplett aus dem Häuschen und fühle mich wirklich zurückversetzt in eine Zeit, als ich 5-6 Jahre alt war und wie verrückt mit Lego-Steinen gespielt habe.
Vielleicht konnte ich euch Mamis, Papis oder Großeltern nun auch ein paar Ideen für den kommenden Nikolo oder das baldige Weihnachtsfest bieten und ihr überrascht eure Kleinen mit einem Produkt von Lego/Duplo.