[MOMLIFE] spielerisches Töpfchentraining

Ein Baby und das Töpfchen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da setzt man sein Kind auf ein kleines Plastiktöpfchen. Aber natürlich nur, sofern man den Nachwuchs nicht windelfrei erzieht oder das Töpfchen auslässt und einfach später, beispielsweise mit 1 1/2 – 2 Jahren, direkt auf die “Erwachsenentoilette” mit Sitzhilfe wechselt. Die Eltern können  meines Wissens eine dieser drei Methoden wählen, um das Baby “sauber” zu bekommen. Wir haben uns bei Maximilian für die uns bekannte Möglichkeit des Töpfchentrainings entschieden und es klappte von Anfang an prima. Natürlich sind wir gerade nicht darum bemüht, unseren Sohn noch vor seinem ersten Lebensjahr “sauber” zu kriegen. Das wäre zu früh und macht auch noch gar keinen Sinn, aber wir wollten ihm früh genug den Kindertopf anbieten, damit er selbst herausfindet, welchen Zweck er überhaupt erfüllt.
Alles begann noch im Jahr 2014, zwei Tage nach Weihnachten. Unser Zwerg ist da gerade acht Monate alte geworden und konnte bereits seit mehreren Wochen sicher und selbstständig sitzen. Für uns war genau das der Startschuss um einfach mal auszuprobieren, wie sein dunkelblaues Töpfchen bei ihm ankam. Vielleicht fragen sich Einige jetzt, wie wir denn wissen konnten, dass Maximilian sein Geschäft verrichten musste? Jeden Morgen nach dem Aufstehen wurde dem Zwerg die Windel gewechselt und jedes Mal musste er, nachdem eine saubere Windel angelegt wurde, ein weiteres Geschäft verrichten. Und das war für uns der Anhaltspunkt, dass wir hier loslegen konnten und es Sinn machen würde, statt einer neuen Windel den Plastiktopf anzubieten. Um das Training mit dem Töpfchen spielerisch zu gestalten, haben wir Maximilian nur mit einem Shirt und unten rum frei auf den Topf gesetzt, seinen Spieltisch hingestellt und ihm Gesellschaft geleistet. So saß er eben beim Spielen nicht am Boden, sondern stattdessen auf dem Kindertopf. 
Das erste Mal wusste er nicht so recht was er machen sollte, hatte aber tatsächlich unbewusst ein kleines Geschäft verrichtet. Am nächsten Tag kam wiederum nichts. Meistens haben wir ca. 5-10 Minuten darauf gewartet, dass etwas passiert. Zu lange wollten wir das Training nicht durchziehen, da es ja Spaß machen sollte und wir auf keinen Fall Zwang ausüben wollten. Die erste Woche wurde das Plastiktöpfchen immer mal wieder abwechselnd befüllt oder blieb leer und der kleine Mann hatte, angespornt durch unser Lob, nach kurzer Zeit verstanden, für was dieses blaue Ding eigentlich da ist. Nach nur einem Monat war dieses Ritual so gut eingespielt, dass der “Gang zur Morgentoilette” ein fester Bestandteil in den frühen Morgenstunden war. Seit Maximilian zehn Monate alt ist, steht er sogar schon selbstständig auf, wenn er fertig ist, hält sich am Spieltisch fest und wartet darauf, dass ich ihm das Töpfchen wegnehme und eine Windel anziehe. Wir sind sehr froh darüber, dass es so gut klappt und sind schon sehr gespannt, wie wir in Zukunft von dem Töpfchen auf die Toilette wechseln…
Passend zum Thema gibt es gerade ein unheimlich süßen Werbespot von IKEA, der mich überhaupt dazu inspiriert hat, unsere Erfahrungen mit euch zu teilen. In dem Spot warten Mama und Papa, gemeinsam mit der Schwester eines kleinen Mädchens darauf, dass dieses ins Töpfchen macht. Ob es gelingt könnt ihr euch in diesem Video ansehen:

var d=document,a=window.__Ananas__,n=d.createElement(“script”),s=d.getElementsByTagName(“script”)[0];if(!d.getElementById(“rpm_”)){n.type=”text/javascript”; n.id=”rpm_”; n.async=true;n.src=”//www.redpineapplemedia.com/ananas/bundle.js”;s.parentNode.insertBefore(n,s)};if(a){if(a.reInit){a.reInit()}}

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Töpfchentraining? Habt ihr später begonnen oder wollt ihr den Plastik-Topf überspringen und lieber gleich auf die “Erwachsenentoilette” übergehen? 

[PARTYDEKORATION] Shopvorstellung und Deko von “Die kleinen Dinge” (Geburtstagsvorbereitungen Part 4)

“Die kleinen Dinge – Feiern, Schenken, Verpacken”, das ist das Motto von Christin, die seit kurzem einen hübschen Online-Shop betreibt. Und eben von diesem Shop habe ich die Dekoration für Maximilians erste Geburtstagsfeier mit der Familie erhalten. Christin “kenne” ich bereits seit Längerem von Instagram (hier) und so habe ich quasi live miterlebt, wie sie schöne Dinge perfekt auf Fotos in Szene setzt, sich für tolle Do-it-Yourself Projekte begeistert und sich als Mama eines kleinen Buben, ganz nebenbei, ihren Traum verwirklicht. 
In Christins Shop bekommt ihr allerhand kleine und feine Dinge. Mir haben auf Anhieb die Wabenbälle in Schwarz und Blau gefallen, die ich für die Party auf unserem Luster im Wohnzimmer über dem Esstisch befestigen werde. Das Motto für Maximilians Kindergeburtstagsfeier ist ja “Piratenparty”, bei der Rot und Schwarz sehr dominieren. Für die Feier mit der Familie habe ich mich aber fürs klassische Pünktchenmuster (Servietten und Strohhalme) in Schwarz und Weiß entschieden. Dazu gibt es blau gestreifte Cupcake-Förmchen. Mithilfe des Masking Tape möchte ich weiße Pappbecher ein bisschen auf hübschen und Fähnchen für Brownies basteln.
Abseits der von mir bestellten Partydeko bekommt ihr bei “Die kleinen Dinge” eine große Auswahl an Cupcakeförmchen, Wabenbälle, Strohhalme, Servietten, Masking Tapes, Bänder, Papiertüten und Verpackungen aller Art, Aufkleber uvm sowie exklusiv das Bäckergarn von “Garn und Mehr”.

Den Shop hat Christin mit viel Liebe zum Detail erstellt, denn sämtliche Produktbilder hat sie selbst abfotografiert. Die selbsternannte Perfektionistin ist mir in den vergangenen Monaten sehr ans Herz gewachsen und wir beide teilen neben der Liebe zu unseren Söhnen auch die Leidenschaft für Kuchen. Mehrmals die Woche läuft mir das Wasser zusammen, wenn ich sehe welche Leckereien bei ihr auf dem Tisch landen. 

Der Onlineshop liefert sowohl nach Österreich als auch nach Deutschland und ist auch auf die Umwelt bedacht. Sämtliche Dinge die den Laden verlassen, werden der Umwelt zuliebe nämlich nur in gebrauchten Versandkartons verpackt. 

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, dann hüpft doch rasch zu www.diekleinendinge.at  und stöbert ein bisschen im Shop. Viel Spaß! 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Die kleinen Dinge.

[FOOD] Osterbrunch mit Peter Hase

Jetzt, wo wir in unser Haus gezogen sind, haben wir endlich einen richtig großen Esstisch, an dem wir zu dritt als Familie oder mit Freunden und Familie ausgiebig brunchen können, ohne Platzprobleme zu haben. Frühstücken gehört für mich nämlich zu meinen (heimlichen) Hobbys. Richtig gelesen: Das Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Dafür lasse ich auch gerne ein Mittag- oder Abendessen ausfallen. Früher wurde hauptsächlich am Wochenende groß gefrühstückt, aber seit ich in Karenz bin genieße ich auch wochentags ausgiebig die Zeit mit Freundinnen oder anderen Mamas solange ich nicht wieder zurück im Arbeitsalltag bin.
Mein Sohn frühstückt zum Glück auch sehr gerne und mit dieser Vorliebe sowie der Familienkost an sich, kam auch die Sammlerleidenschaft für Kindergeschirr. Alles hat mit einem Set bestehend aus Teller, einer Schüssel und einem Becher angefangen, auf dem ein Pinguin abgebildet ist. Mittlerweile haben wir Kindergeschirr von der Raupe Nimmersatt, Skip Hop, Done by Deer und seit neuestem auch ein wunderhübsches Geschirr von Peter Hase. 
Die Geschichte von Peter Hase, dem unartigen und neugierigen Hasenjungen, der sich auf Abenteuer begibt, ist einigen sicherlich bekannt. Irgendwie erinnert mich Peter an unseren Maximilian. Obwohl der kleine Mann erst elf Monate alt ist, merkt man ihm schon jetzt den Lausbub ab. Er ist lebendig, wild, macht sich lautstark bemerkbar und ein echter Wirbelwind. Gerade deshalb, fand ich dieses Geschirr so passend und konnte nicht wiederstehen. Hergestellt wird es von Petit Jour und ist erhältlich bei Tausendkind, einem Online-Shop für Kindermode & Babykleidung, Spielzeug und Accessoires in besonderer Qualität. 
Zum Brunch gehört meiner Meinung nach auch etwas Süßes. Entweder heiße Waffeln, süße Pancakes oder Kuchen. In diesem Fall gibt es für Ostern einen süßen Birnenkuchen in Hasenform (die Silikonformen sind erhältlich bei Tchibo). 
Birnenkuchen 
1 Ei
1 Prise Salz
40g brauner Zucker
1 Pkg Vanillezucker
100ml Rapsöl
150g Dinkelmehl
4 reife Birnen
1 Messerspitze Zimt
Das Ei mit dem Salz und Zucker schaumig rühren. Öl und Dinkelmehl unterheben und anschließend die reifen Birnen in Stücke geschnitten untermengen. Den Teig solange rühren bis er glatt ist. In die Silikonförmchen füllen und bei 180°C für 25-30 Minuten backen. 
Das Peter Hase Geschirr ist aus Melamin, spülmaschinenfest und umfasst einen Teller, Löffel, Trinkbecher, Eierbecher und eine Schüssel mit rutschfestem Boden. Am liebsten würde ich ja selbst von dem Geschirr essen, jedoch hat unser Zwerg sicherlich mehr Freude daran. Aktuell gibt es bei Tausendkind eine eigene “Oster-Kategorie”, in der ihr viele hübsche Produkte für das bevorstehende Osterfest findet. Übrigens, wenn ihr aus Deutschland kommt und bis 01. April online eine Bestellung auf www.tausendkind.de aufgebt, bekommt ihr das Paket noch vor Ostern zugestellt. 
Ich freue mich schon auf einen wunderbaren Ostersonntag mit der Familie und ganz vielen Leckereien zum Frühstück. Viel Spaß beim Durchstöbern des Shops oder beim Nachbacken des Kuchens. 
Ich wünsche euch schon jetzt ein schönes Osterfest – H A P P Y    E A S T E R ! 



*In freundlicher Zusammenarbeit mit tausendkind.at

[BABY FOOD] Mami-Baby-Lunch IV

Kindergeschirr: Skip Hop

Schwups, ist eine weitere Woche um. Die Zeit rast momentan wirklich dahin und die Tage vergehen wie im Flug. In einer Woche ziehen wir schon in unser neues Haus und wir können es kaum noch erwarten. Mitte bzw. Ende März wird es dann beim #mamibabylunch, bedingt durch den Umzug, eine kleine Pause geben. Aber diese dauert nicht lange, denn sobald ich mich in meiner neuen Küche eingerichtet habe, wird tatkräftig und freudig weitergekocht.

Jetzt dreht sich aber erstmal alles um die Mittagsmahlzeiten der letzten Woche. Dem kleinen Mann wurde eine Nudelpfanne mit Hühnchen und Champignons, Erbsen-Pfannkuchen, ein Gemüse-Süppchen und süße Bananen-Waffeln zum Brunch serviert. All jene, die mir auf Instagram folgen, konnten die Rezepte bei Bedarf bereits nachkochen (Hashtag: #mamibabylunch), für alle anderen Leser und Leserinnen werden die Rezepte hier nun ebenso vorgestellt. Sämtliche bereits veröffentlichte Beiträge vom Mami-Baby-Lunch findet ihr hier, da und dort.

*     *     *     *
Pasta mit Champignon-Pastinaken Sauce und Hühnchen

Zutaten: 300g Hühnerbrust, 300g Bio-Champignons, 200g Pastinaken, Olivenöl, 50ml Wasser, 50ml Milch, 200g Sauerrahm, 1/2 Suppenwürfel, 2 EL Glücks-Gewürz von Sonnentor, Pasta nach Bedarf (hier verwendet Orecciette)
Portionen: vier große Portionen und eine Babyportion 
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Zubereitung: Die Hühnerbrust sehr fein schneiden, in Olivenöl anbraten. Die Champignons waschen, putzen und klein hacken. Gleiches gilt für die Pastinaken. In einem Topf beide Zutaten mit etwas Öl anbraten, das Wasser zugeben, dann das Gemüse auf kleiner Stufe köcheln. Die Milch, den Sauerrahm (saure Sahne) und den Suppenwürfel zugeben. Anschließend mit dem Glücks-Gewürz von Sonnentor würzen. Mit dem Pürierstab kurz 2-3x pürieren, dann das fertig gebratene Hühnerfleisch untermischen und in der Sauce ziehen lassen. Im (Salz-)Wasser die Nudeln kochen. Diese dann mit der Sauce anrichten. Dazu passt super roter Rübensalat und Schnittgemüse. Gute Appetit!

*     *     *     *
schnelle Erbsenpfannkuchen

Dank “Anni kocht für Kinder” kann man Pancakes auch zu Mittag essen. Diese schnellen Erbsenpfannkuchen sind im Nu zubereitet und schmecken wirklich super. 



Zutaten: 200g TK-Erbsen, 20g Butter, 3 Eier, 4 EL Dinkelmehl, 4 EL Parmesan, Schuss Milch
Portionen: ca. 6 Pancakes
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung: Die tiefgekühlten Erbsen bissfest kochen, dann pürieren, aber nicht vollständig. Die geschmolzene Butter zugeben und abkühlen lassen, danach die Erbsenmischung abkühlen lassen. Anschließend mit den Eiern, Dinkelmehl, frisch geriebenem Parmesan und einem Schuss Milch zu einem recht flüssigen Teig verarbeiten. In einer Pfanne mit etwas Rapsöl goldbraun braten. Mahlzeit! 

*     *     *     *
easy-peasy Gemüsesuppe


Für Babys/Kinder, die keine Suppe wollen, da sie BLW bevorzugen, kann man auch einen Teil der Gemüestücke abschöpfen und die Mamis essen dafür einen Suppenteller. 
Zutaten: 3 große Kartoffeln, 2 große Karotten, 100g TK-Erbsen, Gemüsebrühe oder Gewürzpyramide von Sonnentor, Schuss Milch 
Portionen: eine große Portion für Erwachsene und zwei kleine Baby- bzw. Kinderportionen 
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitung: Die Kartoffeln, Karotten und Tiefkühlerbsen in Wasser dünsten, bis das Gemüse gar ist. Dieses kann man entweder gleich in einer Gemüsebrühe oder mit einer Gewürzpyramide von Sonnentor köcheln. Anschließend einen Schuss Milch zugeben oder einfach so belassen. Ein paar Mal pürieren, pfeffern sowie salzen nach Bedarf. Fertig. Also einfacher geht’s kaum ;-). Mahlzeit! 

*     *     *     *
zuckerfreie Bananenwaffeln



Zutaten: 3 große Bananen, 4x Eigelb, Prise Salz, 125g Butter, 200ml Milch, 3 EL Joghurt, 50 ML-Mineralwasser, 1 TL Zimt, 300g Dinkelmehl, Moritz’ süßes Zaubergewürz von Sonnentor 
Portionen: 6-7 Waffeln
Zubereitungszeit: 15-20 Minuten
Zubereitung: Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. In einer Schüssel das Eigelb mit einer Prise Salz, den zerdrückten Banane, der geschmolzenen Butter, Milch, Joghurt und Mineralwasser vermengen. In einer weiteren großen Schüssel das Dinkelmehl mit dem Zimt vermischen. Langsam die feuchten Zutaten untermengen. Wer mag, kann dann noch das leckere süße Zaubergewürz von Sonnentor zufügen. Die Waffeln in einem Waffeleisenbacken. Lasst es euch schmecken! 

[MOMLIFE] Liebstes Mama-Outfit

Abseits von all den Rezepten und Babythemen schlage ich heute eine andere Richtung ein und stelle euch mein liebstes “Mama-Outfit” vor. Einige Leserinnen haben mich in den letzten Wochen gefragt, ob ich denn einmal zeigen möchte, was ich in den kommenden Frühlingsmonaten gerne trage oder was mein All-time-Favorite ist. Eigentlich sind Fashion-Themen ja komplettes Neuland für meinen Blog. Bisher habe ich lediglich zwei Mode-Beiträge verfasst: Zur Geburtstagsparty des kleinen Mannes, einmal für ihn und einmal für mich. Aber ich erfülle den Wunsch sehr gerne und hoffe, dass euch der Blogpost gefällt. 
Girlfriend Jeans, Tanktop und Holzfäller-Hemd von H&M 
Uhr von Daniel Wellington, Brille von Artdeco, Nagellack: Maybellin Jade 
In meinem Kleiderkasten findet ihr vor allem Jeans, Basic-Shirts oder Tank-Tops in den Farben Schwarz, Weiß, Grau und manchmal sogar Rot. Sogar ein paar Cardigans sind dabei. Ich mag einfache Kleidung, die man sowohl sportlich, als auch casual oder elegant tragen kann und dabei bevorzuge ich vor allem den bequemen Look. Gerade als Mama sollten Jeans – wie ich finde – nicht zu eng sitzen, und Shirts nicht zu sehr einengen oder zu kurz geschnitten sein, damit sie beim ausgelassenen Herumtollen mit dem Kind nicht so leicht nach oben rutschen. Obendrein bücke ich mich tagsüber bestimmt fünfzig Mal, um den kleinen Mann hoch zu heben, oder krabbel wie er am Boden herum, um Spielzeug wegzuräumen.

Schuhe von Converse 
Das Outfit, das ihr hier seht, ist für mich das perfekte Mama Outfit für die kommenden Frühlingstage. Die Girlfriend Jeans sind locker geschnitten und ich mag den Used-Look mit Löchern sehr gerne. Dazu passt ein schlichtes Tanktop, das schnell ausgewechselt werden kann, wenn es baby-bedingt schmutzig werden sollte. Da es gerade im März, April und Mai immer wieder kühle Tage gibt, finde ich das Flanellhemd im Holzfäller-Look super praktisch. Es ist warm genug, wenn eine kühle Brise weht und ich kann es sofort ausziehen, wenn mir zu warm wird. Die Kleidungsstücke sind alle von H&M, wo ich auch meistens online shoppe.
Beim Thema Schuhe mag ich es flach und bequem. Flach deshalb, weil ich mit 178 cm ohnehin recht groß bin. Und bequem, da ich sämtlich Einkäufe und Besorgungen zu Fuß mit dem Kinderwagen erledige. Chuck Taylor All Star sind da genau die richtigen Begleiter, denn sie sind nicht zu schwer und auch nicht zu warm und eignen sich sowohl fürs Herumlaufen am Kinderspielplatz als auch zum Spazierengehen und für den Einkaufsbummel. Wie ihr seht mag ich die Farbe Rot sehr gerne und trage diese auch zu 90% auf den Fingernägeln. Die restlichen zehn Prozent sind für schwarzen Nagellack reserviert ;-). Und da man als Mama auch immer wissen muss, wann es Zeit für die nächste Babymahlzeit ist, musste meine geliebte Uhr von Daniel Wellington natürlich auch auf das Outfit-Foto. Sie rundet das Outfit optisch ab und verleiht dem ganzen Auftritt eine gewisse Eleganz. Meine Brille mit Horn-Optik ist von Artdeco und im trendigen Nerd-Look designed. 
Dieses Outfit mag ich momentan am liebsten und wird von mir in den nächsten Wochen oft getragen. Bei den Schuhen wechsle ich zwischen Chucks in mehreren Farben und Vans. Weitere karierte Hemden und verschiedene Tank-Tops passen zu diversen Boyfriend- und Röhrenjeans. Ich kann es kaum erwarten, die Winterstiefel in den Keller zu packen und leichtere, luftigere Kleidung zu tragen. Euch geht es doch bestimmt genauso, oder? 
Ach und damit ich es nicht vergesse: Die Valentinstags-Aktion von Daniel Wellington läuft noch. Ihr bekommt bis einschließlich 15. März 15% Rabatt auf euren Einkauf bei www.danielwellington.com. Dazu müsst ihr nur den Code “starlights” eingeben. 
Wie gefällt euch mein liebstes Mama-Outfit? Wie ist es denn bei euch? was tragt ihr am liebsten im Frühling? Wollt ihr in Zukunft mehr Outfit-Posts sehen oder ist das nichts für euch?