Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | La Dolce Vita – italienisches Dinner im Garten: Antipasto-Ideen und Rezepte #reisenachitalien

ANZEIGE – KOOPERATION

Ihr wisst, ich liebe die italienische Küche und bei reichlich Amore und italienischem Flair, das wir uns hier gemeinsam mit @italiait nach Hause holen, schmeckt alles gleich noch viel besser. Vor kurzem habe ich meine Tipps und Tricks mit euch geteilt, um den #sommerinitalien daheim zu verbringen und zum krönenden Abschluss gibt es hierzu ein italienisches Dinner für meinen Mann und mich – quasi eine #reisenachitalien. Was wir serviert haben und zwei einfache Rezepte zum Nachmachen, verraten wir euch gleich.

Ganz klar, bei einem italienischen Abendessen dürfen Antipasto-Spezialitäten nicht fehlen. Diese haben wir in kleinen Schüsselchen und auf kleinen Tellern angerichtet und zusätzlich selbstgemachtes Pizzabrot mit Knoblauch und Rosmarin, ebenso wie selbstgemachtes Pesto und einen Caprese Salat mit Pfirsichen serviert.

Je nachdem, ob ihr lieber pikante oder sehr salziges Antipasto oder ganz vegetarisch euer italienisches Dinner veranstalten möchtet, habe ich folgende Empfehlungen für euch.

Antipasto-Ideen:

  • Oliven
  • Kapernbeeren
  • getrocknete Tomaten
  • Nüsse
  • Melone mit Prosciutto
  • Pesto in allerlei Variationen (zB Basilikum oder Pomodoro)
  • gegrillte Zucchini
  • Parmesan in Stücke geschnitten
  • Ravioli mit Parmesan
  • Mortadella
  • italienische Salami

Besonders lecker war auch der Caprese Salat mit Pfirsichen. Dazu habe ich Büffelmozzarella auf einem Rucola-Salatbett, mit frischen Radieschen – die ich zuvor in dünne Scheiben geschnitten habe und Pfirsichen, garniert. Etwas Kräutersalz, frische Tomaten und Balsamico-Dressing obendrauf: fertig ist der aufgepeppte Caprese Salat.

Das Basilikum-Pesto habe ich bereits zu Mittag zubereitet und hier folgende Zutaten verwendet:

1/2 Bund Basilikumblätter (ohne Stiel)
40 g Pinienkerne
2 kl Knoblauchzehen
50g Parmesan, ganz frisch gerieben
100-150ml natives Olivenöl
Meersalz und Chili gerieben

Pinienkerne in einer heißen Pfanne (ohne Öl!) goldbraun anrösten. Die Kerne dann mit dem abgezupften und gewaschenen Basilikumblättern in einer Küchenmaschine, zusammen mit Parmesan, Knoblauch und salz fein pürieren. Immer wieder etwas Olivenöl zugeben, bis eine cremige Masse entsteht. Das Basilikum-Pesto kann zu Ravioli, Tortellini, Pasta oder auch einfach zum Caprese Salat bzw. Antipasto gereicht werden. Im Kühlschrank hält sich das Pesto luftdichtverschlossen mit einer Schicht Olivenöl obendrauf für gut 3-5 Tage.

Zusätzlich haben wir noch Baguette und selbstgemachtes Pizzabrot serviert, das wunderbar zu den Antipasto-Spezialitäten und zum Salat gepasst hat. Eigentlich wollte ich eine Focaccia machen, aber ich habe mich dann doch für ein Pizzabrot entschieden. Wenn ihr dieses nachmachen möchtet, braucht ihr dazu folgende Zutaten:

1/2 Würfel Germ/ Hefe
350g Mehl
2 EL Olivenöl
200ml lauwarmes Wasser
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 EL Olivenöl
Meersalz
frische Rosmarinblätter

Den Backofen auf 220°C Unter- und Oberhitze vorheizen. In der Zwischenzeit das Mehl in eine Schüssel sieben, den Germwürfel mit den Fingern darüber zerbröseln. 2 EL Olivenöl zugeben, ebenso wie lauwarmes Wasser und die Masse zu einem glatten Teig kneten. Den Pizzateig in einer Schüssel abdecken (zB mit einem Geschirrtuch) und an einem warmen Ort für eine halbe Stunde gehen lassen.

Anschließend eine Arbeitsfläche in der Küche mit Mehl bestreuen. Den Pizzateig einmal in der Schüssel durchkneten, anschließend dünn und möglichst rechteckig (oder aber lieber rund – wie ihr möchtet) ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Knoblauch pressen mit 2 EL Olivenöl und Meersalz vermengen. Das Knoblauchöl auf das Pizzabrot streichen, mit Rosmarin bestreuen und das Pizzabrot der Länge nach vorsichtig mit einem Messer einschneiden, damit Pizzabrotstreifen entstehen, die ihr anschließend leichter abziehen könnt. Das Pizzabrot im Ofen für ca. 15-20 Minuten goldbraun backen. Lasst es euch schmecken!

Wie ihr seht, haben wir mit einigen italienischen Spezialitäten, das perfekte Dinner für einen romantischen Abend zu zweit gezaubert. Das Schöne daran ist ja, dass wir uns beim Essen Zeit lassen können… mal hier, mal da probieren und ein Gläschen Rotwein zum italienischen Antipasto genießen – bellissimo!

Mit diesem Blogbeitrag melde ich mich bei euch bis auf Weiteres ab, denn ich bin jetzt für zwei Wochen im Urlaub und versuche möglichst viel offline-Zeit zu genießen. Ein bisschen Kreativität tanken, ein wenig freie Zeit genießen, sich neu orientieren für die zweite Jahreshälfte, das nehme ich mir vor. Ich kanns jetzt schon kaum erwarten, dass wir uns wiedersehen.

Arrivederci – Bis bald,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.