Blogbeiträge können Werbung enthalten

DIY + KIDSLIFE | Selbstgemachte Aufbewahrung für Tonies: Toniehäuschen mit Magnetlack

PRODUKTEMPFEHLUNG

Seit knapp einem Jahr ist mein großer Sohn Maximilian stolzer Besitzer einer Toniebox, denn diese hat er von uns zum vierten Geburtstag geschenkt bekommen. Während er anfangs nur 3 Tonies im Besitz hatte, hat sich die Sammlung mittlerweile auf gut 20 Tonies vergrößert und eine zweite Toniebox ist auch schon eingezogen, schließlich möchte der kleine Bruder in seinem eigenen Zimmer ebenfalls den lustigen Hörspiel-Figuren lauschen. Warum ich als Mama ein großer Fan der Toniebox bin und diese nicht mehr missen möchte, wo uns die Box bereits überall hinbegleitet hat, welche Tonies wir empfehlen können und wie ihr ein einfaches Deko-Holzhaus in ein cooles magnetisches Toniehäuschen verwandeln könnt, habe ich euch in diesem Beitrag zusammengefasst.

Tonie und Toniebox? Was ist das?

Die Toniebox sieht irgendwie ganz lustig aus. Ein mit Leder umhüllter Würfel in knalliger Farbe mit zwei Katzenohren, der Töne abspielt – so kann man die Toniebox, das clevere Audiosystem für Kinder, beschreiben. Damit ist es aber nicht getan, denn die Toniebox ist eigentlich auch noch richtig clever. Die Bedienung ist so einfach und intuitiv, dass selbst zweijährige Kinder den Dreh wahnsinnig schnell heraushaben: Stellt man einen Tonie auf das rechteckige Feld ganz oben auf der Box, leuchtet dieses grün auf und augenblicklich ertönt eine Musik oder ein Hörspiel. Der Tonie hat unten einen Magneten eingebaut, weshalb dieser dann auf der Box haftet, da die Box an er Innenseite ebenso über einen Magneten verfügt, der den Chip, der wiederum die Audiodateien beherbergt, aber nicht beschädigt. Werden die Katzenohren gedrückt, wird die Musik lauter (beim großen Ohr) oder leiser (beim kleinen Ohr). Aber die Toniebox kann noch mehr: Gibt man der Boxx einen leichten Klaps auf die Seite, wechselt diese das Kapitel vom Hörspiel oder den Musiktitel. Wird die Toniebox nach vorne oder nach hinten gekippt spult diese sogar nach vor und zurück. Genial, oder?

Vor allem kleine Kinder, die feinmotorisch noch nicht so ausgereifte Fähigkeiten haben, können mit dieser Bedienung ganz einfach die Toniebox selbst steuern, denn bei einem CD-Player aus meiner Kindheit musste man schon ganz genau und vor allem richtig fest auf die Play- oder Stopptaste drücken, obwohl, wenn wir mal ehrlich sind, bei mir gab es nur langweilige Kassetten, die im schlimmsten Fall den Geist aufgaben, weil das Band sich abgespult hat. Hier erinnere ich mich immer wieder an einen tragischen Tag im Sommer zurück, als meine geliebte Michael Jackson Musikkassette kaputt wurde. Ich war, gerade mal 7 Jahre alt und wirklich am Boden zerstört ;-).

Bei der Toniebox kann das nicht passieren, denn hier benötigen Kinder keine CD oder eine MP3-Datei, die irgendwo hochgeladen werden muss, nein, es reicht ein Tonie aus. Dabei wird zwischen einem Kreativtonie und einen normalen Tonie unterschieden. Der Kreativtonie kann selbst bespielt werden, ähnlich wie die Musikkassette frühre und der normale Tonie hat bereits ein Hörspiel oder Musik beim Kauf integriert. Man erkennt die Figuren auch ganz einfach an ihrere Optik, denn diese stellen das passende Hörspiel gleich dar, zum Beispiel wird mit der Grüffelo-Figur das Grüffelo-Hörspiel abgespielt oder der Rabe Socke erzählt eine Geschichte. Mehr Infos zur Box und den Tonies findet ihr online, zB dass die Toniebox via WLAN funktioniert.

Die liebsten Tonies meiner Kinder

Die Sammelleidenschaft meiner Kinder (oder auch meine) kennt derzeit keine Grenzen, denn die Tonies sind richtig praktische Begleiter. Seit wir die Toniebox im Einsatz haben dauert zum Beispiel die Einschlafbegleitung meiner Kinder (4 und 2 Jahre alt) nicht mehr so lange, denn sie suchen sich ihr Hörspiel aus, kuscheln sich ins Bett und schlafen beim Zuhören ein. Darüber hinaus haben wir die Toniebox auch schon in den Urlaub mitgenommen und Musik im Auto oder im Hotelzimmer abgespielt. Mittlerweile haben wir die Sammlung, wie eingangs schon erwähnt, von 3 Tonies auf knapp 20 erhöht und es lässt sich eindeutig eine individuelle Vorliebe pro Kind für ihre Tonies feststellen.

Während mein jüngster Sohn Alexander am liebsten Kikaninchen, Rabe Socke, die Eule mit der Beule oder Leo Lausemaus hört, setzt mein großer Sohn Alexander auf Drache Kokosnuss, Ritter Rost oder Käpt’n Sharky. Nachdem ich in der Vergangenheit schon mal gefragt wurde, ob ich unsere liebsten Tonies einmal vorstellen möchte, habe ich euch eine Liste mit unseren Top 10 Tonie-Hörfiguren erstellt:

  1. Der Grüffelo
  2. Kikaninchen
  3. Käpt’n Sharky
  4. Rabe Socke
  5. Die Eule mit der Beule
  6. Der kleine Drache Kokosnuss
  7. Das kleine Gespenst
  8. Ritter Rost
  9. Leo Lausemaus
  10. Wickie

Und all diese Tonies brauchen natürlich auch in Zuhause :-).

DIY: Toniehäuschen mit Magnetfarbe

Wie bereits erklärt, haben die Tonies einen Magneten an der Unterseite eingebaut, damit sie auf der Toniebox haften, ebenso wie die Box einen Magneten eingebaut hat. Dieses Prinzip kann man sich zu Nütze machen, denn Tonies haften aus diesem Grund auf vielen metallischen Oberflächen. Im Zimmer meiner Söhne kleben die Tonies auf kleinen Pixie-Bücher Boxen oder auf eine Metalleimer und werden von den beiden auch gerne mal am Türstock befestigt. Weil ich anschließend aber immer alle Tonies einsammeln muss und ich gerne ein geeignetes Fach für die Toniesammlung meiner Kinder hätte, habe ich mir kurzerhand überlegt eine Aufbewahrung zu basteln.

Bereits vor einigen Wochen habe ich online via H&M Home ein hübsches Holzregal in Form eines Hauses entdeckt, das ich sofort bestellt habe. Mein erster Gedanke war, das Haus weiß zu lackieren und die Tonies dann einfach ähnlich wie bei einem Setzkasten hineinzustellen. Danach habe ich mir überlegt, ob ich vielleicht Magnetstreifen in die Fächer klebe, damit die Tonies besser haften. Aber diese Lösung fand ich optisch irgendwie nicht so schön, weshalb ich kurzerhand in unserem Keller nach dem passenden Lack gesucht und ihn gefunden habe: Einer Magnetfarbe von Rust Oleum. Rust Oleum ist manchen von euch ja vielleicht noch ein Begriff, denn mit der Tafellackfarbe dieses Herstellers haben wir vor gut zwei Jahren unsere Schlafzimmerwand verschönert. Als ich gemeinsam mit meinem Mann diese Kooperation vor zwei Jahren umgesetzt habe, wurde uns freundlicherweise neben dem Tafellack auch eine Dose Magnetlack zur Verfügung gestellt und diese konnte ich für mein aktuelles Projekt natürlich perfekt gebrauchen.

Die DIY-Umsetzung ist wirklich keine Hexerei und ihr braucht nur ein paar Utensilien, um euer eigenes Toniehäuschen anzufertigen. Wer sich übrigens fragt, ob die Magnetfarbe auch wirklich das hält, was sie verspricht: Ja, das tut sie, solange ausreichend Schichten der Farbe aufgetragen werden. Die Magnetische Grundierung sollte möglichst gleichmäßig aufgetragen werden und eignet sich perfekt für Holz, Metall, Mauerwerk, Trockenbau oder Putz. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt haften die Tonies ohne Probleme auf dem Dach des Häuschens. Leider klappt es auf den Wänden der Innen- oder Außenseite nicht so gut, was aber nicht an der magnetischen Grundierung liegt, sondern an dem Gewicht der Tonies. Die Hörspielfiguren sind nämlich ganz schön schwer, weshalb das Eigengewicht der Figur stärker ist als der Magnet an sich. Dennoch stehen die Tonies bombenfest im Toniehäuschen und sehen meiner Meinung nach richtig gut darin aus.

Tipp: Wer’s ausprobieren will, kann leichte Magnete, wie zum Beispiel Buchstaben, die bei uns daheim am Kühlschrank haften, aufkleben und merkt sofort, dass diese viel besser haften, weil sie eben viel weniger Eigengewicht haben.

Lange Rede kurzer Sinn, ich stelle euch gleich die Do-it-Yourself Anleitung für das Tonie-Aufbewahrungshaus vor:

Ihr braucht:

  • Aufbewahrunghaus, zB von H&M Home
  • Magnetische Grundierung (Lackdose), zB von Rust Oleum
  • Pinsel zum Bestreichen
  • Schleifpapier, möglichst fein für das Finish
  • Karton zum Unterlegen

Und so geht’s:

1. Je nachdem, wie rau das aufzubereitende Holz eures Regals ist, solltet ihr dieses vor der Lackierung mit einem Schleifpapier abschleifen. Wenn ihr wie ich das Häuschen von H&M Home lackiert, könnt ihr diesen Schritt auslassen.

2. Um die Farbe auftragen zu können, muss diese zunächst ordentlich durch gemixt werden. Öffnet den Deckel der Lackdose und rührt den Inhalt beispielsweise mit einem Holzstäbchen solange um, bis sich der Lack verbunden hat. Es sollten keine Klumpeln mehr enthalten sein, damit auch ausreichend “Magnetteilchen” auf euer Haus wandern.

3. Schnappt euch einen Karton als Unterlage und malt das Holz deckend mit der ersten Schicht magnetischer Grundierung an. Achtet darauf, dass keine Tröpfchen entstehen und das ganze Holz lackiert ist. Meiner Meinung nach empfiehlt es sich, die Lackierarbeit an der frischen Luft durchzuführen, da der Lack sehr streng riecht. Die erste Schicht ist nach etwa 60 Minuten getrocknet und ihr könnt eine weitere Schicht auftragen. Insgesamt solltet ihr das Häuschen mindestens 3x lackieren. Wenn ihr ausreichend Zeit habt, dann lackiert die Wände, die Böden und das Dach des Hauses noch ein viertes Mal. Je mehr Magnetgrundierung ihr auftragt, umso besser halten eure Toniefiguren.

4. Lasst den Lack über Nacht trocknen. Am nächsten Tag könnt ihr die letzte Schicht vorsichtig mit einem feinen Schleifpapier anschleifen, aber nur so viel, dass sich die Schicht etwas öffnet. Die Tonies könnt ihr dann auch schon zum Testen auf das Holz stellen. Diese sollten nun haften. Achtung: Um die Tonies seitlich am Häuschen zu befestigen, müsst ihr Tonies verwenden, die nicht zu viel Eigengewicht haben.

5. Montiert das Toniehäuschen an der gewünschten Stelle und schon haben die Hörfiguren einen Platz zum Schlafen ;-).

Viel Spaß beim Nachmachen.

Ihr seht, die Umsetzung ist ganz einfach und das Ergebnis sehr praktisch. Wir haben das Toniehäuschen bei Alexanders Bett befestigt, damit er dort selbstständig am Abend beim Zubettgehen, die Tonies wechseln kann. Bis vor Kurzem stand seine Box ja noch auf dem Fensterbrett. Der große Bruder hat seine Toniebox beim Regal direkt neben dem Bett stehen und sich mittlerweile schon wieder einige seiner liebsten Tonies ins eigene Zimmer geholt ;-). Und der Osterhase bringt bald auch schon wieder Nachschub.

Haben eure Kinder ebenfalls eine Toniebox? Wenn ja, welche Hörspiele/ Musik hören sie am liebsten? Habt ihr noch eine Empfehlung für mich?

Alles Liebe,

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.