DIY + LIVING | Schlafzimmer Make-Over mit Tafellack von Rust Oleum

Als wir in unser Haus gezogen sind, haben wir vor allem bei einem Raum gespart: Dem Schlafzimmer. Und zwar deshalb, weil meinem Mann und mir hochwertige Möbel in Wohnzimmer und Küche sowie Kinderzimmer, in denen sich unsere Jungs wohlfühlen sollten, wichtiger waren als unser Bett, unsere Nachtschränke und unser Kasten. Dazu kommt, dass unser Schlafzimmer bis vor Kurzem wirklich sehr langweilig ausgesehen hat: Keine Dekoration, keine Fotos oder Bilderrahmen an den Wänden. Es war also an der Zeit für eine Veränderung.

Schon länger spielte ich mit dem Gedanken, eine Wand in unserem Schlafzimmer farbig zu streichen. Als ich dann eine Kooperationsanfrage von Rust Oleum* bekam, führte eines zum anderen und in Windeseile hatte ich mir ein Make-Over für unser Schlafzimmer überlegt. Heute zeige ich euch, wie wir diesen Raum ganz einfach mit Tafellack aufgepeppt haben und die Wand mit alten Bilderrahmen vom Flohmarkt, die wir ebenfalls mit Kreidelack übermalt haben, und kreativer Chalk Art in Szene gesetzt haben.

3,2,1 – die alten Möbel müssen raus

Ohne großes Tamtam haben wir uns von unseren alten Möbeln getrennt und eine neue Ausstattung geholt, die stark vom Landhaus-Stil geprägt ist. Bei den neuen Möbeln war mir wichtig, dass sie aus massivem Kiefernholz bestehen, damit sie auch etwas stabiler sind als unsere alten Möbel aus Pressspanplatten. Und ganz ehrlich…ich liebe den Geruch von neu aufgestellten Holzmöbeln. Unser Bett hat eine Liegefläche von ca. 160x200cm und ist klassisch elegant in weiß lackiert. Dazu passend haben wir uns auch zwei neue Nachtkästchen ins Schlafzimmer geholt, die viel größer sind als unsere alten Kästchen und dabei ausreichend Platz für Lampen, Bücher, Babyphone und Co. bieten. Die Kästchen sind auch recht hoch (57cm), was super zu unserer hohen und wahnsinnig bequemen Matratze von eve passt.

Nachdem wir uns um den Liegebereich gekümmert hatten, stellten wir uns der ebenso wichtigen Frage der Kleideraufbewahrung. Unseren alten Schrank wollten wir dringend loswerden und stattdessen eine teils offenen, teils geschlossenen Kleiderschrank umsetzen. Bei der Planung unseres Schlafzimmers vor zwei Jahren hatten wir uns nämlich zuerst überlegt, ein offenes Schranksystem bauen zu lassen. Deshalb haben wir auch die Wand zu Maximilians Kinderzimmer versetzen lassen um eine kleine Nische zu bekommen. Diese Nische nutzten wir nun also zur neuen Kleideraufbewahrung. Mit Holzleisten und Regalen bauten wir uns einen kleinen offenen Schrank, in dem ich von nun an meine Pullover, Shirts, Jeans und Strumpfhosen ganz praktisch unterbringen kann. Weil ich aber auch ein paar Kleiderbügel für Kleider und Hemden brauchte und mein Mann seine Hemden plus weitere Kleidung im Schlafzimmer verstauen muss, haben wir uns einen kleinen Kleiderschrank zugelegt, der ebenfalls aus massivem Kiefernholz gebaut ist. Nachdem wir bestimmt die Hälfte unserer Garderobe ausgemustert hatten, reicht uns der Platz nun auch vollständig aus und durch den Wegfall eines 2,20m langen Schrankes wirkt unser Schlafzimmer auch gleich viel größer und offener.

Weil ich mich in der Vergangenheit meist über im Schlafzimmer herumliegende Klamotten geärgert habe, wollte ich zuerst einen stummen Diener oder einen Kleiderständer kaufen. Zum Glück kam mir an dieser Stelle aber Pinterest in die Quere und damit auch einige interessante Inspirationen rund ums Thema offener Kleiderstangen. Kurzerhand montierten wir eine alte hölzerne Kleiderstande mittels Stockschrauben an die Wand. Als Unterstützung wurde auch noch eine Nylonschnur von der Decke herab befestigt, um der Kleiderstange die nötige Stabilität zu verleihen. Somit können wir nun Kleidung, die wir bereits getragen haben, aber gerne noch einmal anziehen möchten, ganz praktisch auf Kleiderbügel aufhängen. Für mich ist diese simple Lösung schon ein echt genialer Lifehack, aber zum genialsten Highlight kommen wir gleich noch: Der schwarzen Wand im Schlafzimmer.

Schlafzimmerwand mit Tafellack von Rust Oleum verschönern

Weiße Möbel und weiße Wände wirken doch ehrlichgesagt mehr als fad, oder? Um zumindest eine Wand im Schlafzimmer in Szene zu setzen, haben wir uns dazu entschieden, diese völlig schwarz zu streichen. Zugegeben: Mein Mann war von Anfang an eher skeptisch und wusste nicht so recht, wie das Ganze am Ende aussehen würde, ist nun aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich für meinen Teil bin absolut begeistert und so froh, diesen Schritt gewagt zu haben.

Als Tafellack haben wir Schultafellack von Rust Oleum verwendet. Der Lack lässt sich ganz einfach mit einer flachen Malerwalze auftragen und trocknet sehr rasch. Zum Ausmalen haben wir zuvor die Ecken mit Frog-Tape abgeklebt und diese dann, nachdem der Lack vollständig getrocknet war, abgezogen. Insgesamt haben wir die Wand 3 Mal gestrichen und dafür in etwa knapp fünf Dosen Schultafellack á  750ml für eine ca. 10m² große Fläche gebraucht. Der Lack ist also sehr ergiebig und das Ergebnis ist nun eine matt schwarze Wand, an der wir uns jederzeit künstlerisch betätigen können.

Zusätzlich zum Schultafellack gibt es auch noch einen magnetischen Tafellack sowie viele weitere Produkte, mit denen man seine Möbel ganz einfach einen neuen Vintage- bzw. Shabby-Look verleihen kann.

Upcycling alter Bilderrahmen

Weil mein Mann und ich sehr gerne Flohmärkte besuchen und alte Gegenstände upcyclen, habe ich bereits im Sommer ein paar alte Bilderrahmen gekauft, die ich gerne für unser neues Schlafzimmer optisch aufwerten wollte. Passend dazu haben wir von Rust Oleum, der übrigens auch der weltweit größte Hersteller von Farbspraydosen ist, einen Möbellack in Kreidefarbe bekommen, mit dem ich die Bilderrahmen ganz einfach neu lackiert habe.

Die Rahmen konnte ich ohne Abschliff ganz einfach in zwei Schichten streichen. Bei Bedarf kann man mit einem Schleifpapier oder einem kleinen Stahlschwämmchen den Lack noch etwas abkratzen, um die Gegenstände bzw. Möbelstücke noch älter aussehen zu lassen.

Ein paar Nägel sowie etwas Chalk Art später sieht die schwarze Tafellackwand im Schlafzimmer doch richtig schick aus.

Ich bin jedenfalls ganz verliebt in unser neues Schlafzimmer und habe so eine Freude damit. Der Raum wirkt nun viel heimeliger und mit dem Kontrast von Schwarz und Weiß sowie ein paar grauen Accessoires durch Lichterkette, Tagesdecke oder Lampen haben wir unser kleines Reich gleich noch viel gemütlicher umgestaltet. Wer jetzt ebenfalls Lust auf ein Make-Over hat, der sollte sich rasch Pinsel, Farbrolle und Lack von Rust Oleum zulegen und eine weiße Wand im Nu neu anstreichen ;-).

Viel Spaß und wenn ihr noch ein paar Fragen zum Ausmalen oder unseren Möbeln habt, nur zu, ich beantworte sie auch gerne.

Alles Liebe,

 

 

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Rust Oleum / Anzeige.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Anastasija
    19. November 2017 / 21:46

    Mensch, Sabrina! Das ist euch wunderbar gelungen. Ich liebe schwarze Wände; mein Man kriegt aber leider gerade die Krise, wenn ich von Renovierung unseres Schlafzimmers spreche. Naja, vielleicht mal in der Küche? 😉

    Danke für die Idee!

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      20. November 2017 / 15:26

      Liebe Anastasija, vielen Dank für dein liebes Feedback 😀 und irgendwie kommt mir das bekannt vor 😉 mein Mann war anfangs auch nicht so begeistert…schließlich musste er so einiges umsetzen, dass ich mir eingebildet habe, hehe.
      Viel Glück beim Überreden.
      Liebe Grüße, Sabrina

  2. Tanja
    22. November 2017 / 19:41

    Hallo. Wirklich ne spitzen Idee! Ich denke das wäre auch was für uns 😀 weisst du was der Hersteller sagt bzgl überstreichen? Weil es ja nicht nur schwarz sondern such noch Lack ist!? LG und schöner Beitrag

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      22. Januar 2018 / 22:20

      Hallo liebe Tanja,
      also ich denke, da es sich um Lack handelt, müsstest du beim Überstreichen, die Wand vorher abschleifen lassen (zB von einem Profi/ Maler). Einfach mit einer hellen Farbe drüber streichen klappt da denke ich nicht :-).
      Liebe Grüße, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

WordPress spam blockiert CleanTalk.