FOOD | Spekulatiusguglhupf

Ach, ich hab einfach schon viel zu lange keinen Guglhupf mehr gemacht. Das kann daran liegen, dass ich mit dem Kuchen ein zwiespältiges Verhältnis habe, denn er gelingt mir nicht immer. Mir ist bestimmt schon an die Duzend Male der Guglhupf in der Form stecken geblieben und das ärgert mich immer total. Dabei war es ganz egal, ob ich eine Silikon- oder eine Bundform mit Antihaftbeschichtung verwendet habe oder ob ich die Form mit Öl und Mehl oder Butter und Mehl ausgekleidet habe. Mittlerweile habe ich aber die perfekte Ablösemethode gefunden: Butter mit Bröseln und eine Portion Geduld. Vor allem an letzterem happert es bei mir ja ständig.

Wenn man sich einfach ein bisserl mehr Zeit lässt und den Guglhupf erst dann stürzt, wenn er eine Zeit lang ausgekühlt ist, bleibt eigentlich auch nix in der Form kleben. Mit diesem Wissen habe ich mich also an ein neues Guglhupfrezept gewagt und einen super leckeren und sehr weihnachtlichen Spekulatiusguglhupf gebacken. Diesen gab es beim Frühstück am Sonntag (hier) und in weniger als zwei Tagen wurde der Kuchen auch schon aufgegessen.

Solltet ihr für die kommenden Adventwochenenden also einen leckeren und einfachen Kuchen suchen, der im Nu – gerne auch mit Kindern – gebacken werden kann, dann solltet ihr beim nächsten Einkauf unbedingt ein paar Spekulatiuskekse in den Einkaufwagen legen.

Spekulatiusguglhupf

250g Butter
5 Eier
1 Pck Vanillezucker
1 EL Vanillepaste
1 TL Rumzucker
250g Staubzucker
300g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
4 -5 EL Milch
5-6 Spekulatiuskekse

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die weiche Butter zusammen mit den Eiern und dem Zucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Zimt zugeben. Die Spekulatiuskekse in einem Mörser zerbröseln. Alternativ mit einem Löffel in einer Plastikschüssel gut zerdrücken. Die Kekse und die Milch zugeben und die Masse zu einem glatten Teig verrühren. Die Guglhupfform mit Butter einfetten und mit Brösel auskleiden. Den Teig einfüllen und den Kuchen im Backofen auf der mittleren Schiene für gut 55-60 Minuten goldbraun backen. Den Guglhupf aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen, umstürzen und wenn er kalt ist vor dem Servieren mit Staubzucker bestäuben. Lasst es euch schmecken!

Wie ist das bei euch? Welchen Kuchen mögt ihr gar nicht gerne backen, auch einen Guglhupf oder eher einen Kuchen in einer Kasten- oder Springform?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.