FOOD | Es herbstl’t: Veganer Kürbiseintopf

Heute habe ich  mal ein veganes Rezept für euch, das super in die herbstliche Jahreszeit passt und neulich erst auf unseren Tellern landete. Die Rede ist von einem scharfen und veganen Kürbiseintopf mit Bohnen, Kichererbsen, Karotten und Pastinaken.

Ich bin ja wirklich froh, dass sowohl mein Mann, als auch mein großer Sohn Max, gerne Suppen und Eintöpfe essen, denn so schaffe ich es fast täglich, die notwendige Dosis an Gemüse in den Speisplan zu integrieren. Suppenkasper sind bei uns zuhause also keine vertreten und das gilt auch für den Rest meiner Familie. Weil meine Mama sich in den letzten Wochen strikt vegan ernährt und vor Kurzem bei uns zum Mittagessen eingeladen war, hab ich mich natürlich an ihre Vorgabe gehalten und etwas Veganes gekocht, nämlich diesen Kürbiseintopf. Mein Heißhunger auf Kürbis konnte also auch kurzfristig gestillt werden. Das Rezept teile ich gerne mit euch!

Menschen, die sich vegan ernähren, verdienen meinen größten Respekt, ganz ehrlich. Für mich wäre das nämlich nichts, was unter anderem daran liegt, dass mir die meisten Sojaprodukte einfach nicht schmecken und ich Milchprodukte zu gerne esse. Zumindest die laktosefreien. Unabhängig davon backe ich aber auch gerne mit Eiern oder esse ein Honigbrot zum Frühstück. Und Fleisch mag ich auch ganz gerne, wobei ich da schon darauf achte, woher es kommt (möglichst BIO) und dass ich nicht zu viel davon esse, also meist 2-3x pro Woche.Dennoch finde ich es ganz gut, wenn man ab und an einen veganen Tag einlegt, an dem man mehr Gemüse und Obst zu sich nimmt. Falls auch ihr einmal so einen Tag einlegen wollt oder einfach nur auf der Suche nach einem veganen Gemüseintopf seid, dann ist dieses Gericht bestimmt das richtige für euch. Für alle anderen: Ihr könnt einen normalen Suppenwürfel nehmen und ein bisschen Schlagobers oder Rame Creme Fine zufügen.

Feurig veganer Kürbiseintopf
300g Kürbis, gewürfelt
2 große Karotten, gewürfelt
2 Pastinaken, gewürfelt
1 Dose Kichererbsen
1 Dose weiße Bohnen
1,5 Liter Wasser
2 Stk Alnatura Gemüse Brühe Würfel ohne Zusatz von Hefe
3 EL Provamel, Soja Alternative zu Quark
2 EL Curry
1 EL Curcuma
1 EL Salz
1/2 EL geriebene Chilli
1 EL geriebener Pfeffer
1 EL getrocknete Kräuer nach Wahl

Einen Kürbis nach Wahl (zB Hokkaido oder Butternuss) schälen, entkernen und das Fruchtfleisch würfelig schneiden. Karotten und Pastinaken ebenfalls schälen und grob würfeln. Einen großen Topf mit Wasser füllen und das Gemüse darin bissfest kochen. Anschließend Suppenwürfel zugeben, ebenso wie die Gewürze. Bohnen und Kichererbsen im Küchensieb abspülen und zum Gemüse geben. Den Eintopf mit der Soja-Alternative zu Quark verfeinern, einmal aufkochen, abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.  Guten Appetit!

Wie ist das denn bei euch: Probiert ihr auch gerne mal vegane Gerichte oder möchtet ihr gar nicht auf Milchprodukte und Fleisch/Fisch verzichten? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.