MAMATALK7 | Lieblingsspielzeug des großen Bruders

Manchmal beneide ich meinen Sohn Maximilian schon ein wenig darum, dass er ein Kleinkind ist und sich sein Tag hauptsächlich ums Schlafen, Essen und Spielen dreht, anstatt – wie bei mir – die Wäsche zu machen, zu kochen und den Haushalt zu schmeißen. Mit dem Thema „Spielen“ befasst sich der heutige Beitrag, denn im neuen „mamatalk – one week seven moms“ zeigen wir euch dieses Mal die liebsten Spielsachen unserer Kinder.

Weil Alexander mit seinen knapp 6 Wochen ja noch viel zu klein zum Spielen ist, erzähle ich euch heute stattdessen was der große Bruder gerne hat und mit welchen Dingen er sich im Alltag am liebsten die Zeit vertreibt. Und dann bin ich eigentlich auch wieder ganz froh, dass ich kein Kleinkind sondern eine Mama bin, denn ich darf ja schließlich zwischendurch auch mal mitspielen…

Auf Platz eins der Lieblingsspielsachen unseres Großen steht ganz eindeutig die Sandkiste mit allem was dazu gehört. Ich bin wirklich unendlich dankbar für einen Garten mit Spielhaus (also Sandkasten mit Dach)*, die abgedeckt werden kann und so auch noch Stauraum für weitere Spielsachen bietet. Denn egal wie mies die Laune von Max ist, wenn er hinaus darf und im Sand mit seinen Mini-Baufahrzeugen* spielen darf, ist die Welt wieder in Ordnung. Ebenso gerne baut er Sandkuchen oder imaginäre Straßen, über die seine Spielzeugautos dann fahren dürfen.Und wenn wir uns schon im Garten befinden, möchte ich euch auch noch den super süßen Kinderrasenmäher von Bosch* vorstellen, denn mit diesem mäht er ganz fleißig den Garten. Natürlich gemeinsam mit dem Papa und dabei kontrolliert er immer, ob das Gras auch entsprechend kurz gemäht wurde oder ob er noch etwas ausbessern muss ;-).

In den vergangenen Monaten hat sich einiges getan beim liebsten Spielzeug von Max. Wo er mit knapp zwei Jahren noch nicht wirklich was mit Lego Duplo anfangen konnte (damals waren Bausteine von Mega Bloks*
eher sein Ding), ist er jetzt umso begeisterter und baut fleißig Gebäude oder belädt seinen Duplo Traktor* und seine Fahrzeuge mit den kleinen Steinen. Am liebsten ist es ihm aber, wenn sein Papa einen ganz ganz hohen Turm baut, den er dann voller Freude umwerfen kann. Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn Max auch mal mit Lego spielt, da ich das selbst über alles geliebt habe und sich im Keller meiner Eltern noch einige Kartons voller Legosteine befinden, die von unserem Erstgeborenen in einigen Jahren übernommen werden können.

Kaum noch wegzudenken sind überigens auch Fahrzeuge von Bruder, mit denen sich der kleine Mann stundenlang spielen kann. Alles hat damit begonnen, dass Max zum zweiten Geburtstag eine MAN Feuerwehr mit Drehleiter und Wasserpumpe geschenkt bekommen hat. Die Feuerwehr hat sogar ein Soundmodul und das Blaulicht blinkt, wenn man es einschaltet. Seither sind wir total im Bruder-Fieber, denn mittlerweile hat sich auch eine Müllabfuhr* dazugesellt. Beim Opa gibt es nun auch schon einen tollen Traktor* mit Anhänger sowie dazu passende Baumstämme, ein Mähwerk und was weiß ich noch alles…denn der Opa kauft fleißig nach und möchte anscheinend einen kleinen Bauernhof aufbauen ;-). Die Produkte von Bruder sind unserer Meinung nach aber auch wirklich toll, denn sie begeistern sowohl Groß und Klein. Die Fahrzeuge sind allesamt detailgetreu den großen und echten Maschinen nachgebaut und erfreuen unseren Sohnemann an jedem Tag.

Neben Dulposteinen und den großen Fahrzeugen, spielt Max aber auch gerne mit den gewöhnlichen kleinen Spielzeugautos, mit denen auch schon sein Papa gespielt hat. Er belädt Autotransporter und Tieflader, zeigt die kleinen Autos seinem Bruder oder nimmt sie sogar mit in die Badewanne. Denn Gummitiere beim abendlichen Baderitual sind sowas von gestern ;-). Heute wird nur noch mit dem Bagger der Badeschaum weggeschaufelt oder imaginärer Zement im Betonmischer transportiert.

Nach wie vor liebt er seine Bücher (hier mehr dazu) und jeden Abend werden diese eifrig vor dem Zubettgehen durchgeblättert. Nachschub besorgen wir gerne am Flohmarkt. Mittlerweile ist es nämlich zu einer kleinen Familientradition geworden, dass wir bei Schönwetter am Sonntag ein bisschen über den Flohmarkt schlendern um dort gebrauchtes Spielzeug zu finden, das ein neues Heim sucht und über welches sich Max dann genauso freut, als wenn es neu wäre. Und nebenbei finde ich es auch wichtig, dass alte Bücher nicht weggeschmissen sondern von anderen Kindern gelesen werden. Bücher sind viel zu schade für den Müll und ich freue mich immer, wenn ich für ein Buch nur 1€ zahlen muss anstatt den vollen Preis (der ehrlich gesagt ab und an mit +15€ für ein Bilderbuch doch etwas teuer ist). Zu guter Letzt liebt Max auch seine Spielküche und kocht mir hier mindestens einmal am Tag ein leckeres Essen wie Eierspeis mit Wurst und Honig ;-). Einen Testbeitrag der Küche habe ich bereits hier verfasst.

Wenn ihr mir diesen Beitrag samt Fotos so ansehe, muss ich feststellen, dass unser Haushalt definitiv von typischem Bubenspielzeug dominiert wird und ich denke, das wird sich bei zwei Lausbuben so schnell auch nicht ändern. Ob es mich stört, dass sich keine glitzerenden Spielsachen oder Puppen im Haus tummeln? Oh nein, ganz und gar nicht, denn ich bin kein Fan von typischem Mädchenkram, das war ich selbst in meiner Kindheit nicht. Vielleicht ist es also wirklich Schicksal, dass ich zwei Söhne habe, denn im tiefsten Inneren bin ich wohl eine waschechte Bubenmama ;-).

Was sind die liebsten Spielsachen eurer Kinder?

Weitere Beiträge zu dieser Reihe findet ihr bei Bea von Lifestylemommy, Frauke von ekulele, Nathalie von Wunderhaftig, Bell von some moments are golden und Isy von Gefühlsfreak.

* Affiliate Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.