Blogbeiträge können Werbung enthalten

MOMLIFE | Baby Bump Update – 38 weeks

Die Tipprunden haben bereits begonnen und so manch einer dachte schon, der kleine Bruder wäre bereits zur Welt gekommen. Ich kugle aber immer noch in der 39. Schwangerschaftswoche und fühle mich damit erstaunlich wohl.

Natürlich vermisse ich nach wie vor die Bewegungsfreiheit (sich zu Bücken und etwas vom Boden aufzuheben ist ein Horror) und schön langsam gehen mir die Klamotten aus. Ich besitze noch zwei Umstandsleggings, eine Hose und ein Kleid. Das war’s, denn ansonsten passe ich nirgends mehr rein, da alle meine Tanktops zu kurz sind oder die Oberteile, die ich mir während der letzten Monate gekauft habe, für die aktuellen Temperaturen einfach zu warm sind. Uff, was freue ich mich darauf, bald nicht mehr wie ein Kugelfisch durchs Leben zu watscheln ;-).

Aber ansonsten geht es mir sehr sehr gut. Ich habe kaum Beschwerden, kann noch recht gut schlafen und auch der Druck nach unten ist nicht mehr so stark, wie vor ein paar Tagen. Wo ich letzte Woche noch total ungeduldig war und jedes Ziepen als Startschuss interpertiert habe, bin ich nun viel gelassener. Ich möchte die Zeit mit Max noch genießen, der mich mit einigen Trotzanfällen gerade doch auch etwas auf Trab hält und auch das schöne Sommerwetter im Garten auskosten, ehe ich die ersten Tage nach der Geburt wohl flach liegen werde. Von mir aus kann es jeden Tag los gehen, aber wenn klein A. erst am Sonntag seinen Weg nach draußen sucht, bin ich ihm auch nicht böse, denn wir wollen bis dahin noch ein Terrassenprojekt abschließen. Aber da ich eigentlich immer etwas zu tun habe und mir ständig neue Aufgaben suche, würde es da wohl eh nie den einzig richtigen Zeitpunkt geben. Es ist also ganz gut, dass sich Babys den Geburtstag selbst aussuchen.

Manche mögen sich fragen, wie wir Max eigentlich auf seinen kleinen Bruder vorbereitet haben. Mein Mann und ich haben versucht, möglichst wenig Wind um die Geschwisterchen-Sache zu machen. Einerseits weil Max erst zwei Jahre alt ist und andererseits weil wir ihn nicht zu sehr unter Druck setzen wollen. Unser Erstgeborener weiß, dass in meinem Bauch ein Baby wohnt und zwar sein Bruder und dass dieser bald auf die Welt kommen wird. Wir haben ihn ja zu drei Ultraschallterminen beim Frauenarzt und zum Organscreening mitgenommen, was meiner Meinung nach eine gute Idee war. So weiß er nun etwas damit anzufangen, wenn ich ihm sage, dass ich zum Doktor muss, wenn der kleine Bruder auf die Welt kommt. Ab und an hat Max meinen Bauch gestreichelt und ihm ein Bussi gegeben. Es war aber nicht so, als hätte er mir jeden Abend den Babybauch eingeölt oder sich besonders an diesem runden Ball festgeklammert. Zwischendurch erzähle ich Max, dass er seinem Bruder dann seine Sandkiste zeigen kann und seine Bagger. Und wenn sein kleiner Bruder da ist, dann darf er mir beim Windwechseln helfen und sich zu uns kuscheln, wenn ich ihn stille.Von Anfang an möchten wir Max in alles miteinbeziehen, denn auch wenn er erst zwei Jahre alt ist, so ist er doch ein schlaues Kerlchen und braucht bestimmt in diesen Momenten auch die Aufmerksamkeit eines großen Bruders. Gestern erst habe ich Max beim Wickeln erzählt, dass ich seine Mama bin, weil er mal in meinem Bauch war. Mein Sohn hat genickt und gesagt “Bruder auch” und ich hab gelächelt und darauf erwidert, dass ich nicht nur seine Mama bin, weil er mal in meinem Bauch war, sondern auch weil ich ihn ganz viel lieb habe und wenn sein kleiner Bruder auf der Welt ist, habe ich ihn immer noch ganz viel lieb. Für immer. Da hat er gelacht, mein Herz wäre vor Freude fast zersprungen und wir haben uns umarmt. Ich möchte Max auch in der ersten – bestimmt schwerfälligen und anstrengenden Zeit – immer sagen, dass ich ihn noch genauso lieb habe und immer lieb haben werde. Wie seinen Bruder auch. Ich bin schon gespannt, wie es dann so wird…mit Zweien und freue mich schon, euch ganz bald mehr darüber erzählen zu können!

Baby Bump Update – 38 Weeks

Wie weit: 38 Wochen (aktuell 38+5)

Gewichtszunahme: +19kg

Schwangerschaftsstreifen: Diese Woche sind keine neuen dazu gekommen – das passiert dann wohl spätestens wieder bei der Geburt.

Symptome: Obwohl der Bauch ordentlich nach unten gerutscht ist, habe ich dennoch an manchen Tagen Sodbrennen. Ansonsten nach wie vor Hitzewallungen.

Schlafverhalten: Rund um den Vollmond etwas schlechter aber ansonsten sehr gut. Ich genieße jetzt einfach noch die Nächte, in denen ich ohne Weiteres durchschlafen kann. Bald ist das vorbei!Heißhunger: Schokolade, Eis, asiatische Gerichte, Müsli

Abneigungen: Keine

Kindsbewegungen: Wahnsinnig kräftige Tritte gegen die Rippen, die aber doch weniger werden. Tagsüber ist klein A. recht ruhig im Bauch und abends – meist so ab 22:00 – geht nochmal die Post ab.

Geschlecht: ein Brüderchen

Umstandsmode: Jetzt im Endspurt kaufe ich mir nichts neues mehr :-).

Neues fürs Baby: Ein Kapuzenhandtuch und auch wenn es nicht ganz zur Kategorie passt, ein Geschwisterbrett für den Kinderwagen, damit Max auch ganz bequem mitfahren kann.

Stimmung: Sehr gut und echt wahnsinnig ausgeglichen

Was mir fehlt: Nichts, denn die meisten Blogbeiträge für die bevorstehende Blogpause sind vorbereitet und warten auf die Veröffentlichung im Sommer, das Wetter ist endlich richtig sommerlich und wir haben einige Pläne in den nächsten Tagen, wobei an erster Stelle viel gemeinsame Zeit mit Max steht. Ich bin also bereit für den kleinen Bruder!

Worauf ich mich freue: Babyduft, Babyfingerchen, Babyschnute… das BABY!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.