FOOD | Topfentarte mit Apfelrosen – zum Muttertag

Unfassbar wie schnell ein Jahr vergeht, denn kommenden Sonntag ist es wieder soweit: Der Muttertag steht vor der Tür. Dieser Tag wird zu Ehren aller Mamas und der Mutterschaft an sich gefeiert. Für mich ist es nun auch schon der zweite Muttertag, an dem ich selber die Freuden des Mama-Seins miterleben darf. Bald sogar als zweifache Mama. Bei diesem Gedanken läuft mir ab und an immer noch ein wohliger und aufgeregter Schauer über den Rücken.

In den letzten Jahren habe ich diesen Tag mit meiner eigenen Mutter meist bei einem Frühstück gefeiert, ehe wir nachmittags mit Kuchen zur Schwiegermama gefahren sind. Und da komme ich auch schon auf das eigentliche Thema dieses Beitrags zu sprechen: Einem leckeren Kuchen für eure Mamas, der bestimmt gut ankommt und im Nu vernascht ist. Heute habe ich eine Topfentarte für euch, die ich mit süßen Apfelrosen verziert habe.

Für mich war es das erste Mal, dass ich diese Rosen aus Apfelscheiben hergestellt habe und was soll ich sagen: Es ist eine mordsmäßig harte Arbeit. Gerade deshalb ist diese Tarte aber der perfekte Muttertagskuchen, denn man nimmt sich etwas Zeit, konzentriert sich darauf, der eigenen Mama eine Freude zu machen und bastelt mindestens eine halbe Stunde an den Apfelrosen. Das Ergebnis lohnt sich am Ende jedoch, weshalb ihr euch bitte keinesfalls abschrecken lassen und das Rezept genauer ansehen solltet.

Irgendwie sehen meine Rosen aber noch lange nicht so perfekt aus, wie bei anderen Foodbloggern. Aber für’s erste Mal bin ich dann doch zufrieden. Es ist nämlich gar nicht so leicht, die Apfelscheiben so dünn zu schneiden und mit heißem Wasser weich zu bekommen, damit man sie dann zu einer Rose wickeln kann. Generell bin ich auch eher die „Grobmotorikerin“ – vielleicht hab ich mir auch deshalb schwer getan und in meiner Ungeduld bestimmt die Hälfte der Apfelscheiben zerbrochen ;-). Eine Anleitung dafür, wie ihr die Rosen wickeln könnt, findet ihr hier

Topfentarte mit Apfelrosen
1 Pkg süßer Mürbteig, Kühlregal (zB Tante Fanny)
3 Eier
100g Puderzucker
250g Topfen (Quark)
2 EL Vanillepuddingpulver
1 EL Maisstärke, gehäuft
Schale einer BIO-Zitrone, geriebene
Saft einer BIO-Zitrone
4 Äpfel, dünn geschnitten
1 Handvoll Mandeblättchen

Den Backofen auf 170°C vorheizen. Den fertigen Mürbteig (ich habe hierfür den süßen Mürbteig von Tante Fanny verwendet) ca. zehn Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Den Teig dann in eine Tarteform drücken und einen Rand damit hochziehen. Eier mit Puderzucker, Topfen, Vanillepuddingpulver und der frisch geriebenen Schale einer Zitrone und Maisstärke in einer Schüssel gut verrühren. Die Topfenmasse über den Mürbteig leeren. In der Zwischenzeit vier Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. In einem großen Topf die Apfelscheiben mit dem Saft der Zitrone und heiß gekochtem Wasser (entweder ihr kocht es frisch am Herd auf oder ihr nehmt Wasser aus dem Teezubereiter) bedecken und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Die Apfelscheiben sollten dabei möglichst weich werden. Das Wasser abgießen. Die Apfelscheiben auf einem Brett auflegen (den Link zur Anleitung findet ihr einen Absatz weiter oben) und zu Rosen rollen. Die Rosen in die Topfenmasse stecken. Alle Apfelscheiben verarbeiten und am äußeren Rand ein paar Mandeblättchen streuen. Bei Bedarf die Apfelrosen mit etwas braunem Zucker bedecken und die Tarte für 30-35 Minuten im Ofen goldbraun backen. Auskühlen lassen, der Mama mitbringen und in guter Gesellschaft genießen ;-). 

Am Sonntag verbringen wir den Muttertag gemeinsam mit meiner Mama bei Maximilians Urgroßomi. Somit sind dann drei Generationen von Mamas in einem Haus vereint und ich freue mich schon sehr auf ein leckeres Mittagessen und ausreichend Familienzeit. Am Nachmittag fahren wir dann auch wieder zur Schwiegermama und der Oma meines Mamas.

Wie verbringt ihr den Muttertag und habt ihr auch vor etwas Leckeres zu backen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*