Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Cremige One Pot Pasta mit Tomaten und Spinat

Pasta ist bei uns gerade in aller Munde. Mein Mann liebt sie, unser Kind könnte tagtäglich Nudeln essen und auch ich bin ein großer Fan der Teigwaren. Vor Kurzem habe ich dann One Pot Pasta für mich entdeckt. Heute zeige ich euch ein schnelles und einfaches Rezept für One Pot Pasta mit Tomaten und Spinat.

Das Tolle an dieser Zubereitungsart ist, das sämtliche Zutaten auf einmal in einen Topf geworfen und 15 Minuten lang gekocht werden, ehe das Gericht fix fertig auf dem Teller angerichtet wird. Am Ende landet dann auch nur ein Topf in der Spüle und so spart man sich die Diskussion, wer sich um den Abwasch kümmern muss ;-).

Ein weiterer Pluspunkt der One Pot Pasta ist auch, dass die Nudeln schön cremig bzw. sämig sind, da die sie gleichzeitig mit den restlichen Zutaten gekocht werden und sich so das stärkehaltige Wasser bindet und sämtliche Zutaten zusammen hält. Wirklich genial, was Martha Stewart da eingefallen ist und womit sie weltweit Pasta-Liebhaber zum Nachkochen verleitet.  

One Pot Pasta mit Tomaten und Spinat

Für die Zubereitung von 4 Portionen Pasta benötigt ihr folgende Zutaten:

1 Zwiebel, klein geschnitten
3 Knoblauchzehen, klein geschnitten
1 Dose gewürfelte Tomaten in Sauce (= 400g)
2 Stück TK-Blattspinat, zB Iglo Zwutschgerl
1 Handvoll Basilikum
500g Fusilli
800ml Gemüsebrühe
1 EL getrocknete italienische Kräuter
2 TL Salz
1 EL Olivenöl
1/2 TL geriebener Pfeffer
2 EL Parmesan

Wie Anfangs schon beschrieben bzw. der Name ja bereits erahnen lässt, benötigt ihr nur einen Kochtopf in dem ihr klein geschnittene Zwiebel und Knoblauchzehen, gewürfelte Tomaten, tiefgekühlten Blattspinat, Basilikum, Nudeln (zB Fusilli), Gemüsebrühe, italienische Kräuter, Salz, Pfeffer und Olivenöl gebt. Den Topf auf die Herdplatte stellen und den Inhalt zum Kochen bringen. Anschließend für 15 Minuten köcheln lassen und bei der Hälfte der Kochzeit (also ca. nach 8 Minuten) den Parmesan zugeben, unterrühren und die Pasta fertig kochen lassen. Es schadet nicht, wenn ihr die Pasta wiederholt mit einem Kochlöffel durchmengt, damit sich nichts am Boden festsetzt und anbrennt. Die fertige One Pot Pasta auf einem Teller anrichten, mit Parmesan, frisch geriebenem Pfeffer und Basilikum garnieren und schmecken lassen! 

Ihr seht wie einfach es ist, in weniger als 20 Minuten ein Pasta-Gericht mit nur einem Topf zu kochen. Am Wochenende will ich dann unbedingt mal Spaghetti mit Knoblauch, Parmesan und Zitrone mit einer sämigen Sauce als One Pot Pasta kochen. Wenn es mir gelingt, gibt es bald ein neues Rezept für euch.

Viel Spaß beim Nachkochen!

6 Kommentare

  1. 15. Januar 2016 / 7:49

    Ich liebe ja sowieso One Pot Pasta (so schön einfach!) und dieses Rezept klingt genau nach meinem Geschmack! Wird definitiv mal ausprobiert 🙂

    Liebe Grüße, Biene

    • 4. Februar 2016 / 10:53

      Hallo Biene, vielen Dank! Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen 😉

  2. Anonym
    27. Januar 2016 / 16:33

    an sich ne super Idee 🙂 mir fehlen leider nur wichtige Angaben. Wann muss man die Spaghetti rein, damit sie noch bissfest sind? Nach 15 Minuten hat man theoretisch nur noch Matsche 😀

    • 4. Februar 2016 / 10:52

      Die Nudeln kommen gleich zu anfang rein…je nachdem welche du nimmst und wie lange die Kochzeit ist. Da die Pasta ja nicht vollständig auf hoher Stufe im Wasser kocht, sind die am Ende noch recht bissfest. Wenn du sie lieber ganz al dente willst, dann die nudeln erst nach 5 Minuten zugeben!

  3. Anonym
    12. Februar 2016 / 9:45

    Huhu Sabrina! Am Wochenende werde ich dein Rezept nachkochen und freue mich schon darauf! 🙂 Eine Frage habe ich noch. Auf dem Foto sieht man etwas weißes auf den Nudeln und in den Tomaten im Topf. Ist das Sahne? Im Rezept ist nichts angegeben. Vielleicht täusche ich mich ja auch oderhabe es überlesen. 🙂
    Viele Grüße,
    Annica

    • 12. Februar 2016 / 11:15

      Liebe Annica, in der Tat. Da hab ich was vergessen. Ich hab nen Klecks Rama Creme Fine dazu gegeben. Du kannst gerne Sahne nehmen. Viel Spaß beim Nachkochen ;-).
      Lg, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.