Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Herzhafter Rotkrautstrudel mit Walnüssen (inkl. Interview mit Unimarkt/Mundart)

Ich freue mich ja so, euch heute endlich das Rezept zum herzhaften Rotkrautstrudel mit Walnüssen vorstellen zu dürfen. Denn das Gericht habe ich dieses Mal nicht nur für den Blog, sondern für ein Magazin zubereitet. Genauer gesagt findet ihr in der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins MUNDART von Unimarkt einen kleinen Bericht mit Interview über mich, eine kurze Blogvorstellung und zwei meiner Rezepte. Den Anfang macht heute dieser leckere winterliche Strudel.

Meinen Blog gibt es nun ja schon seit mehr als drei Jahren, doch es ist das erste Mal, dass ich in einem Printmagazin erscheine. Das Kundenmagazin von Unimarkt, der in Österreich an bis zu 131 Standorten vertreten ist, erscheint alle zwei Monate und bietet den Kunden des Lebensmitteleinzelhandels eine Vielzahl an Rezepten und interessanten Geschichten rund ums Thema Essen, Lebensmittel und Genuss. Und mein Blog wurde darin tatsächlich vorgestellt, was mich wahnsinnig freut. Neben dem Rezept für einen Rotkrautstrudel gibt es auch noch ein Rezept für gefüllte Bratäpfel mit Vanilleeis (kommt aber am Wochenende auch noch auf den Blog).

Wenn ihr euch das Interview durchlesen möchtet, könnt ihr gerne online in der MUNDART blättern oder das Kundenmagazin downloaden. Meinen Bericht findet ihr auf den Seiten 60-63. Eine kleine Sneak Peak (der ersten beiden Seiten) will ich euch natürlich nicht vorenthalten. 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Unimarkt für das Interview und das Feature im Magazin bedanken und wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Jetzt wende ich mich aber wieder dem Rezept zu, das ich eigentlich recht spontan zubereitet habe. Ich wollte gerne einen Rotkrautstrudel backen, diesen aber nicht mit den gewohnten Zutaten befüllen sondern ein bisschen experimentieren, weshalb ich mich an Süßkartoffeln, Speck, Walnüssen und Käse heran gewagt habe. Heraus kam ein herzhafter Strudel, der bei Bedarf gerne auch ohne Fleisch – also vegetarisch – zubereitet werden kann. 

Herzhafter Rotkrautstrudel

Die Masse reicht für
zwei Strudel

1 Pkg Strudelteig (= 2 Stück)
100g Rotkraut
200g Süßkartoffel, geschält und gewürfelt
1 Zwiebel, gewürfelt
150g Speckwürfel
150g Walnüsse
100g geriebener Käse
3 EL Sauerrahm
Kräutersalz und Pfeffer
Schwarzkümmel und Sesam


Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Strudelteig nach Packungsanleitung ausrollen bzw. ausbreiten. In einer Pfanne Zwiebel und Speck gemeinsam anrösten. Die gewürfelten Süßkartoffeln in die Pfanne geben, den Sauerrahm zugegeben und fünf Minuten auf kleiner Flamme braten. Das Rotkraut aus der Packung nehmen, mit einem Küchensieb abspülen und in die Pfanne geben. Die Rotkrautmasse mit Salz und Pfeffer würzen, den Käse sowie die Walnüsse unterheben und die Pfanne vom Herd nehmen. Den Strudel mit der lauwarmen Masse füllen (Achtung: Auskühlen lassen!) und zusammenrollen. Die Oberseite mit Öl bestreichen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Die beiden Rotkrautstrudel für 25 Minuten im Ofen goldbraun backen. Dazu passt eine Joghurt- oder Knoblauchsauce. 

Wie ihr seht kann der Strudel im Nu zubereitet werden und ist auch sehr ausgiebig, da locker mehr als vier Leute daran essen können. Viel Spaß beim Zubereiten!

2 Kommentare

  1. 18. November 2015 / 19:07

    Der Strudel schaut super lecker aus und die Sache mit die Interview ist top – herzlichen Glückwunsch 🙂

  2. 19. November 2015 / 9:36

    Wie toll 🙂 Sieht super aus, herzlichen Glückwunsch 🙂
    LG Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.