FOOD | Käsekuchen mit Spekulatiusboden

Käsekuchen schmeckt einfach immer, egal ob es draußen heiß ist oder kalt, dieser Klassiker passt zu jeder Jahreszeit. Um sich aber der vorweihnachtlichen Stimmung in den Kaufhäusern anzupassen, habe ich heute einen Käsekuchen mit Spekulatiusboden für euch.

In den letzten Jahren war ich Ende November immer zu spät dran und hab keine dieser Kekse mehr im Supermarkt bekommen. Eigentlich schon ein bisschen verrückt, dass zur Adventszeit nur noch Restposten in den Läden erhältlich sind, weil bereits im Spätsommer sämtliche Regale mit Lebkuchen, Zimtsternen und Spekulatiuskeksen übergehen. Damit mir dieser Fehler dieses Jahr nicht wieder passiert, habe ich also schon im Oktober vier Packungen Spekulatius in vier verschiedenen Sorten eingekauft und die erste Packung gleich mal für euch „verbackt“. 

Geschenktüten blau/weiß gestreift und Papierstrohhalme: littleparty.at  | Ball Mason Jar: lieblingsglas.de
Dieses Mal hatte ich auch Hilfe in der Küche, denn das Zerbröseln der Kekse hat mein Sohn übernommen. Voller Freude hat er den Mörser an sich gerissen und eifrig die Spekulatius zerstampft und so konnte ich in der Zwischenzeit die restlichen Zutaten mit der Küchenmaschine verrühren.

Das Rezept zu diesem Käsekuchen, der eigentlich nicht nur aus Frischkäse sondern auch aus Topfen (bzw. Quark) besteht, ist wieder mal kinderleicht und im Nu zubereitet. 

Käsekuchen mit Spekulatiusboden

6 Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
500g Topfen (Magerquark)
300g Frischkäse
1 Pkg Vanillepudingpulver
150g Spekulatiuskekse
100g Butter, flüssig

Den Backofen auf 150°C vorheizen. Die Spekulatius mit einem Mörser zu kleinen Bröseln verarbeiten. Alternativ könnt ihr dafür die Kekse auch in einen Gefrierbeutel füllen und diese mit dem Kochlöffel zerstampfen. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und mit den Keksen in einer Schüssel vermengen. Eine größere Auflaufform mit den Keksen befüllen und mit den Händen einen ca. 1cm dicken Boden drücken. Für die Käsekuchenfüllung die Eier mit dem Salz und dem Zucker schaumig rühren. Topfen und Frischkäse sowie das Vanillepuddingpulver zugeben und zu einem glatten „Teig“ vermischen. Die flüssige Masse auf den Spekulatiusboden füllen und den Käsekuchen für 60 Minuten bei 150°C Umluft backen. Wenn der Kuchen fertig ist, diesen aus dem Ofen nehmen.

Um Risse in der Oberfläche zu vermeiden, könnt ihr den Kuchen bereits nach wenigen Minuten – im noch sehr heißen Zustand – von der Auflaufform lösen. Dazu mit einem Messer entlang der Form schneiden, denn das nimmt die Spannung ein bisschen weg. Den Käsekuchen auskühlen lassen und am besten zusätzlich im Kühlschrank noch etwas kalt werden lassen. Wer mag kann eine Karamellsauce dazu kochen und den Kuchen mit dieser servieren. 

Wie ihr seht ist dieser Käsekuchen wirklich fix gemacht und wer zu den Spekulatius-Keksen noch ein wenig Zimt oder eine Prise Lebkuchengewürz unter den Kuchenteig mischt, sorgt für zusätzlichen winterlichen Geschmack. 

Hier könnt ihr übrigens noch weitere Rezepte nachlesen: Limetten-Cheesecake, Cheesecake mit Blaubeeren, Cheesecake-Brownies und Kürbis-Cheesecake. Viel Spaß dabei.

2 Comments

  1. 14. Oktober 2015 / 13:55

    Mhh der hat definitiv einen weihnachtlichen Hauch ^_^

  2. 6. Dezember 2015 / 17:58

    Der Kuchen war wirklich großartig! Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich kann mir auch vorstellen, dass er auch mit einem anderen Boden schmeckt, da die Creme allein auch echt perfekt geworden ist. Wirklich richtig lecker! LG, Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.