Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Apfelkuchen mit Feigen

Äpfel, Feigen, Honig und Joghurt – das sind die Hauptbestandteile des folgenden Kuchens, den ich am vergangenen Wochenende für den Besuch meiner Eltern gebacken habe. Der Kuchenteig ist schön saftig und die Früchte verleihen der Nachspeise eine natürliche Süße. Den müsst ihr einfach nachbacken ;-).

Ich mag den Herbst wirklich sehr, vor allem deshalb, weil es jetzt viele verschiedene heimische Apfelsorten gibt und auch die Feigen von den Bäumen gepflückt werden, nur um anschließend auf unseren Desserttellern zu landen. Weitere Rezepte rund um Apfelkuchen gibt es hier, da und dort.

Ball Mason Glas via lieblingsglas.de
“Echte Feigen” wachsen sowohl in Mittelmeergebieten als auch in Österreich. Mein Mann hat ein Duzend dieser Feigen von einem Kollegen geschenkt bekommen, der einen Feigenbaum im Garten hat. Mit dem Wissen, dass die Früchte also zu 100% Bio sind, esse ich sie fast noch lieber, da ich mir nun keine Sorgen machen muss, ob die Schale chemisch-synthetischen Stoffen ausgesetzt wurde oder nicht.
Eine Tatsache, die besonders dann interessant ist, wenn auch das eigene Kind mitessen möchte. Deshalb wurden diese Feigen lediglich heiß abgewaschen und dann komplett verarbeitet. Wenn ihr euch beim Einkauf im Supermarkt nicht sicher seid, ob die Schale der Feigen die in eurem Einkaufskorb landen, unbehandelt ist, fragt einfach nach oder entfernt die Schale sicherheitshalber vor dem Backen.

 

Apfelkuchen mit Feigen

 

3 Eier
100g Zucker
1 Prise Salz
3 EL Honig
200 g Naturjoghurt
60 ml Rapsöl
2 TL Zimt
300 g Mehl
2 TL Backpulver
4 Feigen
2 Äpfel

 

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Honig, Naturjoghurt und Rapsöl zugeben. In einer seperaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver sieben und Zimt zugeben. Die trockenen Zutaten nun langsam mit dem elektrischen Rührgerät zu einem Kuchenteig verrühren. Die Äpfel schälen, in 2-3cm dicke Scheiben schneiden. Die Feigen heiß abwaschen und vierteln. Eine Kuchenspringform einfetten und ausstauben oder mit Backpapier auskleiden. Den rohen Kuchenteig einfüllen und anschließend das Obst darauf verteilen. Der Kuchen wird anschließend für 40-45 Minuten goldbraun gebacken. Den Apfelkuchen auskühlen lassen und mit Staubzucker bestäuben. Mhmmm…lasst ihn euch schmecken.

 

Was sind denn eure Lieblingsrezepte im Herbst? Gibt es etwas, das ich unbedingt ausprobieren soll? Ich würde mich über eure Vorschläge freuen.

 

2 Kommentare

  1. 16. September 2015 / 14:16

    Oh wie lecker, sieht köstlich aus!Feigen frisch aus dem Garten sind wirklich am Besten, die könen ganz bedenkfrei gegessen werden. Ich esse auch nie die Schale mit, wenn es nicht Bio ist oder noch besser selber geerntet!
    Ich habe heute ein Rezept für Haferflocken-Kekse mit Trauben gepostet, in die bin ich ganz vernarrt. Falls du mal schauen möchtest:http://excusemebutitsmylife.blogspot.de/2015/09/herbstliche-haferflockentraubenkekse.html

    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • 18. September 2015 / 11:32

      vielen Dank 🙂 die Kekse klingen ganz lecker – werde ich auch mal ausprobieren.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.