Blogbeiträge können Werbung enthalten

KIDS FOOD | Eisgekühlte Joghurt-Drops mit Pfirsich

Der Sommer ist heiß. Sehr heiß – jedenfalls in Österreich. Da benötigen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder eine kleine Abkühlung. Da Eiscreme aber nicht immer die gesündeste Wahl ist, stelle ich euch jetzt eine tolle Alternative vor: selbstgemachte und eisgekühlte Joghurt-Drops.

Wer mir bereits auf meinem Instagram-Feed folgt, der weiß, dass ich bereits am Freitag als Gastbloggerin bei der lieben Bea auf “Lifestylemommy” diese tollen Drops mit Heidelbeeren vorgestellt habe. Den Beitrag dazu könnt ihr hier lesen. Heute gibt es von mir eine weitere Variante: Joghurt-Drops mit Pfirsich und Haferflocken. 

Das Dessert könnt ihr ruckzuck zubereiten und es eignet sich perfekt für Zwischendurch oder als Nachspeise. Die Drops sind gesund, voller Vitamine und können schnell auf Vorrat produziert werden. Gerade letzteres ist ein Umstand, der für Mamas sehr verlockend klingt, denn manchmal muss es einfach schnell gehen und an gewissen Tagen hat mich einfach nicht viel Zeit zum Kochen oder Backen.

Die Idee habe ich übrigens von Pinterest, denn dort hole ich mir immer wieder gerne Inspirationen. Die Joghurt Bites, die ich dort entdeckt habe, musste ich einfach ausprobieren. Sie haben den Vorteil, dass sie mit einem Haps weg sind und die kleinen süßen Kinderhände damit länger sauber bleiben. Putzen darf man als Mama ohnehin genug (eigentlich ist nach jeder Mahlzeit im Radius von einem Meter um den Stokke Tripp Trapp Putzalarm angesagt), da ist es von Vorteil, wenn man sich klebrige Eisfinger spart. 

Die Joghurt-Drops haben bereits ihre Fans gefunden. Drei Mamas auf Instagram haben sie schon ausprobiert und sind ebenso begeistert wie wir. Also ihr seht, ich erzähl euch hier keinen Schmarren. Die Dinger sind wirklich aller erstes Sahne – äh Joghurt ;-).

Die Zubereitung der Joghurt-Drops ist einfach und ihr benötigt bis auf einen Pürierstab, eine Auflaufform, einen Spritzsack oder eine Garnierspirtze lediglich noch folgende Zutaten:

  • 200g Joghurt (ich habe ein normales Naturjoghurt – allerdings laktosefrei – verwendet)
  • 3-4 süße und reife Weingartenpfirsiche
  • 1 EL Zimt
  • 3 EL feine Haferflocken

Die Haut von den Pfirsichen lösen und ihn dann in kleine Stücke schneiden. Die Pfirsichstücke dann pürieren und unter das Joghurt heben. Anschließend den Zimt zufügen und alles gut vermengen. Im nächsten Schritt die Haferflocken zugeben und die Joghurtmasse für zehn Minuten stehen lassen. So können die Flocken schön quellen. Da die Masse nun aber noch zu dick ist für eine Garnierspritze oder einen Spritzsack, wird anschließend alles noch einmal püriert.

Nachdem nun die Joghurtmischung fertig ist, schnappt ihr euch eine Auflaufform und eine Garnierspritze oder Spritzsack, füllt die Masse hinein und drückt kleine Kleckse in die Auflaufform. Solltet ihr beides nicht zuhause haben, könnt ihr auch einen Gefrierbeutel oder ein Jausensackerl nehmen, diese vorne abschneiden und so zu einem günstigen und einfachen Einweg-Spritzsack umfunktionieren. Wenn eure Kinder schon etwas älter sind, können sie euch hier behilflich sein und haben bestimmt ihren Spaß dabei.

Die Auflaufform wird anschließend für ca. 2 Stunden in das Tiefkühlfach gestellt, damit die Drops schön fest werden. Sollte euch viel zu viel Masse übrig bleiben, lädt dieses Rezept auch dazu ein, sich ein Frozen Joghurt zu mixen.

Wenn die Drops fertig sind werden sie mit einem Pfannenwender aus der Form gelöst und können direkt vernascht werden oder auf Vorrat in Tiefkühlsäckchen im Eisfach aufbewahrt werden.

Unser kleines Schleckermaul steht total auf diese Joghurt-Drops und sie sind auch bei seinen kleinen Freunden heiß begehrt. Da muss man aufpassen, dass die Drops nicht gleich alle weggefuttert sind. Wenn ihr kein Joghurt verwenden möchtet, könnt ihr natürlich stattdessen auch Wasser nehmen und so Wassereis-Drops herstellen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser eiskalten Erfrischung ein bisschen inspirieren und ihr habt nun selbst Lust dazu, diese Drops zuzubereiten. Falls dem so ist: Lasst sie euch schmecken!

Teilen:

4 Kommentare

  1. 2. August 2015 / 10:02

    Hallo
    Das liest sich ja schon lecker. Werde diese direkt mal ausprobieren.
    danke für die tolle Idee.
    LG
    Anja

  2. 2. August 2015 / 10:28

    Liebe Sabrina,
    hab dein Rezept soeben ausprobiert und bin restlos begeistert!
    Kann das allen großen du kleinen Schleckermäulchen nur empfehlen.
    Schönen Sonntag,
    Z.

  3. 2. August 2015 / 18:59

    Das klingt super. Werde ich auch mal in den nächsten Tagen probieren, obwohl ich ja glaube, meine Kleine stellt auch damit eine Sauerei an…

  4. 4. August 2015 / 13:10

    Hey!
    Das sieht sehr lecker aus. Werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.