Blogbeiträge können Werbung enthalten

FOOD | Tomaten-Feta Körbchen

Seid ihr demnächst zum Grillen eingeladen oder plant selbst einen Grillabend? Wollt ihr euren Gästen dabei ein paar Appetizer servieren, die ordentlich was her machen? Dann kann ich euch heute eine mediterrane Vorspeise anbieten, die in fünfzehn Minuten fertig auf dem Tisch steht: Tomaten-Feta Körbchen mit Rahm und Walnüssen. 

Letztens waren Freunde bei uns zum Grillen eingeladen und da die Spare Ribs noch etwas länger auf dem Grill verweilen mussten, habe ich bei einem Blick in unserem Kühlschrank eine Packung Feta und einen fertigen Flammkuchenteig entdeckt. Eine Vorspeise musste her, die ich schnell zubereiten konnte, damit wir für die Übergangszeit, bis die Ribs vom Griller auf dem Teller landen, servieren konnte. Getrocknete Tomaten im Glas haben wir eigentlich so gut wie immer vorrätig und Sauerrahm findet man bei uns zur Sommerzeit auch immer im Kühlschrank (Stichwort: Gurkenrahm-Salat). Schnell habe ich die Zutaten im Geiste kombiniert und auch schon den Backofen vorgeheizt. Heraus kamen anschließend ein paar knusprige Tomaten-Feta Körbchen die uns allen hervorragend geschmeckt haben. Sogar mir, die eigentlich keinen Feta mag.

Mit Käse ist das bei mir so ne Sache. Eigentlich bin ich kein großer Fan davon, zumindest im rohen Zustand. Da bevorzuge ich eigentlich Emmentaler, Gauda, Mozzarella und Parmesan. Geschmolzen darf es bei mir jeder Käse sein, da bin ich nicht wählerisch. Um Feta habe ich – wegen dem doch sehr eigenwilligen Geschmack – eigentlich immer einen großen Bogen gemacht. Ein griechischer Salat ist also gar nichts für mich. Das fängt schon bei den typischen Zutaten wie Paprika an, geht über die Oliven und endet beim Feta. Doch wenn man den Schafskäse ein bisschen im Ofen erwärmt und er so schmilzt, schmeckt er erstaunlicherweise gut. Vielleicht kann ich hier ja ein paar Leute, die Feta wie ich eher meiden, vom Gegenteil überzeugen. Und all die anderen, für die Feta im Sommer zum Grundnahrungsmittel gehört, die können sich schon denken, dass die Körbchen super schmecken.

Tomaten-Feta Körbchen
2 Packungen Flammkuchenteig
100g Sauerrahm
150g Feta in Stücke geschnitten
150g getrocknete Tomaten im Glas
Kräutersalz
Pfeffer
Walnüsse
frische Basilikum-Blätter 

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die beiden Flammkuchenteige ausrollen und in 12 gleichgroße Quadrate schneiden, mit denen ihr das Tartelett-Blech auskleidet (alternativ könnt ihr auch ein Muffinblech verwenden). Die Mulden des Bleches aber zuerst mit ein wenig Rapsöl auspinseln, dann den Teig hinein legen, leicht andrücken und zu Körbchen formen. Den Teigboden mit einem Kleks Sauerrahm und ein paar Fetawürfel bestreuen. Die getrockneten Tomaten, die in Öl eingelegt sind, mit einem Küchensieb abtropfen lassen. Anschließend in kleine Stücke schneiden und die Körbchen damit belegen. Etwas Kräutersalz und Pfeffer oben drauf, sowie ein paar zerdrückte Walnusskerne. Die rohen Körbchen wandern nun für 15 Minuten in den Ofen. Wenn sie fertig gebacken sind, entweder auskühlen lassen oder warm essen. Wer möchte kann sie mit ein wenig Basilikum garnieren. Lasst es euch schmecken!

Habt ihr einen Tipp für Appetizer bzw. Vorspeisen, die schnell gemacht sind und immer gelingen? Oder gibt es ein Rezept mit Feta, das ich unbedingt mal ausprobieren sollte? Dann schreibt es mir doch ins Kommentarfeld. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.