Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Tiramisu mit Erdbeeren

Im Sommer esse ich Tiramisu besonders gerne, weil es als kalte Süßspeise perfekt zu heißen Tagen passt. Da wir in Österreich bereits seit einer Woche richtig sommerliches Wetter haben, hatte ich also wieder Lust auf Tiramisu und habe diesen Klassiker einmal ohne Kaffee und stattdessen mit Erdbeeren zubereitet.

Ein großer Vorteil des italienischen Desserts ist die Zubereitung, denn man erspart sich bekanntlich ja das Backen. Und jede Art der Zubereitung, bei der man die Zimmertemperatur nicht in die Höhe treiben muss, ist mir von Juni bis September am liebsten.

Das Tiramisu besteht eigentlich nur aus sieben Zutaten: Mascarpone, Zucker, Eiern, Biskotten, Milch, Kakao und Erdbeeren. Als Garnitur habe ich noch eine Zartbitterschokolade verwendet, diese grob gehackt und darüber gestreut. Da die Erdbeeren sowie die Biskotten (oder auch Löffelbiskuit) sowieso schon sehr süß sind, habe ich mich bei der Mascarpone-Zucker-Mischung etwas zurück gehalten. Das Dessert ist in 10 Minuten zubereitet und wird am besten über Nacht kalt gestellt.

Tiramisu mit Erdbeeren
3 Eier
250g Mascarpone
2 EL Kristallzucker
1 Packung Biskotten/ Löffelbiskuit
100 ml Milch
3-4 EL Kakao
500g Erdbeeren
100g Zartbitterschokolade

Die Eier und den Zucker mit einem Mixer schaumig rühren. Anschließend nach und nach das Mascarpone zugeben und zu einer flüssigen Masse verarbeiten. In einem Suppenteller die Milch mit dem Kakao verrühren. Darin werden anschließend die Biskotten eingetunkt. Eine Auflaufform (ca. 25×20) zuerst mit einer Schicht Biskotten auskleiden. Anschließend mit einer Schicht-Mascarpone bedecken. Die Erdbeeren waschen, in Scheiben schneiden und nun das Mascarpone mit ca. der Hälfte der Beeren bedecken. Anschließend wieder eine Schicht Biskotten und diese erneut mit Mascarpone überzogen. Das Tiramisu wird abschließend mit einer weiteren Schicht Beeren bedeckt. Die Schokolade grob hacken und darüber streuen. Die Auflaufform mit einer Frischhaltefolie zudecken und mindestens 5-6 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Am besten schmeckt das Tiramisu, wenn es über Nacht Zeit hatte, fest zu werden. Buon appetito!

Mögt ihr lieber die klassische Variante des Tiramisu oder steht ihr auch eher auf die beerige Variante? Wenn ihr Rezepte habt, die ihr weiterempfehlen könnt, würde ich mich über ein paar Anregungen sehr freuen. Der Sommer fängt ja gerade erst an 😉 … 

5 Kommentare

  1. 9. Juni 2015 / 15:26

    Yummi, Tiramisu mit Erdbeeren. Also wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich immer die klassische Version bevorzugen, aber da der Sommer zum Glück viele lange Nächte hat, darf es auch mal Erdbeer-Tiramisu zum Dessert sein. Mit Himbeeren schmeckt es auch himmlisch.
    Liebe Grüße,
    Daniela

  2. 10. Juni 2015 / 5:06

    falls jemand "angst" vor den rohen eiern in der masse hat , könnte man diese durch Qimiq ersetzen 😉 sonst lieeebbbeee ich erdbeer tiramisu <3

    lG

  3. 10. Juni 2015 / 10:34

    Tiramisu ist nicht so ganz mein Lieblingsdessert, meist ist zu viel Kaffegeschmack drin und den mag ich gar nicht leiden. Aber deine Version hier mit frischen Erdbeeren klingt wirklich fantastisch!

    Liebe Grüße
    Mary // http://www.April28.de

  4. 22. Juni 2015 / 7:39

    Gott das klingt göttlich 😉 ich war letzte Woche aufm Feld zum pflücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.