Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Schokolade-Espresso-Kuchen

Es ist wieder Mal an der Zeit für einen Kuchen mit gaaanz viel Schokolade. Damit das Kaffeekränzchen auch noch ein bisschen aufgepeppt wird, ist der Espresso bei dieser Süßspeise einfach gleich im Kuchen inkludiert. Ein mildes Topping aus Mascarpone und Kokos sowie frischen Beeren peppen den Schoko-Overflow auf und sorgen für das gewisse Etwas. Wenn ihr wissen wollt, mit welchen Zutaten ich diesen Schokolade-Espresso-Kuchen zubereitet habe, dann bleibt dran.  

Anfang Februar bin ich meistens total zwiegespalten zwischen der Freude über frischen Schnee und einem “richtigen” Winter (der im Osten Österreichs eher zur Seltenheit gehört), und der Sehnsucht nach dem Frühling. Bei eiskalten Temperaturen gehe ich nun mal nicht so gerne spazieren…aber der kleine Mann braucht nun mal seine frische Luft, die der Mama ebenfalls nicht schadet. Also sind wir von Montag bis Freitag so viel wie möglich unterwegs und genießen am Wochenende die Zeit daheim als Familie. Wenn ich es mir an Sonntagen drinnen im Warmen gemütlich mache und eine Freundin zu besucht kommt oder die (Schwieger)Eltern vorbeikommen, dann muss Kuchen auf den Tisch und ich nehme mir die Zeit zum Backen sehr gerne. Am liebsten mache ich Kuchen mit viel Schokolade (Hallo Winterspeck!), so richtig schön süß und perfekt für kalte Wintertage.  Ein Schokokuchen alleine ist aber – wie ich finde – recht fade, weshalb ich ihn mit Kaffee und einem frühlingshaften Klecks Mascarpone-Kokos-Creme und tiefgekühlten Beeren aufgepeppt habe. Die Kombination finde ich echt gelungen und sie hat sich als wahre Gaumenfreude entpuppt. Den Kuchen müsst ihr unbedingt ausprobieren! 

Schokoladekuchen mit Espresso

die Masse reicht für zwei Kuchenformen die in etwa 22x10cm groß ist
oder ihr nehmt eine große Gugelhupf-Form
250g Mehl
150g Puderzucker
50g Backkako
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

150ml Milch
3 Eier
1 Pkg Vanillezucker
150 – 200ml Espresso (je nach Geschmack)
120ml Rapsöl

300-400g Zartbitterschokolade
1 EL Mehl

200g Mascarpone
50ml Kokosmilch
2 EL Puderzucker
frische oder tiefgekühlte Beeren

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Mehl, den Puderzucker, den Backkakao, das Backpulver und das Salz in einer Schüssel vermengen. In einer weiteren hohen Schüssel die Eier mit dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Milch, den Espresso und das Rapsöl zugeben (Achtung, das kann ziemlich spritzen). Dann die trockenen Zutaten langsam unterrühren bis ein cremiger Kuchenteig entsteht. Die Zartbitterschokolade mit einem Messer grob hacken und in einem Esslöffel Mehl wenden. Durch das Mehl auf der Schokolade sollten die Stückchen auch oben im Teig haften bleiben und nicht nach unten sinken. Den fertigen Kuchenteig in die mit Backpapier ausgekleidete Form füllen. Die Zartbitterschokoladestücke mit einem Löffel unterrühren. Den Kuchen für 35-40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig gar ist.

Für die Creme das Mascarpone mit der Kokosmilch und Puderzucker nach Belieben unterrühren. Die aufgeschnittenen Kuchenstücke mit einem Löffel der Creme sowie den Beeren garnieren.

Viel Spaß beim nächsten Kaffeekränzchen und lasst es euch schmecken! 

Habt ihr schon mal einen Kuchen mit Kaffeearoma gegessen? Wenn ja, habt ihr dazu ein Rezept? Und nein, ein Tiramisu gilt hier nicht 😉

8 Kommentare

  1. 9. Februar 2015 / 19:11

    Mhh das sieht aber lecker aus!
    Hab mir das Rezept gleich mal gemerkt.

    Liebe Grüße,
    Liz

  2. 9. Februar 2015 / 22:41

    Hallo Sabrina!
    Tolle Fotos und tolles Rezept….ich hab die Tulpen gesehen und mir gedacht…wow…hier liegt noch Schnee und in Wien ist schon Frühling…dann erst habe ich den Text gelesen und geschmunzelt!

    Liebe Grüsse
    Tanja

    • 26. Februar 2015 / 21:38

      Liebe Tanja 😀 ja den Kuchen hab ich an einem Tag gebacken an dem es bei uns sowohl Sonne als auch Schnee im Stundentakt abwechselnd gab…zum Glück haben mich die Tulpen dann doch gefühlsmäßig im Frühling verweilen lassen 😉

  3. 10. Februar 2015 / 6:49

    Hihi, das mit den Spaziergängen kenne ich (wobei mir das kalte Wetter nix ausmacht, nur bei Matsche-Schnee habe ich nicht soo viel Lust)… Kuchen mit Kaffeearoma gibt es hier leider nie, der Mann mag keinen Kaffee :-/. Naja, ich trinke den dann einfach zum Kuchen, das geht auch.
    Liebe Grüße,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.