Blogbeiträge können Werbung enthalten

[BABY FOOD] Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten (BLW)

Nachdem mein Sohn so begeistert von den kürzlich zubereiteten Dinkelstangen war (zum Rezept), habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Fingerfood für Babys gemacht. Heraus kamen diese Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten, die der ganzen Familie schmecken. Der große Mann des Hauses ist ebenso begeistert wie der kleine, weshalb ich die Taler bereits ein zweites Mal zubereitet habe.
Maximilian ist momentan ganz erpicht darauf, das Essen selbstständig mit den Fingern zu greifen, um es sich dann ungeduldig und sichtlich interessiert in den Mund zu stecken. Die Zeiten, in denen ich ihm entspannt Frühstücks-, Mittags- und Abendbrei füttern konnte, sind definitiv vorbei. Ich freue mich aber ehrlich gesagt auch sehr darüber, denn so zeigt er mir, dass er beim Essen bereits selbstständiger wird. Und das ist ein großer Meilenstein in seiner Entwicklung. Meinen Aufwaschkübel freut es ebenso, denn der ist seither so oft im Einsatz wie noch nie. Da der kleine Mann motorisch noch ein bisschen ungeschickt ist, landet nämlich die Hälfte des Essens meist am Boden, weshalb selbiger nun mehrmals wöchentlich gewischt werden muss. Wie wird das erst, wenn er Gabel und Löffel in die Hand nimmt? Ich will es mir gar nicht ausmalen und lasse mich einfach überraschen. 
Diese Taler habe ich bei Saskias Blog “a lovely journey” gefunden und bei meinem Rezept die Zutaten sowie Mengenangaben abgeändert. Wenn ihr euch das ursprüngliche Rezept für die Zucchinitaler ebenfalls nicht entgehen lassen möchtet, dann klickt doch hier drauf.
Gemüsetaler mit Zucchini und Karotten
für 16 Stück benötigt ihr folgende Zutaten
2 TL Rapsöl
1 große Zucchini gerieben (= ca. 300g)
2 große Karotten gerieben (= ca. 100g)
2 EL frisch geriebenen Parmesan
1 Ei
120g Mozzarella
100g Semmelbrösel
1 TL Dille
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Zucchini und die Karotten schälen und anschließend mit einer Gemüsereibe zerkleinern. Ich habe die Zucchini grob und die Karotten fein gerieben. Das Gemüse in einer Pfanne mit Rapsöl für 5-10 Minuten dünsten und anschließend den Parmesan frisch darüber reiben und untermengen. Die Pfanne zur Seite stellen und den Mozzarella klein schneiden. In einer Schüssel Mozzarella, Dille, Semmelbrösel, Ei und die Gemüsemischung aus der Pfanne vermengen. Aus der abgekühlten Masse kleine Bälle formen und diese auf dem mit Backpapier ausgekleideten Backblech leicht flach drücken. Insgesamt sollten 16 Taler auf dem Blech liegen. Diese können ruhig etwas näher beisammen sein, da sie nicht zerlaufen. Die Taler 15 Minuten auf einer Seite backen, danach wenden und weitere 10 Minuten im Rohr lassen. Wenn die Gemüsetaler goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen. Warm oder kalt genießen. 
Geschirr: via amazon, Tuch: lässig

Unsere kleine Raupe Nimmersatt hat mir also gezeigt, dass ich ruhig weiterhin Fingerfood zubereiten kann und neben den Brei-Mahlzeiten, die es trotzdem noch mittags und zwischendurch mal in Form von Obstmus oder Milchbrei gibt, auch auf BLW (Baby Led Weaning) vertrauen kann. Na dann, guten Appetit ;-).

6 Kommentare

  1. 1. Februar 2015 / 16:59

    Super, die werd ich dann auch mal machen, danke!!! Mein kleiner Oliver wollte ja von Anfang an eher selber essen, der hat mir den Brei buchstäblich um die Ohren geworfen mit dem Löffel, hihi (wobei er sich heute beim Brunch im Lokal mit zerdrückter Banane super füttern ließ, ab und zu klappts dann doch, da kenn sich noch mal einer aus ;-)) Alles Liebe, Ulli

    • 8. Februar 2015 / 20:26

      Aber bitte gerne liebe Ulli :-). Ich hoffe deinem Oliver schmecken die Taler genauso gut wir unserem Max! Liebe Grüße, Sabrina

  2. 5. Februar 2015 / 13:49

    Heute Mittag nachgekocht, allerdings mit (etwas weniger) Reibkäse statt Mozzarella. Hat Mann, Mini und mir geschmeckt, werde ich sicher wieder mal machen!
    LG, Julia

    • 8. Februar 2015 / 20:26

      Liebe Julia, vielen Dank! Ich freue mich immer wie ein Keks, wenn ich Feedback zu den Rezepten erhalte, vor allem wenn es so positiv ist!

  3. Julia Fuetterer
    20. Juni 2018 / 1:01

    Klasse Rezept! habe noch ein paar gekochte Kartoffeln darunter gemischt, die noch über waren. Hat meine Kleine super vertragen und die Großen finden es auch gut 🙂 Danke dafür!

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      20. Juni 2018 / 8:57

      oh danke liebe Julia, das freut mich und klaro, Kartoffeln passen da ja auch super rein <3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.