Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Sonntagskuchen: Mohnkuchen

Pünktlich zum Mutterschutz hat mich die Grippe voll erwischt. Fieber, Gliederschmerzen, Halsweh, Kopfweh, Husten, Appetitlosigkeit, Ohrenschmerzen … ach einfach alles. Mittlerweile – vier Tage danach – bin ich am Weg der Besserung und hab auch wieder etwas Hunger bekommen, weshalb die Lust zum Backen gestiegen ist. Wie praktisch, dass uns heute die Eltern meines Mannes besuchen haben, um sich das Kinderzimmer unseres kleinen Mannes anzusehen und ich deshalb am Vormittag gleich mal einen leckeren Kuchen gebacken habe.

Vor kurzem hat mich die liebe Erdmute auf ihrem Instagram-Account auf einen überaus leckeren Kuchen mit Mohn aufmerksam gemacht und da meine Schwiegermama Mohn sehr gerne mag, habe ich kurzerhand diesen Kuchen nach gebacken. Und weil dieses Rezept sooo lecker ist, will ich es euch nicht vorenthalten und präsentiere euch deshalb meine Variante der Mohn-Schnecke.

Das Original-Rezept stammt von Erdmute (hier) und ich habe die Zutaten nur ein wenig abgeändert. Um den Kuchen in einer Springform mit ⌀ 26 cm zuzubereiten, benötigt ihr folgende Zutaten: 

Boden:
1 Ei
80 g Butter
100 g Zucker
150 g (Dinkel-)Mehl
2 TL Backpulver
Mohnfüllung:
1 Pkg. Vanillelpulver
500 ml Milch
250 g Sauerrahm
400 g fertige Mohnfüllung (Mohn-Fix)
obere Schicht/Schnecke:
3 Eier
70 g Staubzucker
200 g Sauerrahm 
1 Prise Salz

Die Zubereitung erfolgt schrittweise: Als erstes den Vanillepudding nach Packungsbeilage zubereiten (aber ohne Zucker!) und anschließend abkühlen lassen. Währenddessen eine runde Springform mit Butter einfetten. In einer Rührschüssel die geschmolzene Butter mit Ei, Zucker, Mehl und Backpulver zu einem Teig verrühren. Den Teig dann als Kuchenboden in der Springform verteilen, dabei einen Rand formen und hochziehen. 
Wenn der Teigboden fertig in die Form gedrückt ist, wird die Mohnfüllung fertig zubereitet. Dazu den Pudding mit Sauerrahm verrühren und nach und nach die fertige Mohnfüllung (Mohn-Fix) unterheben. Wenn alles gut vermischt ist, die Mohnmasse auf dem Kuchenboden verteilen und dann alles bei 180°C für ca. 30 Minuten im Backrohr backen. 
Für die letzte Schicht – die Schnecke – werden die 3 Eier getrennt. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Schnee steif schlagen. Das Eigelb mit Zucker und Sauerrahm verrühren und anschließend das fest geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Der Kuchen wird mit dieser letzten Schicht bedeckt und nochmals 10-15 Minuten gebacken. 
Aber Achtung: Der Kuchen wird extrem fluffig und geht richtig auf. Deshalb am besten immer wieder einen Blick in das Backrohr werfen ;-). Der Kuchen schmeckt wahnsinnig gut und ich möchte mich noch mal bei Erdmute für dieses leckere Rezept bedanken.

Da ich ab jetzt wieder mehr Zeit für den Blog habe – so lange jedenfalls bis der kleine Mann zur Welt kommt – wird es wieder vermehrt Rezepte auf dem Blog geben. Und ich möchte mich auch mal um die längst überfällige Kommentar-Beantwortung kümmern. Vielen lieben Dank, dass ihr mir immer so süßes Feedback hinterlässt. Ich freue mich über jedes einzelne Wort von jedem von euch und wünsche euch schon jetzt einen tollen Start in die neue Woche!

17 Kommentare

  1. 9. März 2014 / 21:16

    Ohhhhhhhhhhh wie geil!! Ich liebe Mohnkuchen!!

  2. 10. März 2014 / 4:29

    Ohh, der Mutterschutz hat begonnen? Wie toll! Man, wie die Zeit vergeht. Ich habe noch 1,5 Monate, bis ich nicht mehr arbeiten muss und kann mir das noch gar nicht richtig vorstellen… Ich wünsche dir eine schöne, entspannte Zeit und freue mich auf neue Rezepte 🙂
    Liebe Grüße, Daniela

    • 2. Juli 2014 / 16:17

      Jetzt ist der kleine Mann schon da und bei dir steht die Geburt kurz bevor (oder ist es etwa schon passiert? Muss ich gleich mal auf Instagram gucken :D) … die Zeit vergeht wirklich rasend schnell!

  3. 10. März 2014 / 10:16

    Uiii toll!!! Sobald die Fastenzeit vorbei ist muss ich den einmal ausprobieren! Danke für die Idee und fürs Rezept teilen 🙂
    Alles Liebe,
    Eleni

    • 2. Juli 2014 / 16:16

      wenn ich den kuchen das nächste mal backe, kriegst du ein Stück ;D

  4. 25. Juni 2014 / 20:11

    Ein so toller Beitrag. Hatte ich damals gar nicht gesehen. Toll, das freut mich & das nächste Mal bin ich hoffentlich eingeladen ^^

    • 2. Juli 2014 / 16:16

      hehe 😀 wenn du dir ein flugticket besorgst bist du herzlich eingeladen 😉

  5. Anonym
    14. Januar 2016 / 16:21

    Habe den Kuchen zum ersten Mal gemacht. Hatte leider ein paar Schwierigkeiten bzgl. den Teig in die Form drücken. Der Teig ist so zäh, sodass er sich kaum hochziehen lässt bzw. ungleichmäßig in der Form ist. Dein Kuchen hat die perfekte Form. Sieht wie vom Konditor aus! Habe ihn nun zu Ende gebacken. Bin neugierig wie er schmeckt.

    • 11. April 2016 / 11:29

      Hi, ja der Teig ist leider etwas zäh das stimmt, aber am Ende lohnt sich das Ergebnis vor allem geschmacklich, egal wie der Kuchen aussieht ;-). Ich hoffe er hat dich überzeugt!
      LG, Sabrina

  6. Anonym
    9. April 2016 / 12:21

    Servus,

    ich habe gerade versucht das Rezept nachzumachen, leider habe ich ein paar Probleme gehabt. Im 4. Absatz geht's los mit "den Vanillepudding" und ich dachte, aha, wer ist das? In den Zutaten stand leider nichts davon.

    Versuche jetzt mit den Umwegen nochmal zum Ziel zu kommen, das Mohnfix gibt es bei mir in der Nähe (Wien) leider auch nicht.

    Bin gespannt was daraus wird 🙂
    LG Ano

    • 11. April 2016 / 11:28

      Hallo, also bei Mohnfüllung ist 1 Pkg. Vanillepulver angeführt. Damit ist Puddingpulver gemeint ;-). Das tut mir leid, dass das Rezept nicht auf Anhieb geklappt hat!

      Ich hoffe der Kuchen ist dennoch etwas geworden!
      LG, Sabrina

  7. Anonym
    23. Mai 2016 / 19:09

    Hallo,
    Was mein in meinem Backrohr bruzzelt, lässt mich hoffen, dass bald morgen ist…Dann soll er nämlich gefuttert werden. Statt Sauerrahm hab ich Magerquark und Joghurt mit nem winzigen Zitronenspritzer verwendet und den Boden zusätzlich mit Marzipan ausgekleidet…Jetzt ist alles drin, was ich mag (gut, Zartbitterschoki, die fehlt noch;)). Der Teig war bei mir irgendwie nicht zäh:o hab ich was falsch gemacht?
    Danke für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.