Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Faschierte Laibchen mit Kürbis-Kartoffel-Gemüse

Zur Österreichischen Küche gehören bekannte Gerichte wie Wiener Schnitzel, Kaiserschmarren und viele weitere Köstlichkeiten aus der Rubrik “Hausmannskost”. Eines dieser Gerichte darf dort seit meiner Kindheit nicht fehlen: Faschierte Laibchen (umgangssprachlich in meiner Region ausgesprochen als “Faschierte Laberl”). Falls ihr euch jetzt – vielleicht aufgrund regionaler Unterschiede – wundert, was diese Laibchen denn bitte sein sollen so kann ich sie euch ins Hochdeutsche mit Frikadellen übersetzen ;-).
 
Klassisch wird zu diesem Gericht in Österreich meist ein Erdäpfelpüree (oder auch Kartoffelpüree) gereicht, da ich aber noch einen Butternuss-Kürbis zu Hause hatte wollte ich diesen auch gleich mitverarbeiten. Heute darf ich euch deshalb meine eigene Interpretation der Faschierten Laibchen mit Kürbis-Kartoffel-Gemüse vorstellen.
 
 
Kürbis-Kartoffel-Gemüse
 
1 Butternuss Kürbis
7-8 mittelgroße Kartoffel
1 EL Butter
1/2 Zwiebel
50 ml Milch
100 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Sojasauce
 
Für das Kürbis-Kartoffel-Gemüse als erstes den Kürbis schälen und in ca. 1x1cm große Würfel schneiden. Dazu teile ich den Kürbis in Scheiben, entferne die Schale und schneide das Fruchtfleisch zurecht. Die Kartoffel schälen und ebenfalls klein hacken. In einem Topf die Butter erhitzen, eine halbe Zwiebel feingehackt darin glasig anschwitzen. Den Kürbis und die Kartoffel zugeben und mit 50 ml Milch sowie 100 ml Gemüsebrühe aufgießen. Das Gemüse für 15-20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln, bis es schön durch ist. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen.
 
 
Faschierte Laibchen
 
500g Faschiertes/Hackfleisch gemischt
1 1/2 Zwiebel
2 Eier
Salz
Pfeffer
2 EL Majoran
3 EL Senf (Estragon)
2 Scheiben Toastbrot (Vollkorn)
etwas Milch
Öl
 
Die Zubereitung der Faschierten Laibchen: 2 Eier in einer Schüssel mit der Gabel verquirlen. 1 1/2 feingehackte Zwiebel dazu geben und mit 2 EL Salz, sowie ordentlich Pfeffer abrühren. Majoran und Senf zugeben, alles gut verrühren. Anschließend zwei Scheiben Toastbrot in etwas Milch legen, bis diese komplett eingeweicht sind. Die Scheiben auspressen, zerrupfen und unter die Masse heben. Zum Schluss das Faschierte zugeben und alles schön verrühren. Eine Pfanne oder einen Topf mit ca. 1 cm Öl befüllen und dieses erhitzen. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 200°C vorheizen. Aus der Hackfleischmasse die Laibchen formen und kurz in der Pfanne beidseitig anbraten und anschließend die Laibchen (bei mir wurden es am Ende 9 Laibchen) bei 200°C für 15 Minuten backen. Wer diese lieber gleich aus dem Fett rausbrät, kann sich den Schritt mit dem Backofen sparen und brät die Laibchen stattdessen bei mittlerer Temperatur aus der Pfanne. Mahlzeit!
 
Habt ihr eine bestimmtes Gericht, aus eurer Region dass ihr total gerne esst und das ich auch unbedingt mal probieren sollte? Immer her mit den Ideen und Rezepten :-).

5 Kommentare

  1. 18. Januar 2014 / 17:11

    Im ersten Moment wußte ich nicht was Laibchen sind, ah..Gehacktes Klöpse (so heißt das bei uns).. die sehen unglaublich lecker aus, das ganze Gericht natürlich… Lecker, werde ich sicherlich nachkochen. Ich esse ja sehr gern Zwiebelkuchen, aber nur selbstgemacht.. nicht so dünn wie Flammkuchen, sondern ein altes Rezept aus den 60ern.. 😉
    Liebe Grüße & schönes Wochenende

  2. 18. Januar 2014 / 17:11

    Mhmm das sieht wirklich toll aus! 🙂 Muss diese Variante mit dem Kürbis auch mal probieren, klingt nämlich echt gut! 😀

    Liebe Grüße, Anna ♥

    countingsheepwihtme.blogspot.com

  3. 18. Januar 2014 / 18:56

    Ohhhh, was für ein Zufall, gerade habe ich einen Butternut Kürbis gekauft;-) Da weiß ich ja ganz genau, was ich am WE ausprobieren werde;-) Däne für das tolle Rezept.
    Ganz liebe Grüße Sabrinasue;-)

  4. 20. Januar 2014 / 8:39

    Erinnert mich an ganz früher, da gabs zu den Frikadellen bei Oma immer gelbe Möhren und Kartoffeln, das sieht dem Kürbis ganz schön ähnlich 🙂
    Kindheitserinnerungen an, ich glaub ich muss Hack kaufen gehen…

    Liebste Grüße
    Janna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.