Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Brownies mit Walnüssen

Schokolade und Nüsse gehören einfach zusammen – aus diesem Grund gab es am Wochenende Brownies mit Walnüssen. Ich bin schon länger auf der Suche nach einem tollen Rezept und habe nach diversen Versuchen nun endlich die richtige Mischung an Zutaten herausgefunden.
 
Anders als ein “normaler” Gugelhupf, sollte der Rührteig bei diesem amerikanischen Klassiker mit wenig Mehl und ganz viel Schokolade und Zucker zubereitet werden. Des Weiteren sollten Brownies im Inneren nie zu trocken sein. Das kann durch die richtige Backzeit und Backtemperatur erreicht werden. Diese Aussage klingt altklug, beruht aber auf eigenen Erfahrung und “misslungenen” Backversuchen.

Brownies mit Walnüssen
 
Für eine rechteckige Backform mit ca. 20 x 24  braucht ihr folgende Zutaten:

250 g Butter
200 g Zartbitterschokolade
4 Eier
100 g brauner Zucker
50 g Kristallzucker
70 g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 EL Backkakao
1 Handvoll Walnüsse
 
Die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf auf niedriger Temperatur zum Schmelzen bringen und öfters umrühren. Wenn sich beides miteinander verbunden hat, die Schokolade vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Anschließend 4 Eier mittlerer Größe mit braunem Zucker, Kristallzucker und der Schokoladenmischung mit dem Mixer gut verrühren.  Die trockenen Zutaten, Mehl, Backpulver und Backkakao in einer weiteren Schüssel vermengen. Diese werden nun von Hand (!) mit einem Schneebesen unter die flüssigen Zutaten gemischt, bis ein glatter Teig entsteht. Walnüsse mit einem Mörser grob zerkleinern und als Letztes unter den Teig rühren.

Eine rechteckige Backform mit Backpapier auskleiden (bei Bedarf kann diese auch eingefettet werden) und den Teig einfüllen. Die Brownies werden nun im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Ober- und Unterhitze für 45 Minuten gebacken. Mit einem Zahnstocher/Holzspieß testen, ob der Teig durch ist. Dazu in die Mitte der Backform stechen. Wenn keine Teigreste kleben bleiben, sind die Brownies fertig und können aus dem Rohr genommen werden. Die Brownies für 5-10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form heben.

 
Was ist euer liebstes Brownie-Rezept? Mögt ihr die Klassiker ohne Nüsse? Oder experimentiert ihr gerne mit weißer Schokolade, Erdnussbutter, Karamell oder sogar Gemüse wie Kürbis und Zucchini? 

 

5 Kommentare

  1. 13. November 2013 / 11:21

    Die sehen wirklich schön klitschig aus 🙂 Ich habe auch sooo viele Versuche hinter mir und bin froh, dass ich letztens ein vernünftiges Rezept gefunden habe. Mit Walnüssen habe ich die aber noch nie probiert. Hole ich bestimmt mal nach 😉

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  2. 13. November 2013 / 14:46

    Ich persönlich bin nicht so der Brownie-Fan. Was aber wahrscheinlich daran liegt, dass meine ersten und bisher einzigen Brownies wie Gummi waren von der Konsistenz her. 😀 Nicht so lecker…
    Aber da deine echt gut aussehen, werde ich es wohl mit diesem Rezept nochmal versuchen. Danke dir 🙂

  3. 13. November 2013 / 18:31

    Tolle Bilder, da bekommt man gleich Appetit 😀 Vorallem mit Walnüssen…das sind die allerbesten!
    LG Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.