Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Blechkuchen mit Apfel, Zimt und Haselnüssen

Da bin ich wieder mit einem leckeren Rezept für die kommenden Herbsttage. Doch bevor ich richtig losstarte, möchte ich mich bei euch allen für eure herzlichen Kommentare zu unserem baldigen Familiennachwuchs, sowie zum Rückblick unserer kirchlichen Hochzeit bedanken ♥. Ihr habt mir (bzw. uns) damit wirklich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Falls ihr euch fragt, wie es mir geht: sehr gut. Gestern habe ich die 12. SSW erreicht und man sieht auch schon ein kleines Babybäuchlein. Kommenden Mittwoch haben wir dann den Combined-Test. Drückt uns fest die Daumen, dass alles glatt läuft und es dem kleinen Bauchbewohner gut geht. Aber genug von der Schwangerschaft…

… und ab zum Rezept! Ich liebe Äpfel! Zu jeder Jahreszeit! Und wenn ich euch sage, dass ich jeden Tag – außer an Sonntagen – einen Apfel esse, dann ist das nicht gelogen. Ganz dem Motto “An apple a day keeps the doctor away!” Äpfel mag ich in jeder Form, jeder Farbe und jeder Geschmacksrichtung. Egal ob säuerlich, süß, saftig, rot, grün oder gelb – solange die Frucht schön knackig ist! Und da der Herbst die Zeit der späten Apfelsorten ist und Äpfel in Kombination mit Zimt und Haselnüssen einfach unwiderstehlich schmecken, passt dieses Kuchenrezept perfekt in die kühle Herbstzeit. Das folgende Rezept ist super einfach, geht extrem schnell und schmeckt hervorragend!

 
Apfel-Zimtkuchen mit Haselnüssen
 
Für diesen Blechkuchen benötigt ihr

 250 g glattes Mehl
250 g Staubzucker
1 Pkg Vanillezucker
 80 ml Öl
 100 ml Wasser
50 ml Milch
4 Eier
1/2 Backpulver
1 EL Zimt
4 EL gemahlene Haselnüsse
 
Die Zutaten nach der Reihe in eine große Schüssel füllen. Den Teig 5 Minuten schaumig rühren und anschließend auf einem mit Backpapier bedeckten Backblech verteilen. 6-7 kleine Äpfel schälen, entkernen, in längliche Scheiben schneiden und den Rührteig damit bedecken. Den Kuchen bei 180°C für 25 Minuten backen. Wenn der Apfelzimtkuchen fertig ist, kurz auskühlen lassen und zum Schluss mit Staubzucker (oder Zucker-Zimt-Mischung) bestreuen.
 
Kommenden Samstag hab ich meine Sponsion und damit ist mein berufsbegleitendes Bachelorstudium abgeschlossen. Bei uns ist die Sponsion die feierliche Übergabe eines akademischen Grades. Ich bin richtig stolz auf mich, dass ich es nebenbei irgendwie geschafft habe, trotz 40 Stunden Job für Prüfungen zu lernen und richtig gute Noten zu erzielen. 6 Semester und 2 Bachelorarbeiten hab ich nun hinter mir und ich kann mich in den nächsten Monaten völlig entspannt auf unseren Nachwuchs freuen – und natürlich viel Backen und Kochen ;-). Ich wünsche euch allen schon mal vorab ein schönes Wochenende!

8 Kommentare

  1. 17. Oktober 2013 / 17:15

    Wahnsinn sieht der lecker aus!!
    Vielen Dank für das Rezept 🙂

    Und natürlich sind für den Test alle Däumchen gedrückt!!

    LG 🙂

  2. Bea
    21. Oktober 2013 / 15:22

    Vielen Dank für das tolle Rezept, war super lecker 😉

  3. 24. Oktober 2013 / 12:00

    Ein tolles Rezept. Ich liebe es eh wenn der Teig mit Nüssen gemacht wird und ich persönlich ersetzte gerne sogar grössere Mengen Mehl mit gemahlen Nüssen=) Apfelkuchen ist immer super und im Herbst eh, tolles Rezept=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    • 28. Oktober 2013 / 10:08

      Daran hab ich letztens auch gedacht, als ich einen Gugelhupf zubereitet habe: Eigentlich könnte man ja Mehl mit Nüssen ersetzen 😀 werde ich auf jedenfall so schnell wie möglich ausprobieren!

  4. 18. Juni 2017 / 20:17

    Mhmm lecker! Heute mit Äpfel und Rhabarber probiert! Liebe Grüsse!

    • Sabrina Sterntal
      Autor
      12. Juli 2017 / 13:04

      Mhmmm, liebe Petra mit Rhabarber ist der Kuchen bestimmt auch wahnsinnig lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.