Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] süßes Gebäck: Mohnschnecken und Nussschnecken

Ich hab’s geschafft! Das erste Mal überhaupt habe ich einen Germteig (auch bekannt als Hefeteig) selbst hergestellt und daraus süße Mohnschnecken und Nussschnecken gezaubert. Bisher habe ich immer ausschließlich Fertigteig (meist von Tante Fanny, da mich da die Qualität immer überzeugt hat) gekauft. Aber jetzt wollte ich auch endlich mal den Schritt wagen und Teig selbst herstellen.
Voller Freude (und mächtig stolz) darf ich euch heute die süßen Schnecken präsentieren und euch dabei auch einen sehr peinlichen Moment beim Einkaufen verraten. 

Wie einige von euch ja sicherlich schon wissen unterscheidet sich das österreichische Vokabular manchmal vom Deutschen. Natürlich ist das nicht in allen deutschen Bundesländern so, denn es gibt durchaus Übereinstimmungen, bspw. bei Zwetschken (Pflaumen) oder Marmelade (Konfitüre). Anfangs tut man sich da als Österreicherin etwas schwer, wenn man in Koch- und Backbüchern so Dinge wie saure Sahne oder Schmand liest. Mit etwas Übung (und dank Google) findet man dann doch die richtigen Begriffe und hat keine weiteren Probleme. Nun ja, für dieses Rezept brauchte ich Hefe. Da ich noch nie einen Teig selbst gemacht hab, hab ich erst mal meine Mama gefragt, woher ich das Ding denn bekomme und sie gab mir die Anweisung im Kühlregal nachzusehen.
Als ich dann am Samstag vor dem Kühlregal im Supermarkt meines Vertrauens stand, suchte ich ganz angestrengt nach einem Päckchen Hefe. Doch irgendwie konnte ich das nicht finden. Da ich mir nach einigen Minuten schon ein bisschen blöd vorkam, fragte ich eine Angestellte, ob sie denn weiß, wo ich ein Päckchen Hefe bekomme. Sie antwortet mir damit, dass diese im Kühlregal oberhalb der Butter zu finden sei. Schnurstracks marschierte ich also wieder an den besagten Ort und suchte mir die Augen wund. Ich dachte nur: “Gibt’s ja net, da is nur Germ, wo ist bitte die Hefe?” Um ja nichts falsch zu machen, fragte ich dann noch eine ältere Dame um Rat. Als diese mir dann bestätigte, dass Germ bei uns die Hefe ist, war mir das natürlich schrecklich peinlich. Und das passiert ausgerechnet mir … klingt nach einem schrecklichen Anfängerfehler 😉

Das Rezept zu den Schnecken hab ich von der lieben Tati übernommen (hier)und nur ein kleines bisschen abgeändert. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei! Dort findet ihr viele leckere Köstlichkeiten aus der Küche!
Mohn- und Nussschnecken

Für 2 Blech benötigt ihr folgende Zutaten

150 g Butter
500 ml Milch (lauwarm)
50 g Germ (oder 2 Päckchen Trockengerm)
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Zimt
ca. 1 kg Mehl

Für die Füllung:
80g Butter
150g Zucker
70g Mohn
70g Haselnüsse oder Mandeln (gemahlen)
2 Eier
Zucker zum bestreuen
Als erstes die Butter in der Mikrowelle erhitzen und schmelzen lassen. In einer großen Schüssel (am besten gleich für Germteig) die Butter mit lauwarmer Milch verrühren. Anschließend die Germwürfel zerbröseln und ebenfalls auf langsamer Stufe mit dem Mixer unterrühren. Zucker, Zimt und Salz zufügen. Alles vorsichtig rühren. Jetzt wird das Mehl nach und nach eingerührt. Sobald der Teig fest wird, den Mixer ausschalten und mit der Hand verkneten. Ich habe in etwa 800g Mehl verwendet. Zu fest sollte der Teig dabei aber nicht werden, damit dieser gut aufgeht. Die Schüssel dann mit einem Deckel fest abdecken und an einen warmen Ort stellen. Hierfür habe ich unser Bett im Schlafzimmer “zweckentfremdet” und die Schüssel gut mit der Bettdecke abgedeckt. Den Germteig nun für 30-40 Minuten aufgehen lassen.

Den Backofen auf ca. 200° Umluft aufheizen. Eine Arbeitsfläche in der Küche mit Mehl einstauben (bspw. ein Holzbrett oder die Küchenzeile) und dann einen Teil von dem Teig (ich habe 3 Teile daraus gemacht) darauf dünn ausrollen. Diesen Teig dann mit geschmolzener Butter bestreichen. 70g Zucker und 70g Nüsse, sowie 70g Zucker und 70g Mohn in zwei Schüsseln vermischen. Als erstes die Nuss-Mischung auf dem Teig mit einem Löffel großzügig bestreuen. Dann den Teig von einer Seite der Länge nach aufrollen. Die Rolle in ca. 3-4 cm dicke Scheiben schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgedeckten Blech verteilen und leicht andrücken. Das Selbe dann mit der Mohnmischung machen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Zwei Eier verquirlen und die Schnecken damit komplett bestreichen. Mit einem Küchensieb zum Schluss noch Zucker auf den Schnecken verteilen. Die Schnecken dann jeweils Blech für Blech ca. 10 Minuten backen, dabei aber darauf achten, dass diese nicht zu dunkel werden.

Habt ihr Tipps und Tricks, wie ihr Hefeteig bzw. Germteig herstellt? Macht ihr das schon lange selbst oder greift ihr auch auf Fertigteig zurück?

Sobald ich meine Bachelorprüfung hinter mir habe (in 2 Wochen ist es soweit) und endlich wieder ein freier Mensch bin, der einfach nur arbeitet, ohne nebenbei auch noch zu studieren, habe ich endlich wieder mehr Zeit für den Blog und komme auch wieder dazu, eure Kommentare zu beantworten. Ach und von der Hochzeit gibt es dann auch endlich mehr zu lesen (unglaublich, dass wir nun schon seit über 1 Monat verheiratet sind…). 

Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart!

10 Kommentare

  1. 23. September 2013 / 8:34

    Ab heute bist du meine Germ-si 🙂 Find ich echt süß. vor lauter versch. bezeichnungen kann man sich ja mal vertun *g*
    Muss sagen, deine Schnecken sehen hervorragend aus! Schick mir welche rüber!!!
    ich mach den Germteig immer selber – du musst nur schaun, dass die milch lauwarm ist und zucker dabei ist wenn du die Germ reinbröselst. Immer wieder ein bissl warten und dann geht das schon!! Trick 17. he he he
    lg Manu

  2. 23. September 2013 / 8:47

    Hallo Sabrina!
    Ich mache wenn ich frische Germ verwende zur Sicherheit immer erst ein Dampferl (lauwarme Milch mit 2-3 EL Mehl und einer Prise Zucker). Erst nachdem das Dampferl ca 15 min gegangen ist kommen die restlichen Zutaten für den Teig dazu.
    Fertigen Germteig hab ich eigentlich noch nie gekauft. Die Zubereitung ist ja kein Aufwand, nur sollte man rechtzeitig beginnen, damit der Teig genug Zeit hat zum gehen.
    Schauen auf jeden Fall lecker aus… die werd ich demnächst mal probieren.
    LG Pia

  3. 23. September 2013 / 8:47

    Liebe Sabrina
    gerne nehm ich eine – ob mit Hefe oder Germ is mir wurscht! Die sehen total lecker aus. Ich liebe ja Mohn, mache da aber viel zu selten was mit, weil der ja nicht so Jedermanns Sache ist. Das muss ich aber mal ignorieren, wenn ich diese Mohnschnecken sehe!
    Liebe Grüße, Christina

  4. Anonym
    23. September 2013 / 9:23

    Hallo Sabrina,
    die Schnecken schauen super aus, werd ich zum Geburtstag meiner Freundin ausprobieren. Sie liebt Mohn und da kommt das Rezept wie gerufen. Und für die die keinen Mohn mögen ist auch was dabei 🙂
    Ich mache wenn ich frische Germ verwende immer zur Sicherheit ein Dampferl (warme Milch, 1-2 EL Mehl, eine Prise Zucker). Meiner Mutter ist es schon passiert, dass die frisch gekaufte Germ nicht aufgegangen ist. Das Dampferl lasse ich dann an einem warmen Ort gehen, bis es sich verdoppelt hat. Wenn ich gerade keine Wärmequelle wie zB die Heizung zur Verfügung habe, lasse ich warmes Wasser in meine Abwasch und stelle das Gefäß mit dem Dampferl hinein. Das funktioniert super… und erst wenn das Dampferl gut gegangen ist, kommen die restlichen Zutaten für den Teig dazu. Wenn ich Salzstangerl mache, lasse ich die gewuzelten Stangerl auch noch mal gehen (Blech mit Geschirrtuch abdecken), bevor sie gebacken werden. Mit Ei bestrichen werden sie erst unmittelbar vor dem Backen. Das würd ich bei den Schnecken auch so machen…
    Fertigen Germteig hab ich noch nie gekauft. Germteig ist ja nicht viel Arbeit, man muss nur rechtzeitig anfangen, damit der Teig Zeit hat zu gehen… und wenn ich spontan was mit Germteig machen möchte, hab ich immer Trockengerm zu Hause, was ich von fertigem Teig nicht sagen kann 😉
    Liebe Grüße
    Pia

  5. 23. September 2013 / 13:05

    du hast einen wirklich sehr schönen Blog mit richtig tollen Bildern 🙂

  6. 23. September 2013 / 17:18

    Ahhh, ich liebe ja Schnecken aller Art! Die würd ich auch nehmen.. sehen bombastisch aus!

  7. 25. September 2013 / 6:12

    Oh wie lecker deine Schnecken aussehen, und dann auch noch mit Mohn, ich liebe Mohn <3
    Davon hätte ich jetzt auch gerne eine!
    Liebe Grüße,
    Mia

  8. 28. September 2013 / 17:06

    Hey,
    das sieht echt richtig gut aus, werde ich bald mal ausprobieren.
    Man könnte auch mal eine Rosinenfüllung machen.
    Wenn du willst kannst du auch mal auf meinem Blog vorbei schauen.
    Ich würde mich freuen 🙂
    http://vickylicicous.blogspot.de/

  9. 5. Oktober 2013 / 11:25

    Wow sehen super lecker aus 🙂
    Da bekomme ich sofort Hunger 😀
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.