Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Indisches Curry mit Erdnüssen

Gestern gab es bei uns indisches Curry. Eigentlich wollte ich dieses mit Kichererbsen zubereiten, hatte aber vergessen welche zu kaufen. Da mein Mann aber sowieso kein besonderer Fan von den kleinen gelben Erbsen ist, haben wir uns stattdessen für Fisolen (grüne Bohnen), Kartoffel und Brokkoli entschieden. Ach ja und Erdnüsse, ganz viel Erdnüsse die bei uns in asiatischen Gerichten irgendwie nie fehlen dürfen. Da das Curry wirklich ausgezeichnet geschmeckt hat (und wir uns damit ziemlich “überfressen” haben), möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.
 
Ich persönlich bin ja ein riesen Fan von asiatischen Speisen. Vielleicht liegt das daran, dass ich als 6-jähriges Kind bereits mit Stäbchen essen konnte und meine Mama schon früh damit begonnen hat, abseits der österreichischen Küche zu kochen. Da ich aus einer “Wirtshaus-Familie” stamme und wir immer ausreichend Möglichkeiten hatten bei meinen Großeltern Schnitzel, Schweinsbraten und Co. zu essen, gab es daheim eben was anderes. Und so kam ich schon recht früh mit chinesischer, thailändischer und indischer Kost in Berührung.
 
Übrigens hatte ich noch gar nicht erwähnt, dass ich nun mit einer neuen Kamera die Fotos für den Blog mache. Mein lieber Schatz hat mir als Morgengabe zur Hochzeit eine NIKON Coolpix P520 (in schickem Rot) gekauft. Juhu! Endlich bin auch ich in Besitz einer tollen Kompaktkamera und muss nicht immer alles mit dem Smartphone fotografieren (obwohl das Samsung Galaxy SIII wunderbare Arbeit geleistet hat). Die Fotos vom Curry wurden mit der NIKON fotografiert und ich bin noch dabei herauszufinden, was dieses Gerät alles Tolles kann (mal abgesehen von den genialen Videos in HD-Qualität). Aber gut, genug über die Technik – zurück zum Essen! Das Rezept folgt sogleich…
 
Indisches Curry mit Erdnüssen
 
1 große Zwiebel
500g Hühnerfleisch
100g Fisolen (grüne Bohnen) – TK
100g Brokkoli – TK
2 große Kartoffel
400ml Kokosmilch (light)
35g gelbe Currypaste
2 EL Erdnussbutter
3 EL Currypulver
2 EL Kurkuma
1/2 TL Zimt
Salz
Sojasoße
Erdnüsse (gesalzen)
Erdnussöl
 
als Beilage:
Basmati-Reis und Pita-Brot
 
Für die Zubereitung die Zwiebel fein hacken und in einem Wok mit einem Schuss Erdnussöl (alternativ ein neutrales Öl, bspw. Sonnenblumenöl) anschwitzen. Anschließend das klein geschnittene Hühnerfleisch scharf darin anbraten, mit Curry, Kurkuma, Zimt sowie Salz würzen. Das Fleisch immer wieder wenden. Sobald dieses durchgebraten ist mit Kokosmilch ablöschen, je nach Belieben mit Sojasoße (ich habe 3-4 EL genommen) erneut würzen und die Currypaste langsam unterrühren, bis sich diese aufgelöst hat. Die Kartoffeln sehr klein schneiden und mit den Fisolen und dem Brokkoli aus dem Tiefkühl (oder wenn zur Hand frisches Gemüse) in den Wok geben. Alles zusammen für 10-15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
 
In der Zwischenzeit den Basmatireis kochen und das Pita-Brot im Ofen erwärmen. Wenn das Gemüse fertig gekocht ist, eine Handvoll Erdnüsse in den Wok zugeben, noch ganz kurz köcheln lassen und dann alles anrichten. Ich wünsche euch einen guten Appetit und hoffe es schmeckt!
 
Mich würde nun interessieren, was denn euer liebstes asiatisches Gericht ist? Gibt es da etwas ganz Spezielles oder seid ihr allgemein Fan chinesischer, indischer, japanischer oder thailändischer Küche? Gibt es ein  Rezept aus Asien, dass ihr mir empfehlen würdet?
 
Habt alle einen schönen Abend und genießt das Wochenende!
 

10 Kommentare

  1. 14. September 2013 / 23:55

    Das sieht total lecker aus! Ich habe einmal mit einer Bekannten richtig indisch gekocht und es war wundervoll. Sie hatte ganz viele Gewürze aus Indien mitgebracht und es war ein unglaublich leckeres Essen. Ich mag indisch sehr 🙂

  2. 15. September 2013 / 12:51

    Liebe Sabrina,
    dein Curry sieht köstlich aus, das hätte ich jetzt gerne! Bei uns gibts heute Hefezopf zum Nachmittagskaffee, da werden wir nachher mit dicken Bäuchen auf dem Sofa sitzen. Daher wär egentlich nicht mehr viel Platz für das Curry, vielleicht mache ich es morgen…!
    Liebe Grüße, Christina

  3. 15. September 2013 / 12:57

    Mhhhm, das Curry klingt nicht nur spitze sondern sieht auch noch super lecker aus 🙂
    Und die Schrift ist total cool!
    Ganz ganz lieben Dank übrigens für deinen lieben Kommentar, ich habe mich total gefreut!

    Liebste Grüße,
    Mia

  4. 15. September 2013 / 13:12

    Wow sieht das lecker aus 😀 Ich mag chinesisches Essen unglaublich gerne 🙂 Allerdings habe ich chinesisch noch nie selber gekocht. Bisher habe ich nur chinesisch im Restaurant gegessen 🙂
    Liebe Grüße 🙂

  5. 15. September 2013 / 18:28

    *rezept aufschreib* sau lecker. werd ich auf jedenfall mal machen.
    ich mag die gefüllten teigtaschen und korokken 😀

  6. 15. September 2013 / 18:45

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Geschenk! Ich hoffe, du hast ihm nicht die Geschichte von mir erzählt (weisst ja, dass ich dachte, du fotografierst schon mit einer Spiegelreflex hihihihi) Du wirst sicher bald die wichtigsten Feinheiten heraussen haben! Viel Spaß!
    ich bin ja ein absoluter Fan von SUSHI! Aber Hühnerfleisch im WOK mit Reis ist auch lecker. Curry mag ich ja leider gaaaaaar nicht 🙂
    Die Idee mit den Erdnüssen ist toll – ist schon notiert.
    lg manu

  7. 16. September 2013 / 8:07

    die Bilder machen mir so Hunger gerade 😀

  8. 21. September 2013 / 5:59

    Sieht wirklich lecker aus, ich bin nur immer skeptisch bei Nüssen im Essen. Da muss ich mich nochmal rantrauen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.