Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] herbstliches Kürbisrisotto mit Lauch

Es ist Herbst und damit beginnt auch die sehr beliebte Kürbiszeit. Bis vor einem Jahr mochte ich Kürbisse eigentlich gar nicht (okay, an Halloween zum Schnitzen hab ich sie mir immer gerne nach Hause geholt, aber auf’s Teller kamen mir die Kürbisse da noch lange nicht). Aber jetzt finde ich deren Geschmack richtig toll. Ich habe bereits Kürbisse zum Frühstück probiert (echt lecker in einem Porridge, Rezept wird noch folgen), in Suppenform, als Beilage mit (Süß-)Kartoffeln oder eben als Risotto.

Dieses Risotto habe ich ohne Weißwein gemacht und dafür etwas mehr Rindsbrühe verwendet. Um nicht lange um den heißen Reis zu reden, gibt es heute nur wenig Text. Zutaten kaufen, an den Herd stellen und ausprobieren. Es lohnt sich!

Kürbisrisotto mit Lauch

mittelgroßer Hokkaido Kürbis
2 EL Olivenöl
50g Butter
1 Stange Lauch
500g Risottoreis
1 l Wasser
3 Suppenwürfel (Rindssuppe)
200g Parmesan
Meersalz
frisch gemahlenen Pfeffer
 

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Kürbis schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Olivenöl in eine ofenfeste Form geben, darin die Kürbiswürfel verteilen. Mit frisch geriebenem Pfeffer und Meersalz (alternativ normales Salz) würzen. Den Kürbis dann für 30 Minuten im Backrohr auf mittlerer Schiene rösten.
 
In einem Topf die Butter schmelzen. Zwiebel klein hacken und darin rösten lassen. 1 Stange Lauch waschen und putzen und gemeinsam mit dem Zwiebel glasig anschwitzen. Wasser in einem Wasserkocher erhitzen, Suppenwürfel zugeben und gut durchrühren. Zu den Zwiebeln und dem Lauch den Reis zugeben und sofort mit etwas Brühe aufgießen. Den Risottoreis köcheln lassen, die Temperatur reduzieren und immer wieder mit Brühe aufgießen, bis der Reis fertig gekocht ist. Anschließend den Parmesan reiben und zum Risotto geben. Den Kürbis aus dem Ofen geben, einen Teil unter das Risotto mischen. Alles auf einem Teller anrichten, mit ein paar Stückchen knusprigen Kürbis garnieren und erneut frischen Pfeffer darüber reiben. Guten Appetit!
 
 
Ich hoffe ihr findet Gefallen an dem Risotto :-). Ich mache mich jetzt daran, das erste Mal einen Germteig (Hefeteig) selbst herzustellen und backe ein paar Nuss- und Mohnschnecken. Drückt mir die Daumen, dass alles gelingt. Dann gibt es morgen auch das Rezept dazu.

Habt ein schönes Wochenende!

11 Kommentare

  1. 21. September 2013 / 13:13

    oh das sieht wahnsinnig lecker aus! muss ich unbedingt probieren 🙂
    lg
    bina

  2. 21. September 2013 / 13:26

    Ich hab's zwar noch nicht probiert, aber ich glaube ich werde sehr wohl Gefallen an deinem Rezept finden. Hab gestern erst Kürbis für ein Chowder besorgt, und ich befürchte, ich habe viel zu viel Kürbis eingekauft. Gut, dass ich jetzt weiß, was ich mit den Resten anstellen kann.
    Ansonsten wünsch ich dir noch viel Erfolg bei deinen Schnecken. :o)

    Liebe Grüße von der Luna

  3. 21. September 2013 / 14:12

    Kürbisrezepte! Sehr gute Idee!
    Ich brauche gaaanz viele, weil ich gerade bei meiner Gastfamilie in der Nähe von Washington DC. angekommen bin und Halloween dort hautnah miterleben darf.
    Meine Gastmutter hat mir schon verraten, dass sie ganz viele Kürbisse aushöhlen werden. 😀

  4. 21. September 2013 / 16:04

    Ich habe erst diese woche in einem restaurant kürbisrisotto gegessen und mir gedacht ich muss mir ein rezept raussuchen. deines ist genau das was ich suche (werde den lauch weglassen) – danke. suche hat sich erledigt
    *Doris

  5. 21. September 2013 / 16:37

    Ich sammel grad so viele tolle Kürbisrezepte, ich weiss gar nicht mehr, wo ich anfangen soll mit dem ausprobieren! (zumal ich in unserer Familie leider die einzige bin, die Kürbis mag..)

    Grüßle, Jessi

  6. 21. September 2013 / 17:27

    Es wird Herbst, wie wunderbar, überall Kürbisrezepte <3
    Wie gut, dass ich noch ne Packung Risottoreis zuhaus habe, das gibts bei mir die Woche!
    Interessieren würd mich auch die Frühstücksvariante mit Kürbis, das würd ich auch gern mal probieren 🙂

    Lieben Gruß
    Janna

  7. 21. September 2013 / 17:28

    Das sieht verdammt lecker aus und steht schon für nächste Woche auf dem Speiseplan.
    LG
    Babsi

  8. 21. September 2013 / 19:22

    Sieht auch lecker und sehr interessant aus 😉 Ich habe heute eine gute Kürbiscremesuppe gemacht! Spitze!
    Meine Oma hat immer die Kürbisse in scheiben geschnitten und dann im Ofen gebacken. Das war allerdings nicht so mein Fall. Kürbisschnitzen finde ich auch toll *g* die letzte Schnitzerei ist schon etwas länger her!
    lg und viel Glück für deinen Hefeteig!

  9. 24. September 2013 / 10:26

    yummie…und kürbis geht immer. ich bevorzuge aber beim kochen immer kürbis, welchen man komplett mit schale verarbeiten kann 😉
    liebe grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.