Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] sweet apple pancakes – Sonntagsfrühstück

Da ich vor einigen Wochen einen Weidenkorb voll mit 7,5 kg Äpfel gekauft habe und diese nun (beinahe tagtäglich) verarbeite, gab es am Pfingstfeiertag “Apple Pancakes”. Ich bin so richtig stolz drauf, dass diese zum ersten Mal etwas geworden sind. Bisher sind mir die “Mini-Palatschinken” nämlich immer als Teigklumpen in der Pfanne geblieben und wollten sich einfach nicht wenden lassen. Falls ihr euch fragt, warum die Pancakes so dunkel sind, kommt hier die Entwarnung: Nein, sie sind nicht verkohlt! Das Vollkornmehl ist schuld.

Um nicht lange um den heißen “Teig” zu reden, kommt hier das Rezept für die Pancakes, welches ich mir von Culinary Couture abgeschaut und ein wenig abgeändert nachgemacht habe.
Sweet Apple Pancakes

Für 9-10 kleine Pancakes benötigt ihr folgende Zutaten
Pancakes
1 1/2 Cup Vollkornmehl
1 EL Zucker
1 TL Zimt
1 TL Backpulver
3/4 TL Natron
Prise Salz
1 Ei
250 g Joghurt
1/3 Cup Apfelmus (Alnatura)
1 EL Ahornsirup
1 EL Vanille-Extrakt (optional)
Karamellisierte Äpfel
2 mittelgroße Äpfel
1 EL Butter
1 EL braunen Zucker
1/2 TL Zimt
Prise Salz

In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Zimt, Backpulver, Natron und Salz zusammenfügen und gut verrühren. In einer zweiten (kleineren) Schüssel das Ei aufschlagen und mit Joghurt, Ahornsirup, Vanille-Extrakt und Apfelmus verrühren. Anschließend die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und so lange rühren bis ein glatter Teig entstanden ist.
Eine Pfanne auf den Herd stellen und bei mittlere Hitze eine kleine Menge von dem Teig (in etwa eine halbe Suppenkelle) in etwas Butter anbraten. Den Pancake ein paar Minuten backen lassen, aber nur so lange bis sich Bläschen an der Oberfläche bilden. Dann sofort umdrehen und ca. 3-4 Minuten weiterbacken, bis alles durch ist.
Für die karamellisierten Äpfel ebenfalls eine Pfanne erhitzen und Butter zufügen. Wenn diese geschmolzen ist, mit dem braunen Zucker, Zimt und Salz verrühren. Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zu der Zuckermischung geben und für ca. 10 Minuten kochen. Die Äpfel werden anschließend über die warmen Pancakes gegeben. Wem das noch nicht süß genug ist, der kann auch mit Ahornsirup noch etwas nachhelfen.

Dieses Frühstück ist zwar eine Kalorienbombe, schmeckt dafür aber ausgezeichnet (sogar B. hatte nichts zu meckern, obwohl er eigentlich eher ein würziger & scharfer Esser ist, weshalb er mit Süßkram – ganz im Gegenteil zu mir – eigentlich nichts anfangen kann) und am Wochenende kann man ja auch ohne weiteres mal etwas üppiger Frühstücken ;).
Habt ihr ein Pancakes-Rezept nachdem ihr ganz verrückt seid? Über Empfehlungen, Tipps und Tricks würde ich mich freuen! Ich hoffe ihr hattet ein wunderbares Pfingstwochenende und konntet die freie Zeit nutzen!

10 Kommentare

  1. 21. Mai 2013 / 19:16

    Oh lecker Pancakes 🙂 Ich liebe Pancakes 😀 Und mit karamellisiertem Apfel schmeckt es bestimmt super lecker! Yummy *.* Liebe Grüße 🙂

  2. 21. Mai 2013 / 19:24

    Klingt super super lecker! Ich muss mich am We nun auch endlich mal an "pancakes" wagen….

  3. 21. Mai 2013 / 19:39

    Hört sich toll an! Aber ich bin bei Pancakes eher der klassische Typ. Bei mir heißen sie Eierpfannkuchen und bestehen nur aus Mehl, Milch und ggf. Eiern. Aber das karamellisierte Äpfel dazu einfach göttlich sind, stimmt! 😀 Richtig lecker!
    Was ich auch gerne mag, sind Bananenpfannkuchen aus Bananen und Ei. Dazu dann Jogurt und Beeren. Das ist dann eher die gesunde kalorienarme Variante 🙂

    Liebe Grüße!

  4. 22. Mai 2013 / 5:57

    Mmmh das sieht wirklich super lecker aus! 🙂 Ich mache mir ja zur Zeit immer karamellisierte Äpfel in mein mogendliches Müsli. Schmeckt auch sehr gut. 🙂
    Liebe Grüße, Maria.

  5. 22. Mai 2013 / 8:31

    ..da setze ich mich doch gleich zu Dir mit an den Tisch!
    Ein Gedeck bitte 🙂

    Bussi!

  6. 24. Mai 2013 / 18:37

    oh die sehen auch sehr sehr lecker aus, muss ich glaub ich auch mal probieren 🙂

  7. 24. Mai 2013 / 18:52

    oh herrlich, den mach ich mir gleich morgen zum frühstück;)

  8. Anonym
    25. Mai 2013 / 23:47

    Das ist Blog von meine gute Freundin Léna, aus

    Ungarn.

    http://lenalobelia.blogspot.hu

    Ich mag deine Blog auch! Ich wünsche vieles

    Erfolgreich und einem schönes Tag! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.