Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Himbeerschokogugl + new Tattoo

Eine beerige Versuchung. Da ich dieses Wochenende etwas mehr Zeit hatte, gibt es heute von mir ein weiteres Guglrezept. Spontan hatte ich Lust auf etwas Beeriges mit ganz viel Schokolade. 

Um 6 kleine Gugelhupfe zuzubereiten gebt ihr 1 Ei, 50g geschmolzene Butter, 60g Zucker und 1 Pkg. Vanillezucker in einer Rührschüssel. Alles zusammen schaumig rühren und mit 120g Joghurt (3,6% Fett) ergänzen. Anschließend werden 100g Mehl und 1/2 TL Backpulver hinzugefügt. Den Teig gut mit dem Mixer verrühren. Für die Schokolade 50g dunkle Kuvertüre grob hacken und diese unter den Teig heben. Zum Schluss 100g Himbeeren (müssen vorher nicht aufgetaut werden) zugeben, und grob mit einem Löffel (!) durchheben. Achtet darauf, dass die Beeren nicht “zerbröseln”, sonst färbt sich der Teig augenblicklich rot. Diese Teigmischung nun in die Guglförmchen einfüllen und diese dann für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backrohr bei 180°C backen.

Guten Appetit ♥.

Die Guglform, welche ich hierbei verwende, habe ich auf Amazon (Guglform) gekauft. Es handelt sich dabei um die 6-fach Form mit Gugl im “mittel-Format”. Diese Form kann ich euch wirklich empfehlen, da sich die kleinen Gugelhupfe ohne vorheriges einfetten und ohne Probleme lösen lassen.

Tattoo, Einladungen und Stellenanzeigen ade

Leider habe ich dieses Wochenende nicht viel bei meiner BA weitergebracht, lediglich die Stellenanzeigen sind nun endlich fertig abgetippt (das war wohl das mühsamste, was ich je gemacht habe… -.-“). Da einige von euch bereits neugierig waren, welches Thema ich bei meiner Bachelorarbeit habe, kommt hier die Auflösung: “Medienkompetenz am österr. Arbeitsmarkt” (mit der Einschränkung auf ein Bundesland).  Dazu analysiere ich anhand von Stellenanzeigen eines Printmediums die aktuelle Lage am Stellenmarkt. Als nächstes muss ich mich dem leidlichen Kapitel “Methodik” widmen und dann geht’s auch schon los mit den Auswertungen der Untersuchungsobjekte. Auf das freu ich mich aber.

Obwohl ich beim Studium etwas faul war, hab ich bei den Hochzeitseinladungen einiges weiterbekommen. Durch die großartige, kreative Hilfe meiner besten Freundin, konnten wir gestern den ersten “Hochzeitseinladungs-Prototyp” fertig stellen. Wir wissen jetzt wie die Einladungen aussehen und der Einladungstext wurde auch schon formuliert. Kommende Woche besorge ich noch einige Materialien und dann geht der Bastelspaß auch schon los.

Zum Schluss noch etwas erfreuliches: Ich hab ein neues Tattoo ♥ dazubekommen. Jetzt sind es also schon 7 Tattoos und ich finde das Neue wunderbar. Gestochen wurde es im Rot(h)werk von Ralph. Das Symbol der Unendlichkeit und das Wort Stärke haben für mich seit Studienbeginn eine besondere Bedeutung angenommen. Ich weiß nun, dass ich alles erreichen kann, wenn ich es nur will. Etwas schmerzlich musste ich zwar erfahren, dass  Stärke alleine nicht ausreicht um im Leben weiterzukommen, sondern auch Schwäche notwendig ist. Ich habe gelernt, diese zuzulassen und meinen Perfektionismus zurückzuschrauben. Dieses Tattoo soll mich daran erinnern, dass es Stärke benötigt um Schwäche zuzulassen. Ein kleiner Teufelskreis 😉 …

Habt ihr Tattoos? Wenn ja, gibt es eines, dass eine ganz spezielle Bedeutung für euch hat? Sollte ihr noch keine Tätowierungen haben: möchtet ihr eines oder lehnt ihr diese Form der Körperkunst ab?

P.S. Starlights in the Kitchen wurde von der lieben Anna Sofie vorgestellt. Schaut doch mal bei ihr vorbei!

27 Kommentare

  1. 10. Februar 2013 / 13:20

    Ich habe im Moment zwei Tattoos: einmal am linken Unterarm ägyptische Hieroglyphen, die für Kraft stehen und dann habe ich noch einen Schmetterling auf dem rechten Schulterblatt. Der Körper des Schmetterlings besteht aus einer rosa Schleife, die als Symbol für Brustkrebs steht. Das Tattoo habe ich mir für meine Mutti stechen lassen.

    LG
    Dana

  2. 10. Februar 2013 / 14:24

    Die Guglhupfform gefällt mir sehr gut, sowas muss ich mir unbedingt auch mal zulegen. Tolle Fotos! 🙂

    Liebe Grüße

    • 10. März 2013 / 17:55

      Vielen lieben Dank für deine Kommentar, leider kann ich auf deinen Blog nicht zugreifen 🙁 würde dich aber gerne mal besuchen! Lg, Sabrina

  3. 10. Februar 2013 / 15:05

    Den Kuchen hast du dir nach den schmerzen auch verdient 🙂

    viele grüße
    marrie

  4. 10. Februar 2013 / 15:06

    Hallo liebe Sabrina,
    ich glaub ich hab irgendwie total vergessen auf deinen langen und lieben Kommentar zu antworten, das tut mir wirklich sehr leid und jetzt finde ich ihn auch nicht mehr 🙁 Aber zu deinen Gugls: die sehen supersuperlecker aus! So kleine Guglformen wünsch ich mir auch schon lang, weißt du noch, wo du sie herbekommen hast? 🙂 Ich habe heute auch gebacken aber irgendwie hat dem Nuss-Macadamia Kuchen etwas Zucker gefehlt, obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten hab.
    Was machen denn deine Hochzeitsvorbereitungen, abgesehen von dem neuen Accessoire in Tattooform? 🙂
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Kuss, Feli

  5. 10. Februar 2013 / 16:02

    Hmmmm…berguglhupf finde ich klasse! 😀 Toll! 😀

    Ohh, wir werden unsere Einladungen auch selbst basteln! 🙂 Dazu fehlt mir noch eine Kleinigkeit, aber dann kann's bald losgehen! 😀

  6. 10. Februar 2013 / 16:33

    ..ich möchte immer noch einen probieren!!!! 🙂

    Und nein.. total Tattoo-los! Heute würde ich es tol finden und in einem halben Jahr fände ich es doof. Ich glaube man nennt das sprunghaft ^^.

    Bussi!

    • 11. Februar 2013 / 9:49

      hi hi hi michele, du bist mir eine 😀

  7. 10. Februar 2013 / 16:48

    boa die sehen einfach sooooo lecker aus, ich freu mich schon wenn ich wieda richtig essen kann 😀
    Ich bin gar nicht sooo schlank wie du tust, ist alles nur gut kaschiert^^
    ich glaube das liegt daran das Photobucket bei mir in der Arbeit gesperrt ist, geht mir bei ein paar Blogs so :/
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag <3

  8. 10. Februar 2013 / 16:52

    woooooooooooooow, TOLLES TATOOO!!!!!

    DAUMEN HOCH!!! Es ist soooo toll geworden, bekommen wir noch mehr Bilder? 🙂

    Liebste Grüße

    Frau Huegel

  9. 10. Februar 2013 / 18:18

    Ich habe auch zwei Tattoos 😀 Beide haben für mich eine Bedeutung und erinnern mich an eine wundervolle Zeit 😀 Ich plane aber es nicht bei den zweien zu belassen 😀

  10. 11. Februar 2013 / 8:30

    Hallo Sabrina, deine kleinen Gugls sehen wirklich super lecker aus! 😀
    Liebe Grüße, Maria.

  11. 11. Februar 2013 / 10:55

    Einen tollen Blog hast du! Wirst direkt mal verfolgt 😀
    Das Rezept klingt toll – wird die Tage mal nachgebacken! ♥
    Ich habe inzwischen 6 Tattoos und es folgen noch 2 dieses Jahr. Das macht schon leicht süchtig, die Stecherei 😉

  12. 11. Februar 2013 / 10:58

    Da haben wir ja wohl beide die gleiche GUGL – Leidenschaft 😀
    Tolles Tattoo, ich hab selbst keins, bin mir dafür zu unschlüssig. Aber wenn ein Motiv ne wirkliche Bedeutung hat, find ichs klasse. Liebe Grüße!

  13. 11. Februar 2013 / 11:10

    Ich Anbetracht darauf, dass ich hier total hungrig vor dem Computer sitze, hast du mich gerade noch hungriger gemacht 😀 Wow sieht das lecker aus 😛
    Das Tattoo gefällt mir sehr, hätte auch sehr gerne eins 😮

  14. 11. Februar 2013 / 12:47

    ganz toller Blog…hast eine Leserin mehr :)…lg,easy

  15. 11. Februar 2013 / 18:44

    Dein Tattoo gefällt mir 😉 Ich hab noch keins aber ich finds toll und spiele ehrlich gesagt auch mit dem Gedanken 😉 Aber wenn dann ein kleiner Schriftzug oder irgendwas was mir etwas bedeutet 😉
    lg http://swallowedthepride.blogspot.de/

  16. 11. Februar 2013 / 20:32

    Tolles Tattoo. Und wie wahr … Ich arbeite gerade an einem Wettbewerb. Kreative Arbeit, allerdings sehr undankbar. Aber ich muss ja nur noch 2 Wochen durchhalten, auch wenn die Batterien jetzt schon leer sind. Aber wie war das noch mal mit der Schwäche 😉

  17. 12. Februar 2013 / 11:34

    Ganz vielen lieben Dank fürs folgen (:
    Deine Sachen sehen auch super lecker aus, ich würde grad am liebsten in den Monitor beißen.

    Ich hab außerdem selbst ein paar Tattoos. Wenn man einmal angefangen hat, kann man so schlecht aufhören … Besonders schön finde ich es, wenn sie Bedeutungen für einen selbst haben. Ich hab selbst Sterne am Fuß, am Handgelenk und hinterm Ohr. Die am Fuß finde ich besonders toll, denn ab uns zu muss man sich bücken, um nach den Sternen greifen zu können.

    Viele Grüße
    Fr. Grinsekatze

  18. 12. Februar 2013 / 12:10

    oooh, wie schön! das rezept muss ich mal versuchen – sieht einfach total lecker aus und tattoos mag ich sowieso 😉 hab zwei kleine an den fingern.. ein herz und ein kreuz. liebste grüße, xo j. von Stereo|typically Me

  19. 12. Februar 2013 / 19:25

    hmmm. so einen guglhupf würd ich jetzt auch gern verspeisen. ich hab ein tattoo – eine selbstgezeichnete schwalbe am handgelenk. die schwalbe steht ja unter anderem für die hoffnung und erinnert mich daran, dass man auch in schwierigen phasen des lebens nie aufgeben darf und an bessere zeiten glauben muss. 🙂

  20. 12. Februar 2013 / 19:41

    Lecker, da bekomme ich gleich wieder Appetit. Du darfst gerne mal zum Backen bei mir vorbei schauen. 🙂
    Tattoos finde cool. Ich habe allerdings keine. Das liegt nicht daran, dass ich sie nicht mag, ich finde sie großartig. Leider leide ich an Ungeduld. Ich möchte etwas sofort haben, oder eben nicht mehr haben. Und deshalb stehe ich vor einem kleinen Problem. Ich hab ein bisschen Angst, dass sie mir nach einiger Zeit nicht mehr gefallen und dann sollen sie doch bitte sofort verschwinden. 😉 Ich glaube ich kaufe mir mal so einen Tattoo-Handschuh. 😀 Den kann ich dann an- und ausziehen wie ich lustig bin. 😀

  21. 13. Februar 2013 / 9:36

    wau, soo lecker, das probier ich definitiv.
    hab auch ein tatoo am handgelenk "alive", hat mit meiner vergangenheit zu tun, also auch sehr persönlich.

  22. 20. Februar 2013 / 15:55

    Hey! Habe gerade deinen Blog durch Cinnamonstar entdeckt und bin begeistert! Tolle Rezepte, sieht alles sooo lecker aus 😉
    Ich möchte mir ein Tatto stechen lassen sobald ich darf bzw. wsl erst so mit 21 oder eben dann wenn ich mir ganz sicher bin dass ich es wirklich wills. Und zwar soll es ein/zwei Stern/e sein höchstwahrscheinlich an der seite vom Oberkörper 🙂 Stern daher dass diese eine besondere Bedeutung für mich haben, sogar einen doppelbedeutung!
    Alles Liebe, Nini

  23. 24. Februar 2013 / 9:24

    Das Tattoo ist wirklich schön!
    Sollte ich mir selbst jemals ein Tattoo stechen lassen, muss es auf jeden Fall eine Bedeutung haben. Andernfalls hätte ich viel zu viel "Angst", dass es mir schon bald nicht mehr gefällt.
    Ich denke sogar schon eine Weile über den Schriftzug "Everything happens for a reason" nach, wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich da nicht eine andere Sprache wähle^^
    Und überhaupt möchte ich damit noch ein paar Jahre warten, um mir auch wirklich sicher zu sein, wenn ich es mache.

  24. 27. Februar 2013 / 13:32

    hey, toller Blog 🙂 eine Frage: mit welchem Programm fügst du die Schrift in die Bilder ein? sieht toll aus? LG

  25. 13. März 2013 / 17:17

    Alsooo.. die Idee hat vor ca einem halben bis 3/4 jahr gestalt in meinem kopf angenommen. ich bin nihct ganz sicher, was den anstoss dazu gegeben hat aber nach sternen habe ich sowieso schon immer bei schmuck etc ausschau gehalten, da diese für mich sozusagen mein lebensmotto oder eher verständnis symbolisieren: Jeder stern ist ander und keinen gibt es 2 mal. You should shine like a star and not reflect the light like the moon! Darauf basiert das symbol. Und das is auch mein oberster grundsatz, ich hasse alles was jeder hat, meist finde ich es wirklich nicht schön aber oft is es auch so dass ich es allein aus dem grund dass es jeder hat nicht gut finde. Es ist am schrecklichsten wenn jemand das selbe wie man selber anhat und genauso rumrennt. Ich galube dass es sehr wichtig wenn nciht am wichtigsten ist, sich selbst auszudrücken durch verhalten, klamotten etc. Ich würde immer auf mein herz hören und nicht das tun was andere tun, nur um nicht aufzufallen. Da ist mir die meinung anderer echt egal. Es geht darum im leben wie ich finde mit sich selbst im reinen zu sein und das zu tun was einem selbst wichtig ist. Bezogen auf alle aspekte des lebens!
    Das ist die eine seite der bedeutung 😉
    Die zweite bedeutung ist die dass der stern für usa steht. Ich bin nicht in usa geboren, habe einen großteil meiner familie aber dort, war schon viele sommer drüben die verwandtschaft besuchen und es ist wie meine 2. heimat.
    ich liebe das land, die leute die lebensart, alles einfach. Wenn ich da bin, das fühlt sich einfach so 'richtig' and ich kann das gar nicht beschreiben ohne lächerlich zu klingen, aber vllt weißt du ja was ich meine. Ich werde später auch auswandern, das ist schon sicher.
    Daher also die 2. bedeutung 🙂

    Hahah ziemlich viel, nicht wahr xD Aber deswegen bin ich mir auch sicher dass es eine richtige entscheidung ist und mir immer gefallen werden wird. Bloss mit der stelle bin ich wieder unsicher geworden… ^^
    An der seite glaube ich ist ein einzelner bzw 2 kleine sterne vllt etwas komisch, wenn man sie von weitem sieht und vllt nicht erkennt dann wundert man sich was das für ein "fleck" ist… handgelenk oder arm möchte ich nicht da ich es eigentlich an einer nicht so sichtbaren stelle haben will da es ja eig nur für mich ist 😀 Im moment bin ich also auf leiste umgeschwenkt oder aber auch nacken oder hinterm ohr.
    Alles liebe, Nini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.