Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] schnelles Curry

Das neue Jahr beginnt mit einem gesunden und proteinreichen Rezept.
Da ich seit Dienstag fünf Tage lang die Dukan-Diät mache, um nach den katastrophalen Weihnachtswochen wieder in einen gesunden und vitalen Lebensstil zurückzufinden,
dürfen wir momentan ausschließlich Proteine zu uns nehmen.
Mit Ananas und Erdnüssen hab ich ein bisschen geflunkert, aber da ich an sich nicht der typische “Fleischesser” bin, musste ich irgendwie improvisieren 🙂
 
Das Curry schmeckt ohne zusätzliche Beilagen total lecker – gerne könnt ihr aber Basmatireis oder Glasnudeln dazu kombinieren.

Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen:

  • 700g Hühnerfleisch
  • 150g Tofu
  • 100g Ananas
  • 50g Erdnüsse (ungesalzen)
  • 2EL Sesam
  • 3EL Soyasoße
  • 3EL Currypulver
  • 1/2 EL Cayennepfeffer
  • 2cm Ingerknolle
  • 3 Knoblauchzehen
  • Meersalz und
  • Pfeffer zum Würzen
  • Sesamöl (oder Olivenöl)
 

Anleitung:

Das Hühnerfleisch in kleine Stücke schneiden, Knoblauch und Ingwer fein hacken. Anschließend eine frische Ananas (wäre besser als aus der Dose) sowie Tofu in kleine Stücke schneiden. In einem Wok etwas Sesamöl (optional auch Olivenöl) erhitzen,
Knoblauch und Sesam kurz darin anbraten. Sobald der Knoblauch leicht braun geworden ist, Currypulver in der Pfanne für ein paar Sekunden mitbraten und gleich darauf das Hühnerfleisch hinzugeben. Gut mit dem Curry vermischen, das Fleisch salzen sowie pfeffern und so lange braten bis es nicht mehr roh ist. Für die richtige Portion schärfe ein wenig Cayennepfeffer hinzufügen und anschließend mit Soyasoße ablöschen. Zum Schluss kommt die Ananas, der Tofu und der Sesam hinzu. Das Curry noch ein paar Minuten im Wok braten und anschließend genießen!

Guten Appetit!

4 Kommentare

  1. 4. Januar 2013 / 11:02

    ich liebe Currys, würde für mich nur das Hähnchen weglassen und durch etwas Paprika oder anderes Gemüse ersetzen – ich glaube das probiere ich heute mal aus, hab alles da!

  2. 4. Januar 2013 / 11:52

    Das sieht sehr lecker aus und ich finde es toll, dass es ohne Kohlenhydrate auskommt.

    Liebe Grüße,
    Jenny

  3. 4. Januar 2013 / 21:53

    Danke für die Email und dass du meinen Header hinzugefügt hast. Gefällt mir sogar besser als das was ich bis jetzt zustande gebracht habe hihi :))

    LG
    Anett

  4. 5. Januar 2013 / 1:32

    Lieben Dank, ich wünsche dir auch ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr :))
    Hm, wenn in dem Rezept eh schon Tofu ist, kann man das bestimmt auch komplett nur mit Tofu machen.. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.