Blogbeiträge können Werbung enthalten

[FOOD] Overnight Oats – berry meets coconut

Heute gibt es wieder etwas Neues von mir aus der Rubrik: “Frühstück aus meiner Küche”. Nachdem der Overnight Oat – worüber ich mich sehr freue – so gut bei euch ankommt will ich euch ein weiteres Rezept vorstellen, welches ich vor zwei Tagen spontan ausprobiert habe.

Unter dem Motto “berry meets coconut” habe ich mich mal daran gewagt die Müslimischung mit Kokosmilch zuzubereiten und diese mit einer leckeren Waldbeerenmischung abzurunden. Das Ergebnis ist ein köstlicher und exotischer Overnight Oat, den man sich in den frühen Morgenstunden genüsslich auf der Zunge zergehen lassen darf.

Für all jene die nun skeptisch sind, wegen der enormen Kalorienzufuhr am Morgen: Ich kann euch beruhigen. Den Overnight Oat habe ich mit light Kokosmilch zubereitet und auch sonst passt dieses Frühstück perfekt in eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Für alle da draußen die wie ich eine Laktoseintoleranz oder eine andere Lebensmittelunverträglichkeit haben: Soja- bzw. Laktosefreie Produkte ergänzen sich ebenso perfekt und man merkt ja eigentlich eh kaum einen Unterschied. Wenn jemand gar kein Joghurt mag, kann man auch mehr Milch zugeben.
Befüllt ein luftdichtes Schraubglas mit 3EL feinen Haferflocken, 1 EL groben Haferflocken, 2 EL Haferkleien, 1 TL Leinsamen, 2 EL Kokosraspeln und 1EL Dinkelcrunchys. Die trockenen Zutaten ergänzt ihr dann mit 100ml Kokosmilch (light!), 50 ml Vanillesojamilch, 4 EL Naturjoghurt und 2 EL Honig. Den Inhalt im Glas gut verrühren, sodass sämtliche Zutaten vermischt sind. Das Glas wird über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am Morgen gebt ihr dann tiefgekühlte (oder bereits aufgetaute bzw. frische) Beeren hinzu. Die Beeren noch mit Kokosflocken garnieren, einen Löffel schnappen und den Beeren-Kokos-Overnight Oat genießen!
Tipp: Sollten euch die Beeren zu sauer sein, könnt ihr natürlich auch noch Honig über diese verteilen oder einen Beerensirup bzw. eine Beerensoße darübergießen.

20 Kommentare

  1. 23. Januar 2013 / 6:43

    Sieht schon mal super aus. Da muss ich doch vielleicht mal auch so einen Overnight Oat ausprobieren. Und so kann ich auch mal die light-Variante der Kokosmilch ausprobieren (hab ich glaube ich noch nie gesehen).
    So, wünsche dir ein schönes Bergfest.

  2. 23. Januar 2013 / 8:26

    Sieht echt lecker aus, aber ich mag kein Cocos 🙁 Von daher ist das leider nichts für mich

  3. 23. Januar 2013 / 8:29

    Oh man, deine Bilder sind einfach immer so meeeega YUMMIE!!! Ich bekomme, ungelogen, jedes mal so einen Appetit auf das gezeigte, ich weiss gar nicht was da bei mir los ist 😀
    Und Kokosmilch ist HAMMER!

    TOLLE BILDER!!!

    Drück dich,
    die hungrige Frau Huegel 😀

  4. 23. Januar 2013 / 8:37

    Guten Morgen Sabrina,
    oh sieht das köstlich aus!!! Die Mischung hört sich total lecker an!!! Ich bin ja leider nicht so der Frühstückstyp, jedenfalls nicht in der Woche, wenn ich arbeite. Dabei ist das so wichtig… Naja, jedenfalls wäre das etwas, was ich mir morgens sehr gut vorstellen könnte!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

  5. 23. Januar 2013 / 8:54

    Ich liebe ja Beeren total und konnte letzte Woche im Angebot sogar ein paar Heidelbeeren finden 🙂 Sag mal, machst du die Overnight Oats nur aus Zeitgründen (dass du in der Früh schneller fertig bist) oder hat es noch einen anderen "gesundheitlichen" Grund?? Ich mach mir die Haferflocken nämlich immer morgens, 2 Minuten in der Mikrowelle, und dann sind sie auch schön pappig 😉 lg

  6. 23. Januar 2013 / 9:12

    So ein ähnliches etwas exotisches Oat habe ich auch vor einigen Tagen ausprobiert – einfach nur toll. Ich finde man kann am morgen auch ruhig ein paar Kalorien mehr essen – wir wissen ja alle, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit ist und bestimmt, was wir den Rest des Tages so in uns reinstopfen! 😉 Bei mir gabs heute auch ein leckeres Oat mit Zimt und Walnüssen, dazu Apfelkompott, gerade morgens kann ich einfach nicht auf eine ordentliche Mahlzeit verzichten! Entweder Oat, normales Müsli oder mein Lieblingsshake und der Tag beginnt gut und gesund 🙂
    lg Marie, hab einen guten Tag! <3

  7. 23. Januar 2013 / 9:15

    Das ist ganz nach meinem Geschmack! Danke für das tolle Rezept!!

    lg, Tati

  8. 23. Januar 2013 / 9:50

    oh perfekt für mich Süße!! und du schreibst das gleich dazu (für die, die eine LM Unverträglichkeit haben) hi hi hi hi danke danke!!!
    ich liebe Kokos und muss es somit auch probieren! 🙂
    Werde wieder Banane dazu verwenden! :))
    (warte, bis die Beeren bei uns wieder aktuell sind *gg*)
    lg Manu
    http://norba215.blogspot.co.at

  9. 23. Januar 2013 / 10:06

    ohh yuuummiiie!! das sieht echt klasse aus, ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten und das sieht echt klasse aus, mudd ich mal ausprobieren.

  10. 23. Januar 2013 / 11:32

    Eine wirklich tolle Variante, mein Frühstück habe ich noch nie mit Kokosmilch zubereitet, dafür öfter aber Desserst und es stimmt es bekommt gleich eine andere Note. Werd ich gleich mal nachmachen 🙂
    Liebst, Patricia

  11. 23. Januar 2013 / 12:07

    Das sieht wirklich lecker aus! Und tatsächlich war mein erster Gedanke: "Oh weh! Kokosmilch – die hat doch so viele Kalorien!" Aber die light-Variante zu nehmen, ist natürlich eine super Idee. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren (ich esse sonst immer "normalen" Haferschleim (auch über Nacht eingeweicht) mit Waldbeeren)

    Liebste Grüße, Nina

  12. 23. Januar 2013 / 13:06

    Zu schade, dass ich kein Kokos und keine Beeren mag… Ausser Erdbeeren 😀 Aber dann auch nur frisch als Frucht ^^

  13. 23. Januar 2013 / 17:54

    Oh mein Gott…das sieht unfassbar lecker aus! Ich liebe Kokosmilch, Beeren, Müsli…geniale Kombi!

  14. 23. Januar 2013 / 19:01

    … da geh ich gleich mal schauen morgen 🙂 danke!

    Bussi!

    P.S. Ich hab tatsächlich auch eine Porrige-Variante gefunden die ich mag! Aus dem Bioladen von Rapunzel (für faule nur noch Milch dazu^^) mit ner Menge Nüssen! 🙂

  15. 23. Januar 2013 / 19:01

    Hi Sabrina !

    Ich mag Haferflocken auch sehr gern ! Sätitgen lange , sind gsund und schmecken genial gut .
    Mit Kokosmilch hab ich sie auch noch nie ausprobiert, klingt aber interessant ! Werd es mal ausprobieren !
    Danke für den Tipp !

    Schick dir ganz liebe Grüße
    Melanie

  16. 7. Februar 2013 / 12:28

    ich bin seit anfang dieser woche overnightoatesserin! 😀 da kommen mir solche inspirationen gerade recht!

  17. 18. April 2013 / 6:49

    Hi,

    Schöne Seite mit tollen Rezepten :). Meine Großeltern machen overnight oats schon seit 40 Jahren. Lustig das diese Zubereitungsart jetzt wieder in die moderne Küche Einzug hält. Oder wars immer da und ich habs nicht registriert?

    Weiter so und liebe grüße

    Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Alle mit einem * gekennzeichneten Kooperationspartner sind Teil einer Zusammenarbeit. Von mir beworbene Produkte wurden mir in solchen Fällen als PR-Sample oder kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Beiträge die als Werbung/Anzeige gekennzeichnet sind wurden bezahlt. Affiliate-Links, also Produkte, die ich weiterempfehle und die durch einen Klick auf den Link gekauft wurden, wodurch ich eine Provision erhalte, sind als solche gekennzeichnet.